Heute, am 20. April, ist es wieder soweit: Die ersten Geschäfte öffnen nach der Pause aufgrund des Coronavirus wieder ihre Türen. Wer nun direkt shoppen gehen möchte, sollte sich vorher zunächst informieren, denn es gibt trotzdem noch einige Regeln, die es zu beachten gilt. Nach dem Beschluss von Bund und Ländern dürfen nämlich lediglich Geschäfte mit einer Ladenfläche von bis zu 800 Quadratmetern wieder aufmachen. Ausnahmen bilden hierbei aber Kfz- und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen: Diese dürfen unabhängig von ihrer Größe wieder öffnen. In bestimmten Bundesländern wie Rheinland-Pfalz oder dem Saarland können Einzelhändler ihren Laden aber auch auf 800 Quadratmeter begrenzen, um unter diese Grenze zu fallen. Auch das genaue Datum ändert sich je nach Bundesland, in Berlin geht’s beispielsweise erst am 22. April los. Unabhängig davon gelten in den Geschäften bundesweit aber weiterhin die Kontaktbeschränkungen, die man bereits vom Lebensmittelhandel kennt. Außerdem wird „dringend“ empfohlen, eine Alltagsmaske zu tragen – in manchen Bundesländern ist diese sogar Pflicht! Selbst wenn die Geschäfte also nach und nach wieder öffnen, gilt es weiterhin Vorsicht walten zu lassen.

 20.04.2020, 12:36 Uhr

Langsam aber sicher kehrt in unser Leben wieder Normalität ein: Ab dem 20. April dürfen in Deutschland wieder einige Geschäfte öffnen. Dabei sind die Regelungen jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. So ist es nicht überall verpflichtend, Masken zu tragen - empfohlen wird es aber trotzdem. Alle Regeln, die ihr nun beachten müsst, erfahrt ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema