Lifestyle

PETA-Präsidentin warnt: Fast alle Hundebesitzer gehen falsch Gassi

Gassi gehen Gassi gehen mit dem Hund gehört zum Tag eines jeden Herrchens dazu. Doch offenbar machen es die meisten falsch. Das hat der Präsident der Tierschutzorganisation PETA jetzt in der Sendung "Seattle’s Morning News with Dave Ross" verraten. Fehler Nummer eins entsteht schon bei der Wahl der Ausrüstung: Denn zum Gassi gehen sollte die Leine an einem Hundegeschirr befestigt werden und nicht an einem Halsband. Der zweite Fehler sei es, seinen Vierbeiner zu stressen, wenn er mal stehenbleibt und schnüffelt. "Das ist ihre Art, die Nachrichten zu lesen, das ist ihr Internet. Zerrt sie nicht hinter euch her", wird der PETA-Präsident zitiert, der zudem hinzufügte: "Es ist mehr als nur eine Toilettenpause. Es ist ein Ausflug." Und zu guter Letzt noch dieser Rat: Holt euch einen zweiten Hund. Denn wenn ihr nicht Zuhause seid, können sich die beiden Vierbeiner Gesellschaft leisten und sind nicht alleine. Zudem tut ihr damit auch was gegen überfüllte Tierheime und natürlich für die Tiere selbst, die viel Liebe brauchen.

David Maciejewski
David Maciejewski
 01.02.2020, 14:00 Uhr

Gassi gehen mit seinem Vierbeiner klingt eigentlich nach einer ganz einfachen Sache. Doch tatsächlich machen die meisten Hundebesitzer einige Dinge falsch. Das hat die Präsidentin der Tierschutzorganisation PETA nun verraten und warnte ausdrücklich vor diesen Fehlern. Mehr Infos haben wir hier für euch.

Das könnte dich auch interessieren: