Cardi B

Cardi B betäubte Männer: Sie gestand Straftaten jetzt auf Insta

Die Vergangenheit holt einen immer wieder ein! Das musste nun auch Cardi B miterleben, nachdem ein altes Instagram-Video von ihr erneut das Tageslicht erblickte. In dem Video sprach die Grammy-Gewinnerin über ihre Zeit als Stripperin. Während sie das Strippen zuletzt noch als damalige Lebensrettung bezeichnete, zeigt sich in dem Video eine ganz andere Seite des Geschäfts. Die Rapperin spricht in dem Clip darüber, wie sie Männer unter Drogen gesetzt und diese anschließend ausgeraubt hat. Unter dem Hashtag #SurvivingCardiB - angelehnt an die Dokumentation über R. Kelly - sammeln sich auf Twitter bereits die Kommentare über die „I Like It“-Hitmacherin. Der ganze Aufschrei ging sogar soweit, dass Cardi sich nun mit einem langen Statement zu Wort meldete. Dort erklärte sie unter anderem: „Ich habe nie behauptet, perfekt zu sein oder aus einer perfekten Welt mit einer perfekten Vergangenheit zu stammen. Ich spreche stets meine Wahrheit und bleibe mir selbst treu.“ Sie bezeichnete ihre Taten als „falsche Dinge“, die sie tun musste, um dahin zu gelangen, wo sie jetzt ist. Anschließend zog die 26-Jährige auch einen Vergleich zu ihren Rapper-Kollegen: „Es gibt Rapper, die Mord, Gewalt, Drogen und Raub verherrlichen. Verbrechen, von denen sie das Gefühl hatten, sie tun zu müssen, um zu überleben. Ich habe die Dinge nie verherrlicht, mit denen ich in diesem Leben aufgewachsen bin.“ Cardi ist also offenbar auf keinen Fall stolz auf ihre Taten, weshalb sie diese auch nie in ihre Musik eingebaut hat. Ihr Statement postete sie übrigens mit den Worten: „Alles, was ich tun kann, ist, eine bessere Version von mir selbst zu sein - für mich, meine Familie und meine Zukunft.“ Mal abwarten, ob diese Kontroverse noch rechtliche Folgen für die Rapperin haben wird.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 27.03.2019, 00:00 Uhr

Die Vergangenheit hat Cardi B nun eingeholt: Ein altes Insta-Video der „I Like It“-Interpretin sorgte jetzt für einen Skandal, denn hier gesteht sie eine echte Straftat. In dem Clip spricht Cardi darüber, wie sie als Stripperin Männer betäubte und ihnen anschließend das Geld klaute. Dazu gab es jetzt ein aktuelles Statement. Alle Details gibt’s hier!

"I like It"-Star Cardi B in der Kritik: Hat sie Männer betäubt & ausgeraubt? 

Skandal-Rapperin Cardi B sorgt mal wieder für Schlagzeilen. Der Grund dafür ist ein altes Live-Video, das aktuell die Runde macht. Darin spricht die Ehefrau von Rapper Offset über ihre dunkle Vergangenheit als Stripperin und gesteht sogar Männer unter Drogen gesetzt zu haben, um sie anschließend leichter ausrauben zu können. Aufgrund massiver öffentlicher Kritik sah sich die die "I Like It"-Interpretin nun gezwungen, auf Social Media ein ausführliches Statement zu veröffentlichen. "Ich habe nie behauptet, perfekt zu sein oder aus einer perfekten Welt mit einer perfekten Vergangenheit zu stammen. Ich spreche stets meine Wahrheit und bleibe mir selbst treu. Ich bin Teil einer Hip-Hop-Kultur, in der du darüber sprichst, wo du herkommst und in der du über die falschen Dinge sprichst, die du tun musstest, um dahin zu gelangen, wo du jetzt bist“, verteidigte sich Cardi B.

Anders als andere Rapper verherrlicht Cardi B ihre Taten nicht

Die Empörung über das Instagram-Video empfindet die ehemalige Stripperin als heuchlerisch: "Es gibt Rapper, die Mord, Gewalt, Drogen und Raub verherrlichen. Verbrechen, von denen sie das Gefühl hatten, sie tun zu müssen, um zu überleben. Ich habe die Dinge nie verherrlicht, mit denen ich in diesem Leben aufgewachsen bin." Auch habe sie ihre Missetaten nie in ihrer Musik thematisiert, obwohl das Glorifizieren von Kriminalität und Gewalt in der Branche durchaus üblich sei. "Ich habe diese Sachen nicht ein Mal in meine Musik integriert, weil ich nicht stolz darauf bin und ich empfinde eine Verantwortung, sie nicht zu verherrlichen, stellte Cardi B klar.

#SurvivingCardiB: Fans vergleichen die Ehefrau von Offset mit R. Kelly

In den sozialen Medien wird das Verhalten der 26-jährigen Grammy-Gewinnerin dennoch scharf kritisiert. Einige User haben sogar den Hashtag #SurvivingCardiB ins Leben gerufen – in Anlehnung an die Dokumentation "Surviving R. Kelly". Den Missbrauchsvergleichen hielt Cardi B jedoch entgegen. Die in ihrem Video genannten Männer seien "bei Bewusstsein und willig“ gewesen."Ich habe die Entscheidungen damals getroffen, weil ich eingeschränkte Möglichkeiten hatte. Ich hatte das Glück, davon wegzukommen, aber so viele Frauen haben das nicht. Ob es schlechte Entscheidungen damals waren oder nicht: Ich habe getan, was ich tun musste, um zu überleben", rechtfertigte Cardi sich weiter. Immerhin versucht die Ehefrau von Offset nicht, die Dinge schön zu reden und gelobte gegenüber ihren Fans, an sich zu arbeiten: "Alles, was ich tun kann, ist, eine bessere Version von mir selbst für mich, meine Familie und meine Zukunft zu sein.“ Ob das drei Jahre alte Video noch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird, bleibt abzuwarten.

„it's in TV“-Stars

Das könnte dich auch interessieren: