Lifestyle

Spontaner Kurztrip über die Feiertage? Das gilt es zu beachten

Spontaner Kurztrip über die Feiertage?
Janina "Ninchen" Kötz
Janina "Ninchen" Kötz
 09.01.2020, 14:58 Uhr

Zu zweit entspannt am Strand liegen und die Ruhe genießen, statt Familienstreit und die immer gleichen Diskussionen beim Weihnachtsessen. Eine fremde Stadt ohne Touristenstress entdecken, statt an Weihnachten und Silvester die alljährliche Programmabfolge abzuspulen. Für viele ist die Vorstellung, die Feiertage einmal völlig anders zu verbringen, sehr verlockend, andere entfliehen jedes Jahr dem Stress und der Hektik rund um Weihnachten und Silvester. Du bist jetzt auch auf den Geschmack gekommen und willst die Feiertage lieber weit weg von dem ganzen Trubel verbringen? Hier erfährst du, worauf du achten musst, damit dein Kurztrip über die Feiertage ein voller Erfolg wird. 

Gute Gründe für einen Urlaub über die Feiertage

Es gibt viele gute Gründe, warum man dem Festtagstrubel entfliehen und die Zeit zwischen den Jahren lieber entspannt, vor allem aber nicht zuhause verbringen möchte. 

Das ganze Jahr über ist der Terminkalender übersät von Einträgen, nicht selten hetzt man selbst am Wochenende von Termin zu Termin. Von Erholung kann da keine Rede sein. Über die Feiertage sieht das nicht besser aus: Vor allem als Paar steht man jedes Jahr an Weihnachten vor der großen Frage, an welchem Festtag welcher Familienteil besucht werden soll. Schließlich erwartet nicht nur die eigene Familie, sondern auch die des Partners, dass man sich an einem der Weihnachtstage blicken lässt. Je nach Familienkonstellation, spätestens aber, wenn Kinder mit im Spiel sind, verursacht das schnell Terminkollisionen und noch mehr Stress als man ohnehin schon hat. Auch die Frage, wem man was schenken soll, bringt die meisten jedes Jahr aufs Neue in die Bredouille. 

Ähnlich ist die Situation an Silvester: Mit welchem Freundeskreis wird diesmal gefeiert? Wollt ihr bei Freunden übernachten und wenn nicht, wer ist freiwillig der Fahrer? Dazu kommt, dass am Neujahrstag oder zumindest im Laufe der Woche wieder Besuche anstehen, um der eigenen Familie und der des Partners ein frohes neues Jahr zu wünschen. 

Kurzurlaub-Foto 1

Pflichtbesuche bei der Familie in der Vorweihnachtszeit erledigen

Wer über die Feiertage in Urlaub fährt oder fliegt, kann sich diesen ganzen Trubel inklusive leidiger Diskussionen ersparen. Stattdessen kannst du die „Pflichtbesuche“ einfach in die Vorweihnachtszeit verlegen. Da gibt es meist mehr Ausweichmöglichkeiten, sodass sich bestimmt ein Termin finden lässt, der dir und deinem Partner besser passt, anstatt alles auf Biegen und Brechen in die drei Weihnachtstage zu quetschen. 

Ein weiterer Vorteil, die Feiertage nicht in der gewohnten Umgebung zu verbringen: Man ist in einem anderen Land, also an einem Ort, den man nicht mit Weihnachten beziehungsweise Silvester verbindet und das macht das Weihnachtsfest oder auch den Silvesterabend nochmal mehr zu einem besonderen Erlebnis. 

So kannst du Weihnachten und Silvester ganz ohne Stress und Zeitdruck verbringen und bekommst von dem ganzen Einkaufsrummel nichts mit. Diese Flucht aus dem Alltag sorgt für die nötige Entschleunigung, die jedem guttut. 

Alles beisammen? Diese Dokumente brauchst du

Wenn du so kurz vor den Feiertagen doch noch Lust auf einen Kurztrip bekommen hast, solltest du als allererstes deine Dokumente überprüfen, bevor es an die Reisevorbereitungen geht. Gerade, wenn du recht eilig deine Sachen zusammenpacken musst, ist es wichtig, dass du die folgenden Reiseunterlagen griffbereit hast:

Was du auf jeden Fall einpacken solltest, sind natürlich deine Reisetickets, etwa Flug- oder Zugtickets. Außerdem musst du immer ein gültiges Ausweisdokument mit dir führen. Für eine Reise in einen Mitgliedstaat der EU reicht ein Personalausweis vollkommen aus. Das sind immerhin 28 Länder, darunter Österreich, Spanien, Frankreich, Italien und Griechenland. Offiziell gibt es im Schengen-Raum zwar keine Grenzkontrollen mehr, aber es ist trotzdem sinnvoll, einen Ausweis dabei zu haben. Vor allem, wenn du planst, in dem Reiseland Auto zu fahren.

Doch auch meisten die europäischen Länder, die kein Mitglied der EU sind, akzeptieren den Personalausweis als Einreisedokument. Dazu gehören die Schweiz, Liechtenstein, Monaco, San Marino, Island, Norwegen, Andorra, Vatikanstadt, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Türkei, Albanien, Mazedonien, Montenegro und mit Einschränkungen Moldawien und Kosovo. 

Zahlen im Ausland? Am besten mit der Kreditkarte!

Außerhalb Europas gibt es kaum Länder, in denen der Personalausweis ausreicht. Meistens brauchst du für die Einreise einen Reisepass mitnehmen, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. 

Was ebenfalls nicht bei deinen Reisedokumenten fehlen darf, ist eine Kreditkarte. Für welchen Anbieter du dich auch entscheidest – eine Kreditkarte bringt dir auf Reisen viele Vorteile ein: Im Ausland kannst du damit jederzeit bargeldlos bezahlen und Geld abheben, denn mit deiner EC-Karte kommst du unter Umständen nicht weit, was das betrifft. 

Für andere Dinge ist eine Kreditkarte sogar zwingend notwendig: Einen Flug buchen oder ein Auto mieten kannst du nur, wenn du über eine Kreditkarte verfügst. 

Kurzurlaub-Foto 2

Doch wo liegen überhaupt die Unterschiede zwischen den Anbietern? De größten Anbieter weltweit sind Visa und Mastercard. Beide werden in zahlreichen Ländern akzeptiert, wobei Visa in dem Punkt einen kleinen Vorsprung hat, und bieten jeweils verschiedene Kartenmodelle an. Je nach Kartenmodell sind bei der Kreditkarte auch Zusatzleistungen enthalten, die dir eine Absicherung für deine Reise ermöglichen. Das kann beispielsweise eine Auslandskranken-, eine Reiserücktritts- oder eine Reisegepäckversicherung sein.

Es fällt auch unterschiedlich aus, inwieweit Bezahlungen und Bargeldabhebungen im Ausland kostenlos sind und ab wann eine Fremdwährungsgebühr fällig ist. Manche Kreditkarten sind außerdem als Prepaid-Modell angelegt, während andere überzogen werden können. 

Für den Fall, dass du im Urlaub krank wirst und einen Arzt aufsuchen musst, solltest du immer auch deine Krankenversicherungskarte und deinen Impfpass dabeihaben.

Ist die Wohnung versorgt? An diese Dinge solltest du vor der Abreise denken

Bevor du dich aufmachst, um die Feiertage im Urlaub zu verbringen, solltest du deine Wohnung unbedingt so vorbereiten, dass du bedenkenlos verreisen kannst. 

Auch, wenn du nur ein paar Tage weg bist – organisiere jemanden, der sich regelmäßig um deine Zimmerpflanzen kümmert und sie mit Wasser versorgt. Falls du Haustiere hast, müssen auch sie gegebenenfalls von Freunden, Familienmitgliedern oder einem Nachbarn gefüttert und versorgt werden. Nicht überall sind Haustiere erlaubt, sodass dein Hund eventuell zuhause bleiben muss. In dem Fall brauchst du jemanden, der mehrmals am Tag mit deinem Hund Gassi geht

Verbrauche bis zum Urlaub deine verderblichen Lebensmittel, damit du dank Schimmel und Co. keine unangenehme Überraschung erlebst, wenn du wieder zurückkommst. 

Denk am Tag deiner Abreise daran, alle Geräte in der Wohnung abzuschalten. Elektro-Geräte trennst du am besten ganz vom Stromnetz, damit auch bei einem Unwetter nichts passieren kann. 

Zum Schluss solltest du kontrollieren, ob alle Fenstern und Türen fest verschlossen und alle Lampen ausgeschaltet sind.

Reisen auf den letzten Drücker – diese Vorteile bietet ein Last-Minute-Urlaub

Über die turbulenten Feiertage zu verreisen, hat viele Vorteile. Vor allem, wenn du dich kurzfristig dazu entschließt, Urlaub zu buchen, denn Last-Minute-Flüge bieten echte Schnäppchen für Spontanreisende. Und auch, was deine Unterkunft angeht, kannst du jetzt viel Geld sparen. Über Weihnachten und Silvester ist in den meisten Urlaubsregionen nur wenig los, weil die meisten über die Feiertage zuhause bleiben. Dementsprechend stehen in dieser Zeit viele Hotelzimmer leer. Der Vorteil für dich: Selbst Luxushotels sind jetzt sehr günstig. So erlebst du einen großartigen Urlaub, den du dir unter normalen Umständen nicht unbedingt leisten kannst. 

Kurzurlaub-Foto 3

Selbst sehr beliebte Reiseziele sind über Weihnachten und Silvester so gut wie gar nicht oder zumindest deutlich weniger besucht als das restliche Jahr über. So kannst du dir die Sehenswürdigkeiten meistens ganz in Ruhe anschauen ohne dich durch Touristenmassen drängen zu müssen. Der Urlaub wird dadurch noch entspannter und du erlebst die Stadt viel intensiver als wenn du nur von der Menschenmenge durch die Straßen geschoben wirst.

Das ganze Geld, das du bei den Buchungen einsparst, kannst du dann getrost in dein Urlaubbudget einfließen lassen. Außerdem musst du dich bei Last-Minute-Reisen nur wenige Tage gedulden, bis du in den Urlaub starten kannst. 

Die besten Reiseziele für Spontantrips

Bleibt nur noch die Frage, wohin die Reise über die Feiertage gehen soll. Die beliebtesten Reiseziele für den Dezember 2019 sind Thailand, Ägypten, die Malediven und die Kanaren. 

Für einen Badeurlaub sind Dubai, Gran Canaria, die Malediven, Thailand und Hurghada ideal. 

Die besten Fernreiseziele sind die Dominikanische Republik, Sri Lanka, Kapstadt, Marokko, Mexiko, Kuba und Bali.  

Wenn du lieber einen Wellness-Urlaub machen möchtest, sind einige Thermen in Deutschland für dich das perfekte Reiseziel: Die Bali Therme, Therme Sinsheim und die Therme Erding sind die beliebtesten im Dezember 2019.

Soll es ein Ski-Urlaub werden? Dann sind die Bayerischen Alpen, das Salzburger Land, Chamonix, die Schweizer Alpen, Südtirol und Piemont zu empfehlen. 

Achte darauf, dass du für deinen spontanen Urlaub kein Reiseland auswählst, für das du ein Visum benötigst. Zwischen dem Visum-Antrag und der Ausstellung des Dokuments vergehen für gewöhnlich mehrere Wochen. 

Das könnte dich auch interessieren: