"Kevin – Allein zu Haus"-Star Macaulay Culkin über Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson

Das sind eindeutige Worte! "Kevin – Allein zu Haus"-Star Macaulay Culkin hat sich nun in einem neuen Interview mit "Esquire" unter anderem zu Michael Jackson geäußert. Dem Bericht zufolge war der im Jahr 2009 verstorbene "King of Pop" für ihn wohl wie ein Schulkamerad, den er nie hatte. Zudem ist der Schauspieler Patenonkel von Jacksons Tochter Paris, mit der er sich sogar ein Partnertattoo in Form eines Löffels stechen ließ. Angesprochen auf die Missbrauchsvorwürfe, die bis heute den Tod des Musikers überschatten, verteidigte der einstige Kinderstar seinen Wegbegleiter nun erneut: "Er hat mir nie etwas angetan. Ich habe nie gesehen, dass er etwas getan hat." In seinen Augen wäre jetzt, nach dem Tod des Musikers, der richtige Zeitpunkt, sich zu äußern, wenn etwas vorgefallen wäre. Aber dem ist nicht so, betonte Macaulay Culkin einmal mehr. Ob sich nach dieser Aussage vom "Kevin – Allein zu Haus"-Star wohl wieder neue Stimmen für oder gegen den umstrittenen Sänger Michael Jackson erheben werden? Wir bleiben auf jeden Fall für euch dran.

Mag Pytlik
 12.02.2020, 15:21 Uhr

Im Jahr 2009 verstarb Michael Jackson, doch auch Jahre nach seinem Tod wird hitzig über Missbrauchsvorwürfe gegen den "King of Pop" diskutiert. Jetzt war es sein Freund, der "Kevin – Allein zu Haus"-Star Macaulay Culkin, der sich zu den Gerüchten äußerte und den Sänger erneut in Schutz nahm. Alle Details hier!

In einem neuen Interview verteidigt Macaulay Culkin seinen verstorbenen Freund Michael Jackson

Auch über den Tod hinaus steht Macaulay Culkin zu Michael Jackson. Ja, der „Kevin – Allein zu Haus“-Star war mit dem „King of Pop“ tatsächlich befreundet. 2009 verstarb der Musiker und bis heute wird sein Tod von Missbrauchsvorwürfen überschattet. Diesen stellte sich nun der Schauspieler in einem neuen Interview mit „Esquire“ entgegen. Hier erklärte er: „Er hat mir nie etwas angetan. Ich habe nie gesehen, dass er etwas getan hat.“ Wäre etwas vorgefallen, so Macaulay Culkin, hätte er sich nach dem Tod dazu äußern können. Allerdings sei dies nicht der Fall gewesen. 

Sie haben sogar ein Partner-Tattoo: Macaulay Culkin ist Patenonkel von Michael Jacksons Tochter Paris 

Laut des Berichts sei der Sänger für ihn wie der Schulkamerad gewesen, den er niemals hatte. Und auch bis heute verbindet ihn etwas mit seinem verstorbenen Freund: dessen Tochter Paris Jackson. Schließlich ist der er Patenonkel des schönen Nachwuchses von Michael. Da die beiden die Angewohnheit verbindet, Löffel zu stehlen, ließen sich Paris und Macaulay den Haushaltsgegenstand sogar als Partner-Tattoo auf der Haut verewigen.

Ob sich nach den offenen & eindringlichen Worten des einstigen Kinderstars nun erneut Stimmen im Falle des Musikers erheben werden? Wir bleiben für euch dran.  

➨ Nach seinem Erfolg mit „Kevin – Allein zu Haus“ verlief Macaulay Culkins Karriere alles andere als gradlinig. Wie es ihm erging, das haben wir für euch im unten stehenden Video zusammengefasst! ★

Macaulay Culkin kennen die meisten wohl vor allem aus "Kevin - Allein zu Haus". Dort spielte er den kleinen süßen Kevin McCallister, der an Weihnachten daheim vergessen wird und sich mit Fallen und allerlei Tricks zwei Einbrecher vom Leib halten muss. Doch neben dem frühen Hoch, folgten in der Karriere des Schauspielers auch einige Tiefs. Wir werfen einen Blick auf Macaulay Culkins Transformation und zeigen euch wie es heute um ihn steht. Seinen ersten großen Erfolg feierte Macaulay Culkin übrigens nicht mit "Kevin - Allein zu Haus", sondern schon ein Jahr früher mit "Allein mit Onkel Buck" im Jahre 1989. Im Folgejahr kam dann aber dann der Klassiker "Kevin - Allein zu Haus", der dafür sorgte, dass Macaulay international als Kinderstar bekannt wurde und auch einige Awards absahnte. Neben dem zweiten Teil "Kevin - Allein in New York" und der charmant-witzigen Tragik-Komödie "My Girl - Meine erste Liebe", folgten jedoch nur wenig erfolgreiche Filme. Anschließend verkündete der damals 14-jährige Macaulay seine Pause vom Filmgeschäft. Er wollte fortan ein normales Leben führen. So dauerte es dann auch ganze neun Jahre, bis er 2003 erneut eine Hauptrolle übernahm. Sein Charakter aus dem Film "Party Monster" hätte von seinen vorherigen Rollen jedoch nicht weiter entfernt sein können: Macaulay spielte einen drogensüchtigen Promoter, der schlussendlich sogar einen Mord begeht. Die Kritiken für ihn und den Film waren insgesamt aber erneut eher negativ. Man kann diesen Film jedoch auch sinnbildlich für die Wandlung des "Kevin - Allein zu Haus"-Darstellers im echten Leben sehen: Denn während Culkins Karriere den Bach runter ging, hatte er auch privat immer mehr Probleme. Trotz seiner Beziehung zu Schauspielkollegin Mila Kunis, mit der er von 2002 bis 2011 zusammen war, folgte bald sein kompletter Absturz.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars