TV-Journalistin Christine Westermann geht super locker mit dem Älterwerden um. Die 69-Jährige ist noch längst nicht im Ruhestand. Als festes Mitglied des „literarischen Quartetts“ im ZDF denkt die ehemalige „Zimmer frei“-Moderatorin noch nicht daran, das Handtuch in Sachen TV zu werfen. Ihr jüngster Roman „Manchmal ist es federleicht - Von kleinen und großen Abschieden" erschien zudem erst kürzlich. Eine Seniorin ist Christine also noch lange nicht. Nun hat die gebürtige Erfurterin im Interview gegenüber „Brigitte Wir“ verraten, wie sie sich mit fast 70 fit hält. Dabei stehen Joggen und Yoga auf dem Fitnessplan des Bücherwurms. Wie sie sich im fortgeschrittenen Alter beim Flirten verhält, erzählt Christine, die seit 17 Jahren glücklich mit ihrem Mann Jochen Baller verheiratet ist, der Zeitschrift so: „Wenn ich heute im Cabriolet offen fahre und mich ein attraktiver Mann aus dem Nachbarauto anlächelt, lächle ich zurück, weil ich so eine Flirtmaschine bin, dann denke ich: Mann, Westermann, was machst du denn! Und gucke sofort wieder weg. Vielleicht will ich mir die Schmach ersparen zu sehen, dass er ein jüngeres Gesicht erwartet hat.“ Wer die sympathische Flirtmaschine gerne im TV sehen möchte, die nächste Ausgabe des „Literarischen Quartetts“ läuft am 20. April im ZDF.

Christine Westermann ist eine richtige Maschine!

TV-Journalistin Christine Westermann hat mit 69 Jahren noch ziemlich viel um die Ohren. Im TV sieht man sie regelmäßig beim „Literarischen Quartett“ im ZDF. Außerdem kam ihr Buch „Manchmal ist es federleicht - Von kleinen und großen Abschieden“ erst kürzlich in den Handel. Gegenüber „Brigitte Wir“ sprach die sympathische „Zimmer frei“-Moderatorin nun übers Älterwerden und über ihr Flirtverhalten!