Lifestyle

Von Job zu Job verschieden: So viele Urlaubstage gibt es durchschnittlich

Es gibt die unterschiedlichsten Berufe und besonders hinsichtlich Urlaubsanspruchs können sich die Jobs stark unterscheiden. Dabei ist es tatsächlich branchenabhängig, wie viele Urlaubstage dem Arbeitnehmer zugesprochen werden. Außerdem spielen Alter und Gehalt sowie der Wohnort oft eine Rolle. Zwar darf es keine Regelungen geben, die älteren Arbeitnehmern mehr Urlaub versprechen, da das gegen das Gleichberechtigungsgesetz verstößt, aber Unternehmen können nach eigenem Ermessen älteren Angestellten einige Tage Mehrurlaub spendieren. Gesetzlich festgelegt sind 24 Urlaubstage für eine Sechs-Tage-Woche beziehungsweise 20 Urlaubstage bei fünf Arbeitstagen pro Woche. Im Schnitt kommen Arbeitnehmer in Baden-Württemberg aber auf über 28 Tage Urlaub im Jahr, während Berlin, Leipzig und Dresden auf nur 26 Tage kommen. Auch Branchen unterschieden sich. Der Einzelhandel schneidet dabei am besten ab: Über durchschnittlich 30,3 Urlaubstage dürfen sich Arbeitnehmer hier freuen. Auf Platz 2 liegen Verwaltungsmitarbeiter und Banker mit 29,8 freien Tagen. Knapp gefolgt von der Chemieindustrie mit 29,5 Urlaubstagen. Am wenigsten Freizeit haben Mitarbeiter in der Gastronomie mit im Schnitt 26,6 Tagen und Analysten für Call-Center-Mitarbeiter mit 26,3 Tagen. Nicht genommener Urlaub darf zwar ins neue Jahr mitgenommen werden, kann aber tatsächlich ab dem 31. März des Folgejahres, also bereits in wenigen Tagen, verfallen.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 25.03.2020, 10:22 Uhr

Je nach Job, Berufsfeld oder auch Wohnort können sich die Urlaubstage eines Arbeitnehmers stark unterscheiden. Durchschnittlich haben Menschen im Einzelhandel den meisten Anspruch auf freie Tage, doch auch das Alter kann eine Rolle spielen. Hier erfahrt ihr weitere spannende Details zu diesem Thema.

Das könnte dich auch interessieren: