Erkenntnisse zu Alkohol: Ab dieser Anzahl Gläser Wein & Co. wird's ungesund
 22.09.2020, 14:51 Uhr

Ab wann wird der Konsum von Alkohol zu einem Problem für die Gesundheit? Wie gesund oder doch eher ungesund das Feierabendbier und das Glas Wein zum Essen ist, dazu gibt es nach wie vor unterschiedliche Einschätzungen, Angaben und auch Meinungen. Die Macher einer großen Studie können vor dem Hintergrund ihrer Erkenntnisse eine Empfehlung abgeben. Ab wann es demnach ungesund wird, dazu erfahrt ihr hier mehr.

Diese Menge Alkohol sollte man nicht überschreiten, wenn es um die eigene Gesundheit geht

Für die Studie der Universität Cambridge und der britischen Herzstiftung wurden die Daten von vielen Teilnehmenden untersucht, nämlich fast 600.000 Menschen aus insgesamt 19 Ländern. Ihre Erkenntnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in dem Fachmagazin „The Lancet”. Demnach hatten die Teilnehmer der Studie, die nicht mehr als 100 Gramm reinen Alkohol pro Woche zu sich nahmen, das geringste Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung. Wenn die Menge darüber liegt, ist das der Studie zufolge mit einem erhöhten Risiko verbunden. Die Angabe in Gramm entspricht einer Menge von etwa fünf Gläsern Wein à 0,2 Liter oder etwa acht Gläsern Bier à 0,3 Liter. Mehr Alkohol sollte es pro Woche also nicht sein, wenn man auf seine Gesundheit achten und dazu dieser Empfehlung folgen möchte.

Schätzungen zum Konsum von Alkohol und der Lebenserwartung

Auf Grundlage der Ergebnisse haben die Macherin der Studie und ihre Kollegen eine Schätzung abgegeben. Eine Reduktion des Alkoholkonsums könnte demnach die Lebenserwartung, bezogen auf 40-Jährige, die Alkohol trinken, um bis zu zwei Jahre steigern. Das gilt aber nur, wenn man insgesamt unter der Schwelle von 100 Gramm reinem Alkohol pro Woche bleibt. Außerdem wiesen die Wissenschaftler noch darauf hin, dass in einigen Ländern mit hohem Einkommensniveau die offiziell geltenden Empfehlungen über dem von ihnen ermittelten Wert liegen. Als Beispiel wurden hier die USA mit 196 Gramm pro Woche genannt. Aktuell gibt es übrigens eine Entwicklung, die in einer neueren Studie beobachtet wurde und Anlass zur Sorge geben könnte: Zu Zeiten der Corona-Pandemie trinken viele Erwachsene mehr Alkohol als zuvor.

★ Manche Stars verzichten aus unterschiedlichen Gründen bewusst auf Alkohol. Unten im Video erfahrt ihr die Details. ★

Ihr kennt es vielleicht selbst oder habt es schon bei anderen erlebt: Alkohol in rauen Mengen ist ganz klar alles andere als gut und kann sogar zur Sucht führen. Das wissen auch einige Stars und haben aus verschiedenen Gründen dem legalen Suchtmittel abgeschworen. Welche Promis diesen Schritt gingen, erfahrt ihr hier!Los geht’s mit Bradley Cooper. Er hat noch vor seinem 30. Geburtstag sein drogenreiches Leben umgekrempelt und dem Alkohol abgeschworen. Seither ist der heute 44-Jährige frei von jeglichen berauschenden Mitteln. Auch Kim Kardashian verzichtet auf Alkohol. Sie bleibt ihm allerdings aus einem anderen Grund fern: Die Vierfach-Mutter hatte zusammen mit Paris Hilton und Co. heftige Partyjahre und gab bereits zu, im Jahr 2000 zum ersten Mal Ecstasy genommen zu haben. Heutzutage trinkt sie keinen Alkohol mehr und ist auch komplett clean, was auch mit ihrem makellosen Image zu tun hat, das sie nicht beschmutzen will. Alle drei Jahre trinkt sie jedoch fünf Wodka-Shots in Las Vegas, wie sie mal verriet. Fußballspielen und Alkohol passen ebenfalls nicht zusammen. Das weiß auch Sportler Cristiano Ronaldo. Der fünfmalige Weltfußballer trinkt keinen Tropfen, damit sein Körper in Bestform bleibt. Zudem war sein Vater Alkoholiker, ein abschreckendes Beispiel also dafür, was die Substanz mit einem Menschen machen kann. Bei Schauspielerin Anne Hathaway hat die Alkohol-Abstinenz einen anderen Grund: Bis ihre Kinder aus dem Haus sind, will sie nicht trinken, denn der anschließende, fiese Kater dauert bei ihr meist mehrere Tage an. Und das will sie ihren Kids natürlich nicht antun. Superstar Brad Pitt hatte im Gegensatz zu Anne ein Suchtproblem und hörte deswegen auf zu trinken. Er konnte nach eigenen Aussagen früher sogar problemlos einen trinkfesten Russen unter den Tisch saufen. Heutzutage hält sich der Schauspieler lieber an ein Glas Cranberry-Schorle. Vorbildlich!

Das könnte dich auch interessieren: