So reagiert das Netz: 93. Oscarverleihung wegen Corona verschoben

Die 93. Oscarverleihung im Jahr 2021 wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie nun verschoben. Statt wie geplant im Februar findet die Vergabe des wichtigsten Filmpreises der Welt nun erst am 25. April in Los Angeles statt. Die Frist für die Kinofilme wurde somit ebenfalls von Ende Dezember 2020 auf Ende Februar 2021 verlängert, um mehr Streifen die Chance auf die Zulassung für die Verleihung zu geben. Die ersten Reaktionen im Netz sind gespalten. So schrieb ein Twitter-User beispielsweise: „Rundum gute Entscheidung, den Filmemachern mehr Zeit zu geben, ihre Arbeit zu beenden, den Wählern mehr Zeit zu geben, die Filme zu sehen, vernünftige Schritte der Academy für die #Oscars2021.“ Ein anderer kommentierte auf Instagram: „Schlechte Idee. Anstatt nur eine abgemilderte Preisverleihungssaison zu haben, bescheißen Sie jetzt auch die Preisverleihungsliste der nächsten Saison, indem Sie eine kürzere Saison haben. Und anstatt den Filmfestivals des nächsten Jahres eine Möglichkeit zu geben, ihre Verluste mit Qualitätsfilmen auszugleichen, zwingen Sie die Studios dazu, im Januar/Februar zu veröffentlichen, nur um Auszeichnungen zu erhalten. Das ist dumm.“ Jemand anderes scherzte wiederum: „Das wird wirklich hart, aus den fünf Filmen, die 2020 erschienen sind, auszuwählen.“ So oder so können wir uns aber sicher bald wieder auf den ein oder anderen Oscar-verdächtigen Film im Kino freuen.

Regina FürstImke Schmoll
 16.06.2020, 11:34 Uhr

Die weltweite Krise rund um das Coronavirus hat nun auch dafür gesorgt, dass die 93. Oscarverleihung verschoben wird. Auf Twitter und Co. meldeten sich schon einige User zu Wort. Ihre Reaktionen sind gespalten. Erfahrt hier, wie das Netz auf die Verschiebung der Oscars reagiert.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie: Oscarverleihung 2021 in den April verschoben 

Jetzt ist es Gewissheit: Auch der wohl spektakulärste und wichtigste Filmpreis der Welt wird vom Coronavirus in die Knie gezwungen. Natürlich ist die Rede von der Oscarverleihung! Vor wenigen Stunden zwitscherte die offizielle Seite für die Vergabe der Goldjungen auf Twitter unter anderem: „Es ist wahr! Die #Oscars des nächsten Jahres werden am 25. April 2021 stattfinden.“ Ursprünglich geplant waren diese eigentlich für den Februar kommenden Jahres. Aufgrund dieser Veränderung wurden offenbar auch die anderen, für die Preisverleihung relevanten Termine, angepasst. 

Neue Frist für Filmemacher, um ins Oscar-Rennen zu gehen 

Entsprechend des neuen Datums gibt es für die Filmemacher auch eine verlängerte Frist für die Teilnahme, die nun von Ende Dezember 2020 auf Ende Februar 2021 verlegt wurde, wie es in einer Mitteilung heißt. Die Nominierungen werden dann am 15. März 2021 verkündet. Wie diese frischen Neuigkeiten wohl bei den Fans ankommen werden? „Schlechte Idee. Anstatt nur eine abgemilderte Preisverleihungssaison zu haben, bescheißen Sie jetzt auch die Preisverleihungsliste der nächsten Saison, indem Sie eine kürzere Saison haben. Und anstatt den Filmfestivals des nächsten Jahres eine Möglichkeit zu geben, ihre Verluste mit Qualitätsfilmen auszugleichen, zwingen Sie die Studios dazu, im Januar/Februar zu veröffentlichen, nur um Auszeichnungen zu erhalten. Das ist dumm“, argumentierte dieser Nutzer unter einem entsprechenden Instagram-Post der Academy. Andere wiederum blicken der 93. Verleihung des Preises trotzdem voller Vorfreude entgegen. So kommentierte dieser Nutzer: „Danke, Academy...dass ihr macht, dass es funktioniert!!“ Wie hoch die Sicherheitsbestimmungen aufgrund des Virus dann wohl noch ausfallen werden? Das bleibt abzuwarten. 

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Themen