"Nur noch fünf Minuten!" Wer kennt das nicht, wenn morgens der Wecker gefühlt mal wieder viel zu früh klingelt?! Kurz auf die Schlummertaste gedrückt und nochmal fix die Augen zugemacht. Doch der Schlummermodus ist alles andere als gesund! Laut der Experten von "sleepclinicservices.com" bekommt der Körper hier nämlich ziemlich verwirrende Signale gesendet. So beginnt die Hormonausschüttung, die uns normalerweise in den Tiefschlaf versetzt, sofort wieder, wird jedoch durch den erneuten Wecker, beispielsweise fünf Minuten später, erneut gestört. Diese paar Minuten Schlaf helfen euch also nicht, sie schaden sogar eher. So kommt es beispielsweise zu einer sogenannten Schlafträgheit, die im Extremfall sogar mehrere Stunden andauern kann - selbst wenn ihr zuvor eigentlich gut und ausreichend geschlafen habt. Doch auch Stress-Symptome können die Folge vom Extra-Schlaf sein. Daher empfehlen Experten, auf die beliebte Funktion am Smartphone oder Wecker besser komplett zu verzichten. In einer perfekten Welt würden wir dann einschlafen, wenn wir müde sind, und aufwachen, sobald unser Körper sich erholt hat. In der Realität ist das aufgrund vieler Verpflichtungen wie Arbeit und Co. jedoch nicht möglich. Um sich trotzdem gut erholen zu können, sollet ihr lieber versuchen, die gesamte Schlafzeit zu verlängern, also früher einzuschlafen oder eben später aufzustehen.

 28.03.2020, 15:00 Uhr

Experten sind sich einig: Die Schlummertaste am Smartphone oder Wecker ist ungesund! Die beliebte Funktion gibt euch morgens vielleicht einige Minuten extra Schlaf, doch die "Snooze"-Taste schadet euch eher, als dass sie hilft. So kann der Minutenschlaf sogar zu noch mehr Schlafträgheit und Stress-Symptomen führen. Wir haben hier einige Tipps, wie ihr euren Schlafrhythmus trotzdem verbessern könnt, und natürlich viele weitere spannende Details.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema