Lifestyle

Wissenschaftler warnen: Bis 2050 könnte es keine Schokolade mehr geben

Erschütternde News für alle Schoki-Fans. Während jeder von uns pro Jahr etwa zehn Kilo der beliebten Süßigkeit futtert, soll damit in Zukunft Schluss sein. Die geliebte Schokolade könnte bis 2050 tatsächlich aus den Supermarktregalen verschwunden sein, mutmaßen US-Wissenschaftler laut dem Magazin "Merkur". Der Grund dafür ist natürlich mal wieder der Klimawandel, der dazu führen könnte, dass es die Kakaopflanze schon bald nicht mehr gibt. Das Gewächs ist sehr empfindlich und benötigt konstante Temperaturen. Zudem wächst sie nur in einem kleinen Teil des Regenwalds rund um den Äquator. Sollte es aufgrund des Klimawandels in dem Gebiet zu dauerhaft höheren Temperaturen kommen, könnte dies das Aussterben für die Kakaopflanze bedeuten. Doch es ist Rettung in Sicht: Sollte der Klimawandel nicht aufgehalten werden, könnte man Ka-kaopflanzen im Labor genetisch so verändern, dass ihnen auch Hitze und wenig Wasser nichts ausmacht. Doch ist das wirklich die Lösung? Sicher nicht! Und vielleicht sollten wir alle die globale Erwärmung ein wenig ernster nehmen!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 08.05.2019, 10:02 Uhr

Könnte es bis zum Jahr 2050 wirklich keine Schokolade mehr geben? Diese Theorie haben jetzt US-Wissenschaftler, die sich mit dem Klimawandel und der wertvollen Kakaopflanze beschäftigen. Alle Details erfahrt ihr hier!

Das könnte dich auch interessieren: