Es gibt Rückenschläfer, Bauchschläfer oder Menschen, die am liebsten auf der Seite schlafen. Aber beim Schlaf auf der Seite ist Vorsicht geboten! Laut einer Schlaf-Studie des Mediziners John Doulliard soll vor allem die rechte Seite gar nicht gut sein für ein Nickerchen. Das hat auch einen bestimmten Grund: Schläft man auf der rechten Seite, so werden die Körperfunktionen stark eingeschränkt. Der Magen drückt auf die Bauchspeicheldrüse und behindert deren Aktivität. Auch beim Blutkreislauf gibt es Probleme. Die Hauptschlagader geht vom Herzen nach links ab und somit muss beim Schlafen auf der rechten Seite bergauf gepumpt werden. Sogar das Lymphsystem wird beeinflusst. Bei Linksschläfern können Nähr- und Abfallstoffe besser durch den Körper transportiert und anschließend abgebaut werden. Wer an Sodbrennen leidet, der sollte ebenfalls über seine Schlafgewohnheiten nachdenken, denn Rechtsschläfer leiden doppelt so häufig an Sodbrennen wie Linksschläfer. Der Grund: Auf der rechten Seite ist das Risiko höher, dass Magensäure in die Speiseröhre laufen kann. Wer also stattdessen auf der linken Seite schläft, tut seinem Körper und somit auch sich etwas Gutes.

 10.11.2021, 14:21 Uhr

Eine Schlaf-Studie brachte nun ans Licht, dass es schlecht ist, auf der rechten Seite zu schlafen. Diverse Körperfunktionen werden dadurch eingeschränkt. Was genau dahintersteckt? Das und mehr gibt’s hier im Video.

Das könnte dich auch interessieren: