Lupita Nyong'o

Lupita Nyong'o

Schon bei ihrer Geburt multikulti: Lupita Amondi Nyong’o kam am 1. März 1983 in Mexiko-Stadt zur Welt. Eigentlich stammt sie aus Kenia, allerdings hatte ihr Vater zur Zeit ihrer Geburt eine Gastprofessur in Mexiko inne. In alter kenianischer Tradition beschlossen ihre Eltern, ihr die Kurzform des spanischen Namens Guadalupe zu geben. Kurz nach ihrer Geburt gingen Lupita und ihre Familie nach Kenia. Lupita spielte in der Schule in Theaterstücken mit und schloss sich mit 14 Jahren einem professionellen Ensemble an. Im Jahr 2001 ging sie zum Studieren in die USA, wo sie am Hampshire College Film- und Theaterwissenschaften belegte. Danach arbeitete sie am Set verschiedener Filme mit und stand 2008 für den Kurzfilm „East River“ zum ersten Mal vor der Kamera. Zwischen 2009 und 2012 spielte Lupita Nyong’o in der kenianischen Seifenoper „Shuga“ mit. Weltweit bekannt wurde sie, als sie 2013 im Kinofilm „12 Years a Slave“ die Sklavin Patsey spielte. Dafür gewann sie einen Oscar als beste Nebendarstellerin.