Lifestyle

Weder gut noch günstig: So schneidet das Internet in Deutschland ab

Deutschland bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm, was den Preis und die Qualität der Internetverbindungen angeht - egal, ob nun von Zuhause aus oder unterwegs. Das ergab der "Speedtest Global Index" aus dem Monat Dezember 2019. Deutschland liegt im Mobilfunk demnach nur auf einem 46. Platz, aber trotzdem immerhin noch knapp über dem globalen Geschwindigkeitsdurchschnitt. In Sachen Festnetz sieht es mit Platz 38 zumindest etwas besser aus, doch auch hier liegen wir nur knapp über dem globalen Durchschnitt. Sogar Bulgarien und Rumänien schneiden sowohl mobil als auch im Festnetz besser ab als Deutschland. Selbst preislich liegt Deutschland auf den hinteren Rängen, zumindest in Europa. Während man im Jahr 2017, einer Studie zufolge, für 30 Euro unbegrenzt mobil in den Niederlanden, Dänemark und der Schweiz surfen konnte, bekam man in Deutschland lediglich 15 GB im 4G LTE-Netz. Damit lag man zudem hinter Großbritannien, Frankreich, Italien, Polen, Österreich und Spanien. In den kommenden Jahren sollte sich Deutschland hier also definitiv deutlich steigern.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 03.02.2020, 14:23 Uhr

Deutschland hinkt in Sachen Internet deutlich hinterher, wie Studien nun ergeben haben. Dabei geht es nicht nur um die Qualität, sondern auch um die Kosten. Während viele schlechtes Internet haben, muss dafür auch noch mehr gezahlt werden als beispielsweise bei den europäischen Nachbarn. Mehr dazu gibt es hier!

Das könnte dich auch interessieren: