Wer kennt es nicht?! Während man selbst bereits versucht, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren, wollen der Partner oder die Freunde nicht auf ihr Fleisch verzichten. Und das ist auch gar kein Problem, solang man folgende Tipps beachtet. So sollte man als Veganer niemals über Menschen urteilen, die weiterhin Fleisch konsumieren. Das heißt nicht, dass man Freunden die gesunde Ernährung nicht näher bringen darf, doch wilde Diskussionen am Tisch werden euer Gegenüber sicher nicht davon abbringen, Fleisch zu essen. Und auch Zuhause solltet ihr es nicht übertreiben: Euren Gästen veganes Essen anzubieten, ist eine schöne Geste, ihr werdet jedoch nicht euren gesamten Freundeskreis zum fleischfreien Glück zwingen können. Im besten Fall schafft ihr es, zumindest das Interesse eures Gegenübers zu wecken. Versucht so doch gerne mal, besonders ausgefallene, abwechslungsreiche und schön angerichtete fleischlose Mahlzeiten zu kochen, um ihre Lust zu wecken. Bei engen Freunden, dem Partner oder der Familie ist es aber durchaus auch erlaubt zu mogeln: Beichtet beispielsweise erst im Nachhinein, dass das leckere Gulasch lediglich aus Tofu bestand. Wenn es nämlich tatsächlich geschmeckt hat, gibt es keinen Grund zu meckern! Generell solltet ihr euch als veganer Gastgeber aber auch nicht ärgern, wenn jemand nicht auf sein Steak zum Grillen verzichten möchte. Freundschaften und Liebe sollten definitiv nicht von der Ernährungsweise abhängen.

 24.02.2020, 15:00 Uhr

Eine Freundschaft zwischen einem Veganer und einem Nicht-Veganer sowie Fleischliebhaber ist teilweise komplizierter, als man es sich vielleicht vorstellt. Doch das muss gar nicht sein! Ein gemeinsames Essen kann durchaus gut klappen. Wir haben für euch einige Tipps und Tricks, wie ein Abendessen mit Freunden auch als Veganer ganz leicht gelingt. Mehr Details haben wir hier.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema