Barack Obama

USA, donald Trump, Präsident, US-Präsident, Stars, michelle obama, weißes haus, Promis, prinz harry, Hollywood, Verlobung, prominent
Barack Obama
33
Videos
4
Artikel
31
Bilder

News zu Barack Obama:

Meghan Markle
Meghan Markle

Am Montag, den 6. Mai, war es endlich soweit: Baby Sussex erblickte das Licht der Welt. In den sozialen Medien freuten sich Freunde und Bekannte von Prinz Harry und Herzogin Meghan über die Geburt des royalen Sohnes. So beglückwünschte beispielsweise Priyanka Chopra das Paar in ihrer Insta-Story, während Michelle Obama auch im Namen ihres Mannes Barack via Twitter gratulierte. Sie und ihr Liebster "freuen sich für die beiden und können es nicht abwarten, ihn kennen zu lernen". Neben vielen weiteren Gratulationen zur Geburt gab es auch süße Glückwünsche von Herzogin Meghans früheren Schauspielkollegen aus der Serie "Suits". Sowohl ihr Serien-Ehemann Patrick J. Adams meldete sich zu Wort, aber auch Meghans gute Freundin Sarah Rafferty. Diese freute sich über den "wunderhübschen gesunden Jungen" und schickte den frisch gebackenen Eltern Glückwünsche aus Amerika. Auch wir gratulieren Prinz Harry und Herzogin Meghan zur Geburt ihres Sohnes und freuen uns schon auf die ersten Bilder vom royalen Spross!

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 07.05.2019, 10:42 Uhr

Endlich war es soweit: Baby Sussex wurde geboren. Am frühen Morgen des 6. Mai 2019 kam der Sohn von Herzogin Meghan und Prinz Harry auf die Welt. Selbstverständlich freuten sich auch einige Stars und prominente Bekannte mit dem royalen Paar. Seht hier, wie Obama und Co. zur Geburt von Baby Sussex gratulierten.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Ist euch Beyoncé oder Barack Obama schon mal über den Weg gelaufen? Nein? Seid ihr euch auch sicher? Immerhin meinen wir nicht die Stars selbst, sondern ihre verrückten Namens-Zwillinge! Ja, es gibt tatsächlich einige Dinge, die nach prominenten Persönlichkeiten benannt wurden. Die unglaublichsten davon wollen wir euch jetzt vorstellen! Starten wir wir doch direkt mit einem richtig großen Namen! 2012 wurde bekannt, dass eine Hornissen-Art mit goldenem Hinterteil nach Beyoncé benannt wurde. Die Begründung des Forschers Bryan Lessard damals: "Beide sind stark. (…) sie sind glamourös (…) und sie sind ziemlich schön." Ob die Sängerin das wohl als Kompliment aufgefasst hat? Jedenfalls ist die Diva nicht die einzige, die auf diese außergewöhnliche Art und Weise geehrt wurde. Denn spätestens, wenn Queen Bey hört, dass eine Wassermilbe nach Jennifer Lopez benannt wurde, findet sie die Geschichte rund um die Pferdefliege vielleicht nur noch halb so schlimm. Zugegeben: In diesem Fall haben die Forscher sie nach J.Lo benannt, weil sie die Songs der Sängerin während ihrer Arbeit hörten. Logisch erscheint uns auch die Erklärung für die Umbenennung des Flughafens Funchal auf Madeira. Seit dem 29. März 2017 heißt der nämlich "Internationaler Flughafen Madeira-Cristiano Ronaldo". Ganz einfach, weil Fußball-Held Cristiano Ronaldo auf der Atlantik-Insel aufgewachsen und ihr wohl berühmtester Ex-Einwohner ist. Übrigens: Eine Büste des Profi-Kickers wurde hier zum heimlichen Hit. Denn die hatte nicht ganz so viel Ähnlichkeit mit dem Portugiesen.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 04.05.2019, 00:00 Uhr

Stars wie Beyoncé und Jennifer Lopez haben eine witzige Gemeinsamkeit: Beide haben einen tierischen Namensvetter! Aber nicht nur Tiere wurden nach Stars benannt. Auch Flughäfen oder Pflanzen tragen ihren Namen. Mehr erfahrt ihr im ersten Teil unseres Videos!

„it's in TV“-Stars
Brad Pitt
Brad Pitt

So wie jeder andere Mensch auch haben natürlich auch unsere Stars eine bucklige Verwandtschaft. Und es gibt sogar einige Promis, dessen Verwandte im gleichen Maße berühmt sind wie sie selbst. Einige von ihnen haben sogar Verbindungen zur britischen Königsfamilie. Mehr verraten wir euch jetzt! Wusstet ihr beispielsweise, dass der Hollywoodstar Brad Pitt mit dem Ex-Präsidenten der Vereinigten Staaten Barack Obama verwandt ist? US-amerikanische Ahnenforscher fanden heraus, dass sie trotz ihrer Unterschiedlichkeit, Cousins neunten Grades sind. Beide haben eine Verwandtschaft mit einem gewissen Edwin Hickman, der 1769 in Virginia starb. Pitts Ex-Frau Angelina Jolie hat auch eine berühmte Sprecherin als Verwandte: Die US-amerikanische Politikerin Hillary Clinton. Sie ist eine weit entfernte Cousine der Schauspielerin. Auch Frauenschwarm Justin Bieber bleibt nicht verschont! Wer hätte gedacht, dass der Sänger mit dem "La La Land"-Darsteller Ryan Gosling verwandt ist? Ihr Verbindungsglied liegt über 400 Jahre zurück. Ryan ist allerdings nicht die einzige Berühmtheit, mit der der Popstar eine Verbindung hat. Mit Rockröhre Avril Lavigne und "Titanic"-Schnulzen-Sängerin Céline Dion reihen sich zwei weitere internationale Musiker in die Reihen seiner Verwandtschaft ein. Beide sind übrigens entfernte Cousinen des "Sorry"-Sängers. Musikalisch wird die Sängerin Lady Gaga ja oft mit Pop-Ikone Madonna verglichen. Was aber nicht viele wissen ist, dass die beiden tatsächlich entfernte Cousinen sind.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 06.04.2019, 00:00 Uhr

Es gibt viele Promis, bei denen man schon am Aussehen die Verwandtschaft erkennen kann. Wusstet ihr, dass es aber auch einige Stars gibt, die trotz fehlender Gemeinsamkeiten eine ziemlich berühmte Verwandte haben? In unserem Video zeigen wir euch, wer mit wem verwandt ist. Lasst euch überraschen!

„it's in TV“-Stars
Donald Trump
Donald Trump

Weiter geht’s mit Wladimir Klitschkos Ex, der Schauspielerin Hayden Panettiere, die in Sachen Haustiere einen ganz besonderen Geschmack hat. In der Vergangenheit postete sie auf Twitter immer wieder, wie sie mit ihrer Schlange oder ihren Kornnattern auf Kuschelkurs geht. Besonders tierverrückt unter den Promis ist Paris Hilton. Bevor ihr Chihuahua "Tinkerbell" an Altersschwäche starb, hatte das It-Girl ihn immer und überall dabei. Inzwischen ist die "Hilton Villa" zu einem echten Zoo mutiert, in dem unzählige Hunde und Katzen ein Zuhause gefunden haben. Die Haustiere der Hilton haben dabei natürlich ebenfalls einen eigenen Instagram-Account. Unter "HiltonPets" können wir uns vor Schnappschüssen der niedlichen Vierbeiner kaum retten. Hier gibt’s kleine flauschige weiße Hündchen, Hunde mit Brille, mit kleinen Krönchen oder als Hot Dog verkleidet, aber auch Katzen im Waschbecken. Ganz klar, hier kommt jeder Tier-Fan auf seine Kosten! Doch nicht nur die Musik- und Filmstars gehören zu den Tierliebhabern, sondern auch die amerikanischen Politiker - genauer gesagt der ehemalige Präsident der USA, Barack Obama. Während seiner Amtszeit von Januar 2009 bis Januar 2017 sorgte Amerikas First Dog "Bo" für Verzückung bei den Haustierfans. "Bo" ist der portugiesische Wasserhund des ehemaligen Präsidenten. Inzwischen hat Familie Obama mit Hündin "Sunny" sogar noch eine Spielgefährtin organisiert. Übrigens: bisher hatte jeder Präsident, außer Donald Trump, Tiere im weißen Haus - sogar George Washington. Er hatte 17 Hunde, acht Pferde, Papageien und sogar einen Esel. Vielleicht ein bisschen übertrieben, oder?

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 17.02.2019, 12:00 Uhr

Hunde, Katzen, ein Pony oder auch eine Schlange: Die Haustiere der Stars sind vielfältig. Tierliebe Promis sind beispielsweise Paris Hilton, Hayden Panettiere oder auch Ex-Präsident Barack Obama. Um diese drei kümmern wir uns im zweiten Teil unseres Videos.

 

 

„it's in TV“-Stars

Am 13. November hat die ehemalige First Lady, Michelle Obama, ihre Biografie "Becoming: Meine Geschichte" rausgebracht. Dabei gibt die 54-Jährige tiefe Einblicke in ihr Privatleben. Dazu gehört natürlich auch ihre Ehe mit dem ehemaligen Präsidenten der USA, Barack Obama. Die beiden lernten sich in der Anwaltskanzlei Sidley Austin kennen, wo Michelle zunächst Baracks Mentorin war und bei seinen Avancen zögerte. Am Ende bekam er sein Date aber doch und so heirateten Michelle und Barack am 3. Oktober 1992. Nach außen hin wirken die Obamas oftmals wie ein Traumpaar, doch wie Michelle jetzt in ihrer Biografie schreibt, gehörte zu dieser Beziehung auch viel Arbeit. Und so spricht sie offen an, dass die beiden eine Paartherapie in Anspruch nahmen. Damit möchte die einstige First Lady auch Vorbild für andere Paare sein, denn schlechte Zeiten gibt es immer mal. Wichtig sei jedoch, dass man zusammen an der Beziehung arbeitet. So schreibt sie auch, dass es Zeiten gab, in denen sie einfach nur gehen wollte, jedoch war ihr die Ehe immer zu wertvoll um aufzugeben. Schon 2009, in ihrem ersten Jahr als First Lady, erwähnte sie gegenüber der New York Times, dass eine Ehe eben hart sei. Doch genau diese offene, ehrliche Art macht die Obamas ja so sympathisch und sorgt hoffentlich dafür, dass andere Paare sich Michelles Worte zu Herzen nehmen.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 14.11.2018, 16:48 Uhr

In der am 13. November erschienen Biografie "Becoming: Meine Geschichte" gewährt Michelle Obama tiefe Einblicke in ihr Privatleben. So ist unter anderem von früheren Eheproblemen mit Barack Obama die Rede. Wie die beiden ihre Beziehung wieder in den Griff bekamen, erfahrt ihr in diesem Video.

„it's in TV“-Stars
Donald Trump
Donald Trump

Na, wer hat Lust auf eine Runde „Fettnäpfchenwetthüpfen“ mit dem amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika? Wir schon! Denn: Bereits seit Donald Trump als Nachfolger von Barack Obama im Gespräch war, leistete sich dieser einen Fauxpas nach dem anderen. Der aktuellste Fall: Trumps Auftritt in einem Kinderkrankenhaus in Ohio. Dort sollte der Präsident am Basteltisch zusammen mit den Kindern die Flagge der USA ausmalen. Diese besteht - normalerweise - aus sieben roten und sechs weißen Streifen sowie 13 weißen Sternen auf blauem Grund. Doch bei dem 72-Jährigen wurden seltsamerweise aus roten blaue Streifen. Das ist auf einem Foto zu erkennen ist, welches der amerikanische Gesundheitsminister, Alex Azar, auf Twitter veröffentlichte. Und so ähnelte die Flagge eher der der Niederlande oder der von Russland. Upsi! Doch auch sonst ließ Trump in den letzten Monaten ungern ein Fettnäpfchen aus - auch schon vor seinem Amtsantritt 2017. Im August 2016 zum Beispiel ließ der ach so kinderfreundliche Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt ein weinendes Baby aus dem Raum werfen - zum Entsetzen vieler anwesender Eltern. Und auch geographisch scheint Trump nicht ganz auf der Höhe zu sein: So schwärmte der Präsident Mitte Juni 2016 davon, was für eine wunderschöne Stadt Belgien doch sei. Peinlich, dass jemand, der US-Präsident ist beziehungsweise damals werden wollte, nicht einmal die Länder der NATO und der EU kennt. Schlauer können da nun nur noch die Amerikaner sein, die 2020 die Chance haben, den 72-Jährigen NICHT wieder zu wählen!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 28.08.2018, 09:46 Uhr

In der Öffentlichkeit präsentiert sich der amtierende US-Präsident Donald Trump nicht immer vorbildlich und leistet sich immer wieder den ein oder anderen Fauxpas. In einem Kinderkrankenhaus in Ohio sollte er nun die amerikanische Flagge ausmalen und scheiterte. Mehr gibt es in unserem Video für euch.

„it's in TV“-Stars