Cameron Boyce
Cameron Boyce

Einen Monat nach Tod von Cameron Boyce: Eltern sprechen erstmals über die letzten Stunden

Etwa einen Monat nach dem überraschenden Tod von „Descendants“-Star Cameron Boyce sprechen erstmals seine Eltern in einem Interview über ihren Sohn. Bei „Good Morning America“ erzählten Victor und Libby Boyce, wie der letzte Abend mit dem 20-Jährigen verlief: „Am Abend, als er verstarb, waren wir ein paar Stunden zuvor noch Abendessen. Es war ein total normales, schönes Familienessen. Es gab keine Anzeichen dafür, dass irgendetwas anders ist. Ich meine, man konnte nicht erkennen, dass mein Sohn in ein paar Stunden tot sein würde.“ Libby fügte hinzu, dass Cameron sein Leben liebte und vor allem in wohltätiger Arbeit vollkommen aufblühte: „Er liebte das Leben. Das ist für mich das schlimmste. Er war an einem Punkt, an dem er wirklich glücklich war.“ Weiter führte sie aus: „Er hat sich wirklich in die Wohltätigkeitsarbeit reingearbeitet, er wusste, wofür er seine Stimme benutzen wollte. Das haben wir ihm immer gesagt, benutze deine Stimme, um der Welt etwas Positives zu geben, und damit hatte er angefangen.“ Umso tragischer ist es nun, dass Cameron Boyce durch seine Epilepsie-Erkrankung so schnell aus dem Leben gerissen wurde. Aber seine Eltern versicherten im Interview auch, sich weiterhin für die „Cameron Boyce Foundation“ zu engagieren.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 15.08.2019, 10:10 Uhr

Cameron Boyce ist erst seit rund einem Monat tot. Nun sprachen seine Eltern erstmals in einem Interview mit „Good Morning America“ über die letzten Stunden ihres Sohnes und wie er sie verbrachte. Was das Schlimmste für die Mutter des „Descendants“-Stars ist und mehr, erfahrt ihr hier!

Vor der Nacht seines Todes umgab sich Cameron Boyce noch mit seinen Liebsten

Nur einen Monat nach ihrem tragischen Verlust fassen Victor und Libby, die Eltern des verstorbenen Schauspielers Cameron Boyceden Mut, öffentlich über ihren Sohn zu reden. Über die Nacht, in der der junge Schauspieler aufgrund seiner Epilepsie-Erkrankung plötzlich aus dem Leben gerissen wurde. Kurz zuvor waren der „Descendants“-Star und seine Familie noch gemeinsam essen, wie Papa Victor Boyce nun bei „Good Morning America“ verriet. Auch hatten sie noch miteinander geschrieben. „Es gab kein Anzeichen, dass etwas nicht stimmte. Es gab keine Möglichkeit zu wissen, dass mein Sohn in Stunden tot sein würde“, erklärte Victor, während er liebevoll die Hand seiner Frau hielt. 

Mit der „Cameron Boyce Foundation“ soll das Vermächtnis des zu früh verstorbenen Schauspielers geehrt werden

Beruhigend und besonders traurig zugleich ist, was Mutter Libby offenbarte. Sie erklärte, dass Cameron „an einem Punkt“ war, an welchem er „wirklich glücklich“ war. „Er hat sich wirklich in die Wohltätigkeitsarbeit reingearbeitet, er wusste, wofür er seine Stimme benutzen wollte. Das haben wir ihm immer gesagt, benutze deine Stimme, um der Welt etwas Positives zu geben, und damit hatte er angefangen.“  Und mit der „Cameron Boyce Foundation“, die unter anderem von seinen Eltern geleitet wird, können die wohltätigen Ambitionen des zu früh verstorbenen Talents weiterhin verfolgt werden. Alles über die neu gegründete Organisation, die sich für das Ende von Waffengewalt und sauberes Wasser einsetzt sowie Aufklärungsarbeit über Epilepsie betreibt, erfahrt ihr hier

„it's in TV“-Stars
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: