Nach Kapitol-Stürmung: SO reagieren Airbnb und Google

Am 20. Januar wird der 46. Präsident der USA, Joe Biden, offiziell vereidigt. Doch dieser Tag wird schon jetzt mit gemischten Gefühlen betrachtet. Denn nach der Stürmung des Kapitols in Washington, D.C. durch extreme Anhänger von Donald Trump vergangene Woche, werden weitere gewaltsame Proteste erwartet. Bis zu 15.000 bewaffnete Nationalgardisten sollen bei der Vereidigung für die Wahrung der Sicherheit eingesetzt werden. Daher sah sich der Online-Marktplatz für Unterkünfte, Airbnb, nun auch dazu gezwungen, Reservierungen im Großraum der US-Hauptstadt in der kommenden Woche zu stornieren. Damit soll verhindert werden, dass es zu Ausschreitungen durch Auswärtige kommt. Schon nach der gewaltsamen Stürmung des Kapitols wurde dem Unternehmen bekannt, dass einige der Krawallmacher auf der Plattform aktiv waren. Sie wurden anschließend gesperrt. Darüber hinaus verbannen auch Google und Facebook politische Werbung. Die Suchmaschine will mindestens bis zum 21. Januar die politischen Werbeanzeigen unterdrücken.

Imke Schmoll
 14.01.2021, 13:52 Uhr

Die Kapitol-Stürmung in Washington, D.C. ist eine Woche her und für die Vereidigung des 46. Präsidenten der USA, Joe Biden, werden einige Aufstände in der US-Hauptstadt erwartet. Airbnb stornierte nun im Großraum Washington alle Buchungen. Auch Google reagierte auf die Stürmung. Mehr Infos gibt’s im Video oben.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen