Stars machen sich weiter für Veranstaltungsbranche stark: Luke Mockridge, Till Brönner & Co. mit dramatischem Appell

Stars machen sich weiter für Veranstaltungsbranche stark:
Regina Fürst
 29.10.2020, 14:58 Uhr

Prominente Stimmen konnte die Bewegung "Alarmstufe Rot" bereits zahlreiche generieren. Doch noch immer, so klingt es aus den Rufen der Veranstaltungswirtschaft heraus, findet die stark angeschlagene Branche kein Gehör. Damit die Regierung Hilfen auf den Weg bringt, haben sich nun erneut zahlreiche Menschen versammelt und Stars wie Luke Mockridge und Co. einen dringenden Appell auf Social Media geteilt. Alle Details hier!

5000 Teilnehmer gingen erneut auf die Straße: Zweite "Alarmstufe Rot"-Großdemo in Berlin

Seit gestern wissen wir bereits, wie der kommende November für uns aussehen wird: Bundeskanzlerin Angela Merkel, CSU-Chef Markus Söder sowie Berlins Bürgermeister Michael Müller haben in einer Pressekonferenz die neuen Maßnahmen bekannt gegeben, um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen. Die in dem Bund-Länder-Beschluss besprochenen Restriktionen gelten ab dem 02. November bis zum Ende des Monats. So sieht der Plan unter anderem vor, dass Schulen und Kitas geöffnet bleiben, Veranstaltungen jedoch abgesagt werden und Gastronomien schließen müssen. Das dürften sich die Menschen, die am selben Tag auf die Straße gingen, sicherlich anders vorgestellt haben: Am 28. Oktober 2020 fand in Berlin nämlich die zweite "Alarmstufe Rot"-Großdemo mit 5000 Teilnehmern statt. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

DANKE allen, die heute live in Berlin dabei waren und denen, die aus der Ferne unterstützt haben. Campinos Appell in Richtung Politiker: „Seien Sie nicht so dumm den Menschen jetzt für immer den Saft abzudrehen! Die Politik hat den Sommer verschlafen – eine schwarz-weiße Lockdown-Strategie ist einfach zu wenig!“ Didi Hallervorden: „Fünf Finger kann man leicht brechen! Aber wir sind nicht fünf Finger – wir sind eine geballte Faust! Venceroms – wir werden gewinnen!“ Danke allen Künstlern, die heute dabei waren: @beatsteaks_official #dieärzte @DieterHallervordenOffizielleSeite @dietotenhosen @RolandKaiserOffiziell @schroederlive #geraldineolivier #utefreundenberg @bernhardbrinkberlin @KARATBAND #christiananders #peterorloff #renekollo #cindyberger JETZT muss die Regierung handeln! @thomas.bareiss @carsten.linnemann.3 @BettinaHagedornMdB @Roth @GoeringEckardt #roberthabeck @grundl.erhard @lindner.christian @kubicki.wolfgang @DietherDehmMdB @amira.dielinke #alarmstuferot #onfire #rettungsdialog #hilfe #veranstaltungswirtschaft #rettung #politik #überbrückungshilfe #unterstützung #jetztodernie #feuer #demo #redalert #redalertgermany #wirgemeinsam @ghzollverein @FAMAB.Kommunikationsverband @vpltev @isdvev @partyrentgroup @initiative.veranstaltungswirtschaft @Kulturerhalten @EventKombinat @Berufsverband.Discjockey @satisandfy @JOKE.Event.AG @eventverband @clubcommission @neumannmueller @YourEventEngineers @LiveMusikKommission @EVVCeV @ dehogabundesverband @DRVde @asr.bundesverband #BTWBundesverbandderDeutschenTourismuswirtschaft #RDAInternationalerBustouristikVerband #BSMBundesverbandDeutscherSchaustellerundMarktkaufleute Foto: Manuel Weidt

Ein Beitrag geteilt von #AlarmstufeRot (@alarmstufe_rot_) am

Luke Mockridge, Die Ärzte & Co. unterstützen die "Alarmstufe Rot"-Bewegung

Das Bündnis von Initiativen und Verbänden der Veranstaltungswirtschaft ging ein zweites Mal auf die Straße, um die Politik auf die dramatische Situation innerhalb der Branche aufmerksam zu machen. Laut Angaben des Bündnisses sind mehr als eine Million Jobs bedroht, obwohl es sich hierbei um den sechstgrößten Wirtschaftszweig Deutschlands mit 130 Milliarden Euro Umsatz handele. Während auf der Demo auch Stars wie "Tote Hosen"-Frontmann Campino oder Schlagerstar Roland Kaiser der Bewegung ein Gesicht gaben, kristallisieren sich im Netz weitere prominente Unterstützer heraus. So wandten sich Luke Mockridge, die Band „Die Ärzte”, Carolin Kebekus, Bülent Ceylan, Felix Lobrecht, Bastian Pastewka und viele weitere Kulturschaffende via Social Media in einem offenen Brief an die Politik. Hier forderten sie die Regierung auf, aktiv mit den Vertretern von "Alarmstufe Rot" zusammenzuarbeiten, Finanzhilfen zu schaffen, die auch private Kosten decken und die Entwicklung einheitlicher Szenarien. Auch bitten sie die Politik offen zu kommunizieren, dass die Umsetzung großer Veranstaltungen möglich ist. Nachlesen könnt ihr die Details hier:

Prominentes Sprachrohr: Till Brönner sorgt mit knapp siebenminütigem Video für Aufsehen

Neben diesem Schreiben sorgte auch Musiker Till Brönner mit einem Video für Aufsehen auf Instagram. Mehr als zwei Millionen Mal wurde der Clip bereits angeklickt und unter ihm finden sich zahlreiche Stars, die sich für den Einsatz des Trompeters bedanken. Hier kritisiert auch er den Umgang der Regierung mit der Veranstaltungsbranche, versucht aber ebenso diesen Wirtschaftszweig dazu aufzufordern, noch mehr zu tun. „Wie wäre es, wenn einfach mal drei Tage der Ton abgedreht oder das Radio keine Musik spielen würde? Hier müssen wir in Zukunft auch ganz klar unsere Hausaufgaben machen als Künstler“, erklärte er in dem fast siebenminütigen Video.„Mag sein, dass wir in Europa jetzt die einzigen wären, die Kultur auf die Agenda setzen. Ja, gut! Dann setzen wir damit eben endlich mal wieder einen Impuls“, hieß es hier unter anderem weiter. 

Worte, die bei Fans, Kollegen und Betroffenen auf Zustimmung treffen. Bleibt offenbar abzuwarten, wann auch die Politik diese - für ihre Lautstärke bekannte - Branche hört.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars