Sechsfach-Mama, Lara Croft und Hollywood-Liebling: Das ist Angelina Jolie!

Angelina Jolie

Name: Angelina Jolie
Geburtsdatum und -ort: 04. Juni 1975 in Los Angeles
Sternzeichen: Zwillinge
Größe: 1,69 m
Ex-Partner: Brad Pitt, Billy Bob Thornton (geschieden), Jonny Lee Miller (geschieden)
Kinder: Knox, Zahara, Vivienne, Shiloh, Maddox, Pax
 

Prominentes Blut: Angelina Jolies Vater ist Oscar-Preisträger

Eine Hollywood-Schönheit mit einem aufreibenden Privatleben: Angelina Jolie ist manchen vielleicht auch durch ihre Rolle in den Videospielverfilmungen der „Tomb Raider“-Reihe besser als Lara Croft bekannt. Ihr schauspielerisches Talent wurde der am 04. Juni 1975 geborenen Schönheit in die Wiege gelegt: Vater Jon Voight ist ebenfalls Schauspieler, gewann 1979 sogar einen Oscar. Auch Jolies im Jahr 2007 verstorbene Mutter Marcia „Marcheline“ arbeitete beim Film. Da ist es wenig verwunderlich, dass Angelina Jolie Voight, wie der US-Star gebürtig hieß, ihre erste Filmerfahrung in „Zwei in der Tinte“ an der Seite ihres Papas sammelte. Ihren ersten „Golden Globe“ für ihre Darbietung in „Wallace“ erhielt die heutige Sechsfach-Mama 1998. Nur zwei Jahre später kassierte Jolie ihren ersten und bis jetzt einzigen Goldjungen für „Durchgeknallt“. 

Brüste abgenommen, Eierstöcke und Eileiter entfernt: Angelina Jolie und ihre Angst vor Brustkrebs

Doch neben ihrem endgültigen Durchbruch mit der Reihe der Videospielverfilmungen „Tomb Raider“ in den Jahren 2001 und 2003 und Filmen wie „Mr. & Mrs. Smith“ 2005 überschattete 2007 eine Tragödie das Leben der Filmschauspielerin. Mutter Marcheline starb mit nur 56 Jahren an Eierstockkrebs. 2013, sechs Jahre nach dem Tod ihrer Mutter, entschied sich Jolie, für eine vorsorgliche, doppelte Brustamputation. 2015 folgte zudem die Entfernung der Eileiter und Eierstöcke. Kurze Zeit nachdem über den ersten Eingriff berichtet wurde, starb Jolies Tante Debbie Martin ebenfalls an Krebs. Auch Angelinas Großmutter erlag der Krankheit.

Angelina Jolie und Brad Pitt: Eine filmreife Liebesgeschichte ohne Happyend

Ein Mann, der ihr in dieser schweren Zeit sicherlich zur Seite stand war Brad Pitt. Der Schauspieler, den sie während der Dreharbeiten zum Film „Mr. & Mrs. Smith“, der 2005 in den Kinos startete, kennenlernte, sollte 2014 nach Billy Bob Thornton und Jonny Lee Miller ihr dritter Ehemann werden. Seitdem hörte die Schauspielerin auf den Namen Angelina Jolie Pitt. Aus der Beziehung mit Pitt hat Jolie drei leibliche Kinder: 2006 wurde Tochter Shiloh geboren, 2008 brachte Jolie die Zwillinge Knox und Vivienne zur Welt. Drei weitere Kinder adoptierte die Schauspielerin. 2016 reichte Angelina Berichten zufolge die Scheidung ein. Über ihre filmischen Leistungen hinaus, ist Jolie bekannt für ihr soziales Engagemen. So ist sie als Sonderbotschafterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen im Einsatz.


Drei Fakten über Angelina Jolie, die ihr vielleicht noch nicht wusstet

✔ Autsch! In ihrer Rolle als „Maleficent“ stieß sich Angelina laut eigenen Aussagen aufgrund der Hörner des Kostüms zu Beginn mehrfach den Kopf
✔ Jolies Tochter Vivienne trägt den Zweitnamen Marcheline – in Gedenken an Angelinas verstorbene Mutter
✔ Laut Berichten beantragte Jolie 2002 sich ihren Zweitnamen Jolie als Nachnamen anerkennen und Voight streichen zu lassen, um sich von ihrem Vater zu distanzieren

 
118
Videos
13
Artikel
24
Bilder

News zu Angelina Jolie:

Tomb Raider 2:
Janina "Ninchen" Kötz
Janina "Ninchen" Kötz
 08.11.2019, 13:19 Uhr

Tomb Raider ist zurück! Schon der erste Teil um die furchtlose Archäologin und Schatzsucherin Lara Croft, gespielt von Alicia Vikander, lockte viele Besucher in die Kinos. Nun geht das Abenteuer in die zweite Runde. Kinostart in den USA ist der 19. März 2021. Wahrscheinlich ist, dass der Actionfilm in dem Zeitraum auch in die deutschen Kinos kommt. Wir haben die wichtigsten Infos.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Brad Pitt
Brad Pitt

Haben Brad Pitt und Angelina Jolie etwa private Sex-Filmchen gedreht? Ein Insider will wissen, dass Brangelina während ihrer Ehe gerne Sex-Partys feierten und es ziemlich heiß herging. „Nichts war tabu. Es gab Peitschen, Brustwarzenklemmen, Ketten, Leder, heißes Wax, Knebel - was auch immer“, verriet die Quelle dem „National Enquirer“. Demnach soll die „Maleficent“-Darstellerin alles mögliche ausprobiert haben und ziemlich pervers gewesen sein. Sogar im Cockpit von Angies Privatjets sollen die beiden Sessions gehabt haben. Der Flieger stand derweil auf Autopilot. Doch die wilde Zeit von damals könnte dem „Ad Astra“-Star vielleicht bald schon zum Verhängnis werden, meinte der Insider weiter: „Diese Aufnahmen gibt es, und Angie behauptet, nicht zu wissen, wo sie sind. Aber ich wäre nicht überrascht, wenn Angie einen Weg fände, eine bearbeitete Version zu veröffentlichen, um Brad schlecht aussehen zu lassen.“ Ob es tatsächlich Schmuddelfilme von Brad Pitt und Angelina Jolie gibt, wissen wohl nur die beiden selbst.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 07.11.2019, 16:21 Uhr

Wie ein Insider verraten hat, sollen Brad Pitt und Angelina Jolie während ihrer Ehe intime Filme von sich beim Liebesspiel aufgenommen haben. Anscheinend weiß keiner der Beteiligten, wo sich die Aufnahmen befinden, doch es heißt, der Schauspieler befürchte, Angie wolle ihm mit der Veröffentlichung der Tapes schaden. Mehr dazu gibt’s hier!   

„it's in TV“-Stars

Sandra Bullock begeisterte bereits mit dem Film "Bird Box" unzählige Netflix-Zuschauer. Und bei dem Erfolg ist es kein Wunder, dass sie schon bald ein weiteres Mal für den Streaming-Giganten vor die Kamera tritt. Die Schauspielerin ist, "Deadline" zufolge, als Produzentin und Hauptdarstellerin in einem neuen Film an Bord, der auf der britischen Mini-Serie "Unforgiven" aus dem Jahr 2009 basiert. Die Regie übernimmt keine Geringere als die deutsche Regisseurin Nora Fingscheidt, die 2020 für Deutschland mit ihrem Film "Systemsprenger" ins Oscar-Rennen geht. In dem Film wird Sandra die Rolle der Ruth Slater übernehmen, die aus dem Gefängnis entlassen wird. Die Gesellschaft verzeiht ihr, trotz ihrer verbüßten Strafe, ihr Verbrechen allerdings nicht. Ihre einzige Hoffnung ist es, ihre kleine Schwester wiederzufinden. Für die Hauptrolle war übrigens auch schon einmal Angelina Jolie im Gespräch, woraus offensichtlich nichts geworden ist. Als Co-Produzentin wird, verschiedenen Berichten zufolge, die deutsche Schauspielerin Veronica Ferres mit an Bord sein. Ob sie selbst auch eine Rolle übernimmt, ist aber noch unklar.

David Maciejewski
David Maciejewski
 05.11.2019, 12:45 Uhr

Veronica Ferres als Produzentin, Nora Fingscheidt als Regisseurin und Sandra Bullock in der Hauptrolle! Das ist das Erfolgsrezept für einen kommenden, neuen Netflix-Film nach dem riesigen Erfolg von "Bird Box". Weitere Details gibt es hier für euch!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Sam Riley
Sam Riley

Mit "Maleficent: Mächte der Finsternis" tauchen die Zuschauer ein weiteres Mal in die zauberhafte Welt der dunklen Fee und ihrem Zögling Aurora, besser bekannt als Dornröschen. Nicht nur neue Gefahren und Feinde lauern in der Fortsetzung des Disneyfilms auf Maleficent, es gibt auch Neuerungen bei den altbekannten Charakteren. So verriet Sam Riley uns im Interview, warum seine Rolle Diaval im zweiten Teil sogar noch wichtiger ist: "Ich denke, die fünf Jahre dazwischen, in der sie zusammen waren, sind sie auch zusammen gewachsen. Sie sind in gewisser Weise die Stiefeltern von Aurora. Und ich denke, er kann - ich hätte fast ‚Angelina‘ gesagt, niemand sagt Angelina, was sie tun soll - aber er kann es Maleficent sagen, wenn er denkt, dass sie unrecht hat, sie zu sehr verurteilt, sie sich beruhigen soll oder nicht überreagieren soll. Er ist die einzige Person, die die Fähigkeit oder die Nerven hat, das zu tun." Wenn ihr "Maleficent: Mächte der Finsternis" noch nicht gesehen habt und euch von dem neuen Fantasy-Abenteuer mit Angelina Jolie, Elle Fanning und natürlich Sam Riley selbst ein Bild machen wollt, dann ab ins Kino! Seit dem 17. Oktober läuft der Film bereits.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 03.11.2019, 00:00 Uhr

Wer denkt, in "Maleficent: Mächte der Finsternis" geht es nur um neue Abenteuer, der irrt! Nicht nur die Story ist neu, auch die Dynamik zwischen den einzelnen "Maleficent 2"-Figuren hat sich verändert. Ihr wollt wissen, was Sam Riley darüber im Interview zu sagen hatte? Dann passt jetzt gut auf!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Elle Fanning
Elle Fanning

„Maleficent 2: Mächte der Finsternis“ ist am 17. Oktober in den deutschen Kinos gestartet und begeistert seitdem die Zuschauer. Neben Angelina Jolie ist natürlich auch Schauspielerin Elle Fanning wieder mit an Bord. Sie spielt darin Prinzessin Aurora. Jetzt sprach die 21-Jährige mit der australischen Ausgabe des „Elle“-Magazins und verriet im Interview, wie sich ihrer Meinung nach Disney-Prinzessinnen über die Jahre entwickelt haben. „Als ich jung war, habe ich alle Disney-Animations-Filme gesehen. Sie sind auf ihre Art wunderschön, aber die Frauen sind nie wirklich komplex und verlassen sich oft auf Männer. Die modernen Märchen mit Twist sind deshalb so wichtig“, erklärte die Schwester von Dakota Fanning. Über die sprach Elle in dem Interview zudem auch und verriet dabei, wie gerne sie mit ihr zusammenarbeitet: „Wir würden so gerne etwa zusammen machen. Es wäre toll, weil wir nicht wirklich über die Arbeit des Anderen sprechen. Sie weiß, was ich denke und sie ist meine beste Ratgeberin. Je älter wir werden, desto bessere Freunde werden wir.“ Ob das Duo wohl bald schon gemeinsam vor der Kamera stehen wird? Das bleibt abzuwarten, doch vielleicht klappt es ja einem dritten „Maleficent“-Film. Immerhin hat Elle Fanning den im Interview mit „Filmstarts“ nicht ausgeschlossen.

David Maciejewski
David Maciejewski
 21.10.2019, 11:27 Uhr

Elle Fanning, bekannt aus den „Maleficent“-Filmen, hat zuletzt im Interview mit der „Elle“ über Disney-Prinzessinnen gesprochen. Dabei verriet die Schauspielerin, dass sie glaubt, sie hätten sich über die Jahre verändert. Mehr dazu verraten wir euch hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Sam Riley
Sam Riley

Der Film „Maleficent: Mächte der Finsternis“ über die böse Fee aus Disneys „Dornröschen“ macht seit dem 17. Oktober die Kinoleinwände unsicher. Viele Fans des ersten Teils freuen sich, Angelina Jolie und Elle Fanning erneut in ihren Rollen als Maleficent und Aurora zu sehen. Wie Sam Riley, der schon im ersten Teil als der Gehilfe der Fee mit von der Partie war, davon erfahren hat, dass es eine Fortsetzung des Fantasy-Abenteuers geben wird, haben wir im Interview gefragt!
„Mein Vater war immer sehr stolz, dass ich es in einen Disney-Film geschafft habe. Er hat eine Website gefunden, ‚Box Office Mojo‘ und hat mich jede Woche auf dem Laufenden gehalten, wie gut er läuft. Und er meinte: ‚Sie werden einen Zweiten machen.‘ Und meine Agenten wussten wohl von nichts, aber mein Vater meinte: ‚Nein, sie machen noch einen Teil. Und ich habe glaube, sie machen ihn dieses Jahr.‘ Also war ich dieses Mal nicht so überrascht, weil mein Dad es hat kommen sehen.“

Tja, auf den Vater zu hören ist wohl immer eine gute Entscheidung. Schon der erste Teil 2014 war eine unglaubliche Erfahrung für den Briten. Über seine Erlebnisse am Set der Fortsetzung berichtete er uns auch:

„Ich konnte es dieses Mal mehr genießen. Es ist immer noch verrückt. Es gibt keinen anderen vergleichbaren Film, den ich oft mache. Besonders in dem Jahr nicht, in dem ich einen Film mit sehr geringem Budget innerhalb einer Woche gedreht habe.“

Wie spektakulär „Maleficent: Mächte der Finsternis“ tatsächlich geworden ist, davon könnt ihr euch jetzt endlich selbst im Kino überzeugen!

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 17.10.2019, 14:55 Uhr

Sam Riley spielt auch in „Maleficent 2“ wieder an der Seite von Angelina Jolie und Elle Fanning. Doch dieses Mal war es keine Überraschung für den Briten, dass es eine Fortsetzung des Disney-Films geben wird. Grund dafür war sein Vater. Erfahrt hier mehr dazu!   

„it's in TV“-Stars