Ärger mit "Baywatch"-Star? Herzogin Meghan versaut ihr die Yoga-Stunden

Wenn es um ihre heiß geliebten Yoga-Kurse geht, verstehen die Stars offenbar keinen Spaß. Auch "Baywatch"-Star Alexandra Daddario nicht. Die tut viel für ihren Körper und geht nach dem Krafttraining und ihren Laufeinheiten am liebsten zum "Hot Yoga". Hier wird der Trainingsraum auf bis zu 40 Grad erhitzt. In der "Late Late Show" von James Corden verriet Alexandra aber nun, dass sie nun ihr "Hot Yoga"-Studio wechseln muss - und zwar wegen keiner Geringeren als Herzogin Meghan. Doch wieso das? Als Meghan vor kurzem in New York City Halt machte, besuchte sie ausgerechnet das Yoga-Studio der "Baywatch"-Darstellerin und hatte auch direkt eine ganze Horde Paparazzi im Schlepptau. Da dadurch nun die ganze Welt von diesem Stunde weiß, sei es künftig schwer, dort in Ruhe zu schwitzen. Und so ist sich die hübsche Schauspielerin sicher: "Ich denke, es wird sehr schwer sein, dort in Zukunft einen Platz zu bekommen." Ganz offenbar sind einige Royal-Anhänger im wahrsten Sinne ganz heiß darauf einmal im selben Raum wie Meghan zu schwitzen. Versöhnliche Töne gab’s am Ende und so erklärte Alexandra Daddario auch, dass falls die Herzogin wieder einmal in ihr wohl nun Ex-Yoga-Studio käme, sie sie "gerne vollschwitzen" könnte.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 13.09.2019, 11:42 Uhr

In der "Late Late Show" von James Corden beschwerte sich nun "Baywatch"-Star Alexandra Daddario darüber, dass Herzogin Meghan ihr ihre Yoga-Stunden versaut. Grund war ein Besuch in einem Hot-Yoga-Studio in New York City. Erfahrt hier alle Details rund um den Vorfall!

„Baywatch“-Star Alexandra Daddario: Herzogin Meghan schwitzte ausgerechnet in ihrem liebsten Yoga-Studio

Yoga ist bei vielen Stars besonders beliebt, um sich fit zu halten und zu entspannen. Eine beliebte Variante ist „Hot Yoga“: Damit der Schweiß in Strömen fließt, wird im Raum vor der Stunde ordentlich eingeheizt. Die Yogis und Yoginis praktizieren dann bei bis zu 40º Grad. Schauspielerin Alexandra Daddario ist unter anderem aus dem „Baywatch“-Reboot bekannt und macht „Hot Yoga“ gern noch nach dem Krafttraining und Laufen. Ihr Lieblings-Studio hatte jetzt allerdings einen besonderen Gast und Alexandra macht sich deshalb Sorgen, dass sie dort keinen Platz mehr bekommt. In der „Late Late Show“ erzählte die Schauspielerin dem Gastgeber James Corden, dass Herzogin Meghan sich vor kurzem auch eine „Hot Yoga“-Einheit in New York City gönnte.

Sauer ist Alexandra Daddario nicht: Herzogin Meghan dürfe sie sogar vollschwitzen

Die frühere „Suits“-Darstellerin Meghan habe auch viele Paparazzi an den Fersen gehabt. Für das Yoga-Studio gibt es sicherlich keine bessere Werbung, deshalb befürchtet Alexandra, dass ihr demnächst jede Menge Royal-Fans beim Schwitzen auf die Pelle rücken werden. „Ich denke, es wird sehr schwer sein, dort in Zukunft einen Platz zu bekommen“, ist sich der „Baywatch“-Star sicher. Seite an Seite mit Herzogin Meghan zu trainieren, kann sich Alexandra Daddario dagegen aber auch ganz nett vorstellen. Schließlich ist sie eigentlich Fan der Ehefrau von Prinz Harry und würde sie deshalb auch jederzeit wieder in dem Studio in New York City willkommen heißen. Und sie fügte noch hinzu: "Sie kann auf mich schwitzen. Das wäre okay."

Und sollte Alexandra Daddario wirklich keinen Platz mehr beim „Hot Yoga“ bekommen, kann sie ja vielleicht zum Ziegen-Yoga ausweichen, so wie hier:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von alexandra daddario (@alexandradaddario) am

 

⇒ Vier Monate lang hat Herzogin Meghan nach der Geburt von Archie eine Babypause eingelegt. Die ist jetzt beendet! Mehr zum Thema gibt's für euch im Video. ⇒

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: