Auch wenn die Position der Brückentage und die generelle Urlaubsplanung dieses Jahr hätte besser aussehen können, macht das kommende Jahr wieder Hoffnung. Denn mit Brückentagen können 2021 einige Extra-Urlaubstage rausgeholt werden. Wenn man seinen Urlaub nächstes Jahr richtig plant, kann die Anzahl der Urlaubstage nämlich fast verdoppelt werden! Die Reiseexperten von Travelcircus zeigen, wie der Jahresurlaub so geplant wird, dass das Maximum an Brücken- und Feiertagen ausgeschöpft werden kann. Doch erst einmal die schlechte Nachricht vorab: Auch nächstes Jahr fallen leider wieder viele Feiertage auf das Wochenende. Fast die Hälfte der deutschen Feiertage liegen 2021 entweder auf einem Samstag oder auf einem Sonntag. Aber keine Angst, trotzdem können zum Beispiel aus einem Pensum von 22 Urlaubstagen bis zu 52 freie Tage erzielt werden. Das klappt vor allem in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg ganz gut. Der Grund dafür: Einige Feiertage sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Nur 9 von 20 deutschen Feiertagen sind bundesländerübergreifend. Wenn man in Nordrhein-Westfalen von 23 Urlaubstagen ausgeht und schlau das kommende Jahr plant, kann man allerdings auch 52 freie Tage ergattern. Also, am besten jetzt schon mal den Kalender rausholen und den Urlaub fürs nächste Jahr planen.

 07.08.2020, 08:00 Uhr

Auch wenn die Brückentage dieses Jahr nicht allzu günstig lagen und auch die generelle Urlaubsplanung durch das Coronavirus mehr oder weniger ins Wasser gefallen ist, kann das kommende Jahr schon jetzt geplant werden. Denn wenn man sich die Brücken- und Feiertage 2021 genauer ansieht, könnt ihr noch mehr Urlaubstage rausholen. Wie das geht, erfahrt ihr im Video.

Noch mehr Infos und Details rund um die perfekte Planung deiner Brückentage 2021 gibt's auch auf der Website von Travelcircus.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema