Colin Firth

rolle, Hugh Grant, Taron Egerton, Bridget Jones, Film, Kino, Meryl Streep, Komödie, kinos, Liebe, Patrick dempsey, Julianne Moore
Colin Firth
16
Videos
1
Artikel
26
Bilder

News zu Colin Firth:

Weihnachten steht vor der Tür und natürlich dürfen da auch die passenden Filmklassiker der letzten Jahre nicht fehlen. Auf unserer "Must-Look"-Liste steht natürlich "Kevin - Allein zu Haus" ganz weit oben, DER Weihnachtsklassiker aus dem Jahr 1990. Die Story ist schnell erzählt: Der gerade mal achtjährige Kevin wird von seinen Eltern und Geschwistern daheim vergessen, während diese in den Weihnachtsurlaub nach Paris düsen. Doch statt die sturmfreie Zeit genießen zu können, muss Kevin das Haus seiner Familie gegen zwei hartnäckige Einbrecher verteidigen. Die Hauptrolle von Kevin übernahm damals Macalauy Culkin, der an diesen Megaerfolg allerdings nie mehr mehr an-knüpfen konnte. 1999, neun Jahre nach "Kevin - Allein zu Haus", machte dann Regisseur Tim Burton mit seinem Stop-Motion-Filmklassiker "Nightmare Before Christmas" die Kinos unsicher. Hier wird der Weihnachtsmann aus "Christmas Town" von Jack, einem dürren Skelett mit Nadelstreifenanzug, nach "Halloween Town" entführt. Der Grund: die Bewohner wollen nicht immer nur Halloween, sondern auch mal Weihnachten, feiern. Das geht allerdings gehörig schief und ist am Ende teils doch ziemlich gruselig. Absolut gar nicht gruselig ist dagegen dieser Weihnachtsklassiker der Neuzeit: "Tatsächlich… Liebe". In der romantischen Komödie aus dem Jahr 2003 spielt gefühlt halb Hollywood mit: Hugh Grant, Liam Neeson, Keira Knightley, Emma Thompson, Colin Firth und sogar Claudia Schiffer und Heike Makatsch sind mit von der Partie. Hier werden insgesamt neun Liebesgeschichten unterschiedlichster Pärchen erzählt, die nur wenige Wochen vor dem großen Weihnachtsfest spielen. Und während der Sprecher des Streifens uns auch in diesem Jahr wieder vorsäuseln wird, dass "Liebe tatsächlich überall" ist, können wir uns auf dem Sofa verliebt an unsere Liebsten kuscheln. Zum Fest dazu gehört auf jeden Fall auch: "Der Grinch", der 2000 erstmals im Kino gezeigt wurde. Die Story um das grüne Monster basiert auf einem Roman von Theodor Seuss Geisel aus dem Jahr 1957 und heißt im Original "Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat". Jedes Jahr flimmert der Weihnachtsklassiker mit Schauspieler Jim Carrey in der Hauptrolle über die TV-Bildschirme - mit einem tollen Happy End! Denn nachdem der Grinch, der Weihnachten hasst, alle Weihnachtsgeschenke der Dorfbewohner von Whoville geklaut hat, überredet ihn die kleine Cindy Lou Who das Fest der Liebe doch noch mitzufeiern. Echt süß! Hervorragend zur wohl schönsten Zeit des Jahres passt auch "Das Wunder von Manhattan". Das Original stammt aus dem Jahr 1947, wir wollen euch aber hier die Neuverfilmung von 1994 ans Herz legen. In "Das Wunder von Manhatten" geht es um Kriss Kringle, der jedes Jahr zu Weih-nachten in einem New Yorker Kaufhaus arbeitet und als einzig wahrer Weihnachtsmann die Wünsche der Kinder entgegennimmt. Doch die Erwachsenen halten den alten Mann für verrückt und wollen ihn in eine Anstalt einweisen. Das geht natürlich nicht, denn schließlich muss der Weihnachtsmann noch den Wunsch der kleinen Susan erfüllen. Einfach herzzerreißend! Abschließend gibt’s noch einen richtig alten Schinken, aber gleichzeitig auch ganz wundervollen Weihnachtsklassiker, für euch: Der Trickfilm "Das letzte Einhorn" aus dem Jahr 1982. Hier macht sich das vermeintlich letzte Einhorn auf die Suche nach seinen Artgenossen. Als es erfährt, dass diese von König Haggard mit Hilfe des roten Stiers festgehalten werden, entschließt es sich, sie zu befreien. Und am Ende geht es auch hier wieder um Freundschaft und natürlich Liebe. Und jetzt wünschen wir euch ein wunderschönes Weihnachtsfest - auch auf der Couch und vor dem Fernseher mit euren Liebsten!

David Maciejewski
David Maciejewski
 20.12.2019, 00:00 Uhr

"Kevin - Allein zu Haus" oder auch "Tatsächlich… Liebe" gehören inzwischen zu den absoluten Klassikern zu Weihnachten. Doch es gibt noch mehr tolle Weihnachtsfilme, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Sechs Streifen, die für ein frohes Fest auch im TV sorgen, zeigen wir euch hier.

„it's in TV“-Stars
Trauriges Geständnis von Renée Zellweger:
Regina Fürst
Regina Fürst
 17.09.2019, 16:39 Uhr

Tollpatschig, liebenswert und immer für einen unpassenden Witz zu haben – so haben Fans Renée Zellweger in der Figur der Bridget Jones kennen und lieben gelernt. Nach ihrem großen Erfolg war der Schauspielerin jedoch gar nicht zum Lachen zumute. In einem Interview verriet sie jetzt, warum sie sich lange Zeit aus der Öffentlichkeit herauszog und was ihr zurück ins Leben geholfen hat.

„it's in TV“-Stars
Elle Fanning
Elle Fanning

Ups!"Maleficent"-Star Elle Fanning wurde jetzt bei einem Event ohnmächtig! Die schöne Schauspielerin ist, wie viele andere Stars, aktuell bei den Filmfestspielen von Cannes. Dort begeisterte die Beauty beim "The Chopard Trophy"-Event auf dem roten Teppich. Beim darauffolgenden Dinner soll sie "Variety" zufolge dann ohnmächtig von ihrem Stuhl gefallen sein. Glücklicherweise saß ihre Schwester Dakota neben ihr und war direkt zur Stelle. Zusammen mit Schauspieler Colin Firth, der sofort aufgesprungen sein soll, half sie ihr. Via Instagram meldete sich die 21-jährige Elle anschließend sogar selbst zu Wort und schrieb zu einem Foto, auf dem sie ihren Daumen hochhält: "Oops, ich bin in meinem 50er Jahre ‚Prada‘-Ballkleid ohnmächtig geworden, aber es geht mir gut." Dank eines Hashtags wissen wir: Ihr Kleid war wohl viel zu eng, weshalb sie keine Luft mehr bekam und schließlich vom Stuhl fiel. Glücklicherweise geht es der "Aurora"-Darstellerin wieder gut und fürs nächste Event sollte sie sich vielleicht lieber für ein Kleid entscheiden, das nicht ganz so eng ist. Fans sollten zudem nicht vergessen: Ihr neuer Film "Maleficent 2: Mächte der Finsternis" erscheint am 17. Oktober 2019 in den deutschen Kinos!

David Maciejewski
David Maciejewski
 21.05.2019, 11:05 Uhr

Bevor Elle Fanning in "Maleficent 2" die Kino-Leinwände beehren wird, war die Schauspielerin bei den Filmfestspielen von Cannes zu Gast. Dort fiel sie jetzt ohnmächtig bei einem Dinner vom Stuhl. Grund für den Zwischenfall war offenbar ihr Kleid, das zu eng war. Weitere Details gibt es hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Weihnachten steht vor der Tür und natürlich dürfen da auch die passenden Filmklassiker der letzten Jahre nicht fehlen. Auf unserer "Must-Look"-Liste steht natürlich "Kevin - Allein zu Haus" ganz weit oben, DER Weihnachtsklassiker aus dem Jahr 1990. Die Story ist schnell erzählt: Der gerade mal achtjährige Kevin wird von seinen Eltern und Geschwistern daheim vergessen, während diese in den Weihnachtsurlaub nach Paris düsen. Doch statt die sturmfreie Zeit genießen zu können, muss Kevin das Haus seiner Familie gegen zwei hartnäckige Einbrecher verteidigen. Die Hauptrolle von Kevin übernahm damals Macalauy Culkin, der an diesen Megaerfolg allerdings nie mehr mehr an-knüpfen konnte. 1999, neun Jahre nach "Kevin - Allein zu Haus", machte dann Regisseur Tim Burton mit seinem Stop-Motion-Filmklassiker "Nightmare Before Christmas" die Kinos unsicher. Hier wird der Weihnachtsmann aus "Christmas Town" von Jack, einem dürren Skelett mit Nadelstreifenanzug, nach "Halloween Town" entführt. Der Grund: die Bewohner wollen nicht immer nur Halloween, sondern auch mal Weihnachten, feiern. Das geht allerdings gehörig schief und ist am Ende teils doch ziemlich gruselig. Absolut gar nicht gruselig ist dagegen dieser Weihnachtsklassiker der Neuzeit: "Tatsächlich… Liebe". In der romantischen Komödie aus dem Jahr 2003 spielt gefühlt halb Hollywood mit: Hugh Grant, Liam Neeson, Keira Knightley, Emma Thompson, Colin Firth und sogar Claudia Schiffer und Heike Makatsch sind mit von der Partie. Hier werden insgesamt neun Liebesgeschichten unterschiedlichster Pärchen erzählt, die nur wenige Wochen vor dem großen Weihnachtsfest spielen. Und während der Sprecher des Streifens uns auch in diesem Jahr wieder vorsäuseln wird, dass "Liebe tatsächlich überall" ist, können wir uns auf dem Sofa verliebt an unsere Liebsten kuscheln.

 23.12.2018, 10:00 Uhr

Sich mit der ganzen Familie auf der Couch die alljährlichen Weihnachtsklassiker anzusehen, kann unheimlich viel Spaß machen. Dabei darf sowohl "Kevin - Allein zu Haus" als auch zwei weitere Streifen zum frohen Fest nicht fehlen. Welche? Das verraten wir euch in unserem zweiten Video rund um die schönsten Weihnachtsfilme.

„it's in TV“-Stars
Meryl Streep
Meryl Streep

Zehn Jahre ist es her, dass die Komödie „Mamma Mia“ in den Kinos lief und das Publikum zum mitwippen und mitsingen gebracht hat. Dass eine Fortsetzung der Verfilmung des ABBA-Musicals kommen wird, ist schon länger bekannt. Auch die Schauspieler des ersten Teils, unter anderem Meryl Streep und Amanda Seyfried, sind wieder mit dabei. Nun wurde auch der erste deutsche Trailer veröffentlicht, und der verspricht wieder viel Spaß. In „Mamma Mia - Here we go again“ geht es um die Vorgeschichte von Sophies Mutter Donna, die ein kleines Hotel auf einer griechischen Insel leitet. Auch die vermeintlichen drei Väter von Sophie aus dem ersten Teil spielen wieder eine Rolle, damit sind Pierce Brosnan, Stellan Skarsgard und Colin Firth auch wieder mit von der Partie. In Flashbacks wird Donnas Anfangszeit in Griechenland Ende der 70er Jahre erzählt. Und die „junge Donna“ wird von „Cinderella“-Star Lily James gespielt. Wir sind schon ganz gespannt und können es kaum erwarten, bis „Mamma Mia! - Here We go again“ am 19. Juli in die deutschen Kinos kommt.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 25.01.2018, 15:34 Uhr

Zehn Jahre mussten Fans des Musical-Films "Mamma Mia!" auf einen zweiten Teil warten. Jetzt ist es endlich bald soweit. "Mamma Mia! Here We Go Again" startet am 19. Juli in unseren Kinos. Mehr dazu, erfahrt ihr hier!

„it's in TV“-Stars

Ist die das wirklich? Nee, oder? Doch! Sonja Gerhardt hat sich vom süßen Teenie-Girl zur seriösen Schauspielerin gemausert. Ist sie 2009 noch als niedliche Zicke Melanie in „Die Wilden Hühner und das Leben“ zu sehen, tanzt sie bald schon wieder als rebellisches Rock ’n’ Roll-Girl in „Ku’damm 59“ über die TV-Bildschirme. Hättet ihr sie wiedererkannt? Unglaublich facettenreich ist auch ihre liebe „Ku’damm“-Kollegin Emilia Schüle. In ihren aktuellen Kino-Filmen „High Society“ und „Jugend ohne Gott“ zeigt die schöne Russin mit richtig viel Mädels-Power, dass ihr einfache jede Rolle auf den Leib geschrieben ist. Muss sie sich an einem Set noch als verwöhnte Großstadt-Göre aufführen, gibt sie beim nächsten Dreh schon eine Regierungs-Feindin. Krass! Mit so einem Repertoire kommen sie fast schon an Hollywood-Größen wie Colin Firth ran. Wer seinen neuen Streifen „Kingsman: The Golden Circle“ mit Taron Egerton im Kino anschaut, sollte vielleicht vorher noch schnell einen Fernsehabend einlegen und die „Bridget Jones“-Reihe sehen. Statt smartem Agenten präsentiert er sich Euch hier als der dating-scheue Anwalt Mark Darcy. Einfach wunderbar wandelbar, unsere Promis!

 15.11.2017, 17:12 Uhr

Sie lieben das Abenteuer! Film-Promis wie Emilia Schüle scheinen einfach auf jede Rolle perfekt zu passen. Ist sie im einen Streifen noch die süße Göre mit großer Klappe, gibt sie im anderen schon die unerschütterliche Staatsfeindin. Wer mindestens genau so wunderbar wandelbar wie die schöne Russin ist, das verraten wir Euch im Video. Also, klickt Euch rein!

„it's in TV“-Stars