In Israel kann man in IKEA-Möbelhäusern nicht mehr nur Tische, Stühle und andere Möbel bekommen, man kann sich hier auch impfen lassen. Das israelische Gesundheitsministerium hat im Rahmen der Impfaktion im ganzen Land Impfstationen in Handelszentren aufgebaut. Davon sind auch die Möbelhäuser von IKEA betroffen, doch selbst in den großen Einkaufszentren und einigen Bars ist das Impfen möglich. Dabei gibt es in einigen Fällen sogar ein Gratis-Essen für alle, die sich freiwillig impfen lassen. Die Idee dabei ist, dass man auf die Menschen zugeht und den Impfstoff zu ihnen bringt. So hat das Land spezielle Pop-up-Impfstationen, die fast überall schnell eingerichtet werden können. Und selbst in bestimmten Unternehmen und Industriezentren gab es diese Impfstationen bereits. Israel verabreicht die Coronavirus-Impfstoffe dabei mit der weltweit schnellsten Rate: Rund 4,4 Millionen Bürger haben mindestens die erste Dosis des Impfstoffs bereits erhalten - und IKEA trägt seinen Teil dazu bei. Ob eine solche Methode auch in Deutschland möglich wäre, ist leider unklar. Immerhin gäbe es aktuell 53 IKEA-Standorte in Deutschland, wo so etwas möglich wäre.

 23.02.2021, 11:49 Uhr

Israel hat sich etwas Besonderes überlegt, um den Impfstoff gegen das Coronavirus näher an die Bürger zu bringen. So gibt es hier Impfstationen auch in Möbelhäusern von IKEA. Kann man sich in Deutschland also etwa auch bald bei IKEA impfen lassen? Die Details haben wir im Video oben für euch.

Das könnte dich auch interessieren: