Krankenkassen Aktuell gibt es offenbar eine neue Betrugsmasche, die die Runde macht. Davor warnte nun die AOK Sachsen-Anhalt in einer Pressemitteilung. Darin heißt es, dass Kriminelle Anrufe tätigen und sich dabei als Mitarbeiter von Krankenkassen ausgeben. Oft habe sich die Stimme ausländisch angehört oder „wie eine Bandansage“, heißt es aus Berichten von Betroffenen. Offenbar wird dabei immer auf das Thema Pflegeversicherung eingegangen, die nicht vollständig oder nicht vorhanden sein soll. Deshalb soll ein Zusatzpaket gekauft werden. Darüber versuchen die Kriminellen offenbar an die Nutzer- und Kontodaten der Opfer zu gelangen. Deshalb rät die AOK dazu, solche Gespräche sofort zu beenden. Der Grund: Krankenkassen fragen über Telefon nie nach Bank- oder Nutzerdaten. Das gilt auch für Hausbesuche, bei denen es ebenfalls bereits zu Betrugsfällen gekommen sein soll. Wer sich gänzlich unsicher ist, kann auch immer selbst bei der Hotline seiner Krankenkasse anrufen und sich informieren. Zudem sollte die Krankenkasse grundsätzlich über einen Betrugsversuch in ihrem Namen in Kenntnis gesetzt werden, ebenso wie die Polizei.

 07.06.2021, 15:07 Uhr

Da eine neue Betrugsmasche die Runde macht, warnen Krankenkassen nun ihre Kunden, die nicht auf den Trick einfallen sollen. Offenbar geben sich Kriminelle als Krankenkassen-Mitarbeiter aus und versuchen so an Kunden- und Bankdaten zu gelangen. Weitere Details verraten wir im Video.

Das könnte dich auch interessieren: