Lifestyle

Wegen Coronavirus: Emirates stellt Flugbetrieb für Passagiere ein

Nachdem bereits zuvor etliche Fluggesellschaften aufgrund der Corona-Krise zahlreiche Flüge streichen mussten, stellt nun die Fluggesellschaft Emirates ab kommenden Mittwoch sämtliche Passagierflüge vorerst ein. Das hat auch Folgen für die rund 60.000 Mitarbeiter der Airline. Um durch die Krise zu kommen, müssen die Beschäftigten mit vorübergehenden Gehaltskürzungen rechnen. Wie der Emirates-Chef Scheich Ahmed bin Said Al Maktum mitteilte, wolle man keine Mitarbeiter kündigen. Die meisten Angestellten sollen demnach drei Monate lang 25 bis 50 Prozent weniger Grundgehalt bekommen. Zudem will Emirates-Präsident Tim Clark die drei Monate komplett auf sein Grundgehalt verzichten. Die Krise sei geografisch sowie von gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten her betrachtet beispiellos. Bereits ab Montag fliegt die in Dubai ansässige Fluggesellschaft Österreich nicht mehr an. Wie Scheich Ahmed erklärte, könne man den normalen Flugbetrieb erst dann wieder aufnehmen, wenn die Länder wieder ihre Grenzen öffnen und das Vertrauen der Menschen in das Reisen zurückgekehrt ist. Die weltweiten Frachtflüge der Fluggesellschaft sollen nicht von dieser Maßnahme betroffen sein und weiterhin stattfinden.

Ahmet Dönmez
Ahmet Dönmez
 23.03.2020, 11:16 Uhr

Das Coronavirus sorgt auch weiterhin in der Wirtschaft für viele Probleme. Wie die Fluggesellschaft Emirates nun bekanntgab, mussten aufgrund der Corona-Krise sämtliche Passagierflüge gestrichen werden. Bis der normale Flugbetrieb wieder aufgenommen wird, müssen die Mitarbeiter der Airline mit Gehaltskürzungen rechnen. Weitere Details gibt es hier.

Das könnte dich auch interessieren: