Carsten Maschmeyer hat als Unternehmer bereits Milliarden verdient. Nachdem der 58-Jährige in drei Staffeln als Investor bei der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“ zu sehen war, sollte er mit „Start Up“ beim Sender Sat.1 sein eigenes Format bekommen. Doch nach nur vier Folgen ist jetzt Schluss. Die Gründer-Sendung wird mit sofortiger Wirkung aus der Prime Time verbannt und sogar komplett aus dem Fernsehprogramm abgesetzt. Für Maschmeyer ist das ein Desaster. So schrieb der Mann von Veronica Ferres auf Twitter: „Alle, auch ich, haben sich mehr erhofft. So ist Gründen: Glaube ans Produkt, gib alles, um es stark umzusetzen.“ Weiter postete der Unternehmer: „Das Thema ist wohl zu spezifisch, so dass es v.a. für jüngere gründeraffine Menschen relevant ist. Jetzt ist #StartUpSat1 da, wo Gründungsinteressierte gucken: Online!“ In der Mediathek des Senders haben Fans der Show also noch die Möglichkeit, die letzten vier Folgen der Serie weiter zu schauen. Dennoch ein herber Schlag für den sonst erfolgreichen TV-Investor. „Start Up“ hatte teilweise in der werberelevanten Zielgruppe mit unter 3% Marktanteil sogar weniger Zuschauer als die Kindersendung „Das Sandmännchen“.

Gekämpft wie eine Löwe und trotzdem TV-Aus: Carsten Maschmeyer muss Show-Flop einstecken!

Da nützte auch ein Gönner-Tweet nichts: Carsten Maschmeyers Gründershow „Start Up!“ auf Sat.1 wird nach nur vier Folgen aus dem Programm genommen. Grund für das vorzeitige Sendungs-Aus waren die mauen Quoten. Und Maschi? Der hat sich bereits auf Twitter zu seiner TV-Niederlage geäußert. 

Der Unternehmer gesteht: Er hat sich mehr erhofft 

Gründer- und Erfindershows schienen in letzter Zeit das TV zu überfluten: „Die Höhle der Löwen“ auf Vox, „Das Ding des Jahres“ auf ProSieben und jetzt auch noch Carsten Maschmeyers „Start Up!“ auf Sat.1. Bereits bei der ersten Folge blieben die erhofften Quoten jedoch aus. Nur 1,09 Millionen Zuschauer schalteten damals bei Maschmeyers Suche nach dem besten Gründer ein. Die gestrige vierte und jetzt auch definitiv letzte im TV ausgestrahlte Folge konnte nur 570.000 Zuschauer für sich gewinnen. Auf Twitter konnte der „Die Höhle der Löwen“-Investor seine Enttäuschung nicht verbergen: „Alle, auch ich, haben sich mehr erhofft“, kommentiert Carsten Maschmeyer sein Aus unter anderem. Die übrigen drei Folgen „Start Up!“ werden am gewohnten Sendetermin nicht im TV, sondern in der Mediathek des Senders und in der „Sat.1“-App veröffentlicht. Für Maschmeyer selbst scheint diese Tatsache sogar ein kleiner Trost zu sein: „So ist Gründen: Glaube ans Produkt, gib alles, um es stark umzusetzen. Das Thema ist wohl zu spezifisch, so dass es v.a. für jüngere gründeraffine Menschen relevant ist. Jetzt ist #StartUpSat1 da, wo Gründungsinteressierte gucken: Online!“ Eine zweite Staffel wird es nach diesem vorzeitigen Abschied wohl nicht geben. Dabei war Carsten Maschmeyer erst vor wenigen Tagen dank eines ungewöhnlichen Tweets in aller Munde.

Auch Maschmeyers Gönner-Tweet konnte die neue Show nicht vor dem Aus bewahren

Vor der Folge am 4. April verkündete das „Start Up!“-Gesicht auf seinem Twitter-Account, dass er den „bissigsten“ Kommentar über seine Gründershow mit 10.000 Euro belohnen werde. Und das – für manch einen vielleicht – fragwürdige Spiel wurde sogar noch erweitert. Maschmeyer spendierte dem ersten Platz die versprochenen 10.000 Euro und kürte sogar noch die Plätze zwei bis zehn mit jeweils 1.000 Euro. Doch auch Maschmeyers Gönner-Tweet konnte die Gründershow nicht aus dem Quoten-Loch holen. Aber der Unternehmer wäre sicherlich kein Löwe, wenn er sich aus dieser Situation nicht heraus kämpfen wird. 

Jetzt mischt auch noch Ex-Löwe Jochen Schweizer mit 

Ist die Schlappe eines TV-Kollegen Motivation? Oder schürt sie die Angst vor der eigenen Niederlage? Wie dem auch sei: Nach Carsten Maschmeyer sucht nun auch Ex-Löwe Jochen Schweizer nach Kandidaten für seine eigene TV-Show. In „Der Traumjob. Wer wagt den Sprung ins Abenteuer?“ sollen abenteuerlustige Kandidaten mit dem ehemaligen Extremsportler auf Weltreise gehen. Als Belohnung winkt dem Gewinner der ProSieben-Show eine Position als Geschäftsführer oder Geschäftsführerin in einem Unternehmen des 60-Jährigen. Das Jahresgehalt soll sich im sechsstelligen Bereich bewegen. Wen jetzt urplötzlich die Abenteuerlust gepackt hat, der kann sich für die Sendung aktuell noch bewerben. Die Dreharbeiten zu dem Format starten erst im Sommer. 

Itsin TV Stars

Das könnte dich auch interessieren: