Neue Krise bei Facebook: Nachdem das Unternehmen rund um CEO Mark Zuckerberg in den vergangenen Monaten bereits so einige Probleme hatte, unter anderem wegen des Datenschutzes, gibt es nun den großen Knall: Die Vorstand- und Technikchefs Kevin Systrom und Mike Krieger haben gekündigt. Das Duo hat seinerzeit Instagram gegründet und im Jahr 2012 für eine Milliarde US-Dollar an Facebook verkauft. Offiziell heißt es, dass die Instagram-Gründer sich eine Auszeit gönnen wollen, um mit frischer, kreativer Energie ein neues Projekt anzugehen. Laut „Bloomberg“ sollen die beiden allerdings Meinungsverschiedenheiten mit Zuckerberg gehabt haben, was die Zukunft von Instagram angeht. Jetzt sind sie komplett raus, was bedeuten könnte, das Instagram künftig noch stärker mit Facebook verbunden wird. Dagegen hatten sich Kevin Systrom und Mike Krieger jahrelang erfolgreich gewehrt. Doch wie die Zukunft der beliebten Foto-Plattform am Ende wirklich aussieht, bleibt aber abzuwarten.

Instagram-Chefs steigen aus: Ärger mit Mark Zuckerberg?

Haben sich Kevin Systrom und Mike Krieger mit Mark Zuckerberg überworfen? Die beiden Gründer der Foto-Plattform Instagram, die 2012 an Facebook verkauft wurde, haben gekündigt. Angeblich soll es wegen der zukünftigen Ausrichtung gekriselt haben. Mehr dazu, seht ihr hier.

Itsin TV Stars

Das könnte dich auch interessieren: