Lifestyle

Nach dem Rückzug aus Deutschland: Das passiert mit den Deliveroo-Fahrern

Wer sein Essen gerne von Deliveroo hat liefern lassen, der muss jetzt stark sein. Ab dem 16. August stellt das Unternehmen seinen Service in Deutschland ein. Doch was bedeutet das eigentlich für die Fahrer des Lieferdienstes? Mehr als 1.000 Fahrer verlieren ziemlich plötzlich ihren Job. Wie das „Handelsblatt“ berichtet, erhalten sie eine Kulanzzahlung als Ausgleich, die im Durchschnitt einen Monatslohn ausmachen soll. Mindestens sollen aber 50 Euro ausgezahlt werden. Auch Restaurants, die nicht länger Deliveroo nutzen können, sollen einen Ausgleich erhalten. Der Grund für das Aus in Deutschland ist, wie die „Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ berichtet, dass Deliveroo nur noch Märkte bedienen will, in denen man die größten Renditen erwarten kann. Problematisch wurde es hierzulande besonders nachdem Konkurrent Foodora von dem Lieferando-Mutter-Unternehmen Takeaway gekauft wurde. In Frankreich, Spanien und auch Großbritannien will Deliveroo in nächster Zeit nun noch mehr Städte erschließen.

David Maciejewski
David Maciejewski
 13.08.2019, 13:06 Uhr

Deliveroo verlässt bereits am 16. August den deutschen Markt und stellt seinen Lieferservice hierzulande ein. Doch was ist eigentlich mit den Fahrern? Mehr als 1.000 Menschen liefern für Deliveroo aus und stehen in Kürze ohne Job da. Wie sie entschädigt werden, erfahrt ihr hier.

Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: