Beyoncé Knowles

Beyoncé Knowles

Beyoncé Giselle Knowles-Carter wurde am 4. September 1981 in Houston, Texas, geboren. Vater Mathew Knowles war Manager und von Mutter Tina Beyonce Knowles, einer Kostümbildnerin, hat Beyoncé den eleganten Namen bekommen. Die vielfache Grammy-Preisträgerin startete ihre Karriere als Pop-Sängerin, Schauspielerin und Songwriterin mit sieben Jahren. Sie nahm an einem Schulwettbewerb teil, sang John Lennons Hit „Imagine“ – und gewann. Nach einer Zeit als Solistin im Kirchenchor gründete Beyoncé mit Schulfreundinnen die Girlband „Girl’s Tyme“. Vater Knowles managte die Gruppe. Mit dem ersten Plattenvertrag wurden daraus, die nicht nur mit dem Titel „Independent Women“ erfolgreichen, „Destiny’s Child“. 2003 veröffentlichte Beyoncé ihr erstes, gefeiertes Soloalbum „Dangerously in Love“, das sofort die Charts stürmte. Auch die folgenden vier Alben besetzten die Spitzenposition der Billboards. Für ihre Filmrolle in „Dreamgirls“ erhielt sie ihre erste Nominierung für den Golden Globe. Seit 2012 sind Beyoncé und ihr Mann, der Rapper Jay Z, Eltern einer Tochter. Im Jahr 2014 wählte das Forbes-Magazine Beyoncé zur einflussreichsten Künstlerin.