Lifestyle

Doch nicht komplett egal: Katzen haben enge Bindung zu ihrem Besitzer

Sie lieben uns doch! Eigentlich galten Katzen für viele immer als distanzierte, mürrische Hausgäste. Doch neusten Studien zufolge binden sich die süßen Vierbeiner teilweise genauso sehr an ihre Herrchen, wie Kinder es bei ihren Eltern tun. US-Forscher testeten nun 79 Katzen und ihre Besitzer, in dem sie nach zwei gemeinsamen Minuten voneinander getrennt wurden. Als die Halter weitere zwei Minuten später wiederkamen, reagierten 70 Katzen auf die ungefähr gleiche Art wie dies auch Menschen oder Hunde zuvor getan hatten. Diese sogenannte „sichere Bindung“ sorgte dafür, dass der Stress bei den Kätzchen sofort nachließ, als sie ihre Besitzer wiedersahen. Nachdem die Tiere zunächst die Nähe suchten, erkundeten sie im Anschluss den Raum, da sie durch die Anwesenheit ihres Herrchens nun wieder eine sichere Basis hatten. Dabei ist übrigens relativ egal, ob es sich bei den Vierbeinern um junge oder ältere Tiere handelt: Die Ergebnisse waren so gut wie identisch. Schön zu wissen, dass wir unseren Katzen doch nicht ganz egal sind!

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 06.10.2019, 00:00 Uhr

Während man lange dachte, Katzen würden kaum eine Bindung zu ihrem Besitzer aufzubauen, haben US-Forscher nun das Gegenteil herausgefunden. Unsere Katzen lieben und brauchen uns also doch. Erfahrt hier die Details!

Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: