22. September
Cristiano RonaldoCristiano Ronaldo

Große Freude bei Nationalspieler Sami Khedira und sicherlich auch bei den Fans von Juventus Turin! Kurz nachdem der Deal zwischen Juve und Real Madrid perfekt war, wurde Weltfußballer Cristiano Ronaldo nämlich jetzt von seinem ehemaligen und zukünftigen Mannschaftskollegen Sami Khedira begrüßt. Der 31-Jährige schrieb bei Twitter: „Willkommen in Turin, Cristiano. Wir haben zusammen großartige Momente in Madrid erlebt. Ich kann es kaum erwarten, wieder mit dir zu arbeiten. Heute ist ein besonderer Tag für Juve.“ Sami Khedira kickte von 2010 bis 2015 zusammen mit Ronaldo für den spanischen Rekordmeister Real Madrid. Drei Jahre nach Khediras Wechsel zieht der 33-jährige Portugiese nun nach und geht für 112 Millionen zu Juventus Turin.

Ronaldo-Wechsel: Diese Fußball-Stars äußern sich zum Mega-Transfer

Es ist die Wechsel-Sensation überhaupt! Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo wird zum Start der neuen Saison zu Juventus Turin wechseln. Für diesen unglaublichen Deal muss der Klub 112 Millionen Euro hinblättern. Auch in den sozialen Medien macht der Ronaldo-Wechsel die Runde und sorgt vor allem in der Fußball-Welt für ordentlich Wirbel. Viele ehemalige aber auch zukünftige Mitspieler des Rekord-Fußballers, wie zum Beispiel Toni Kroos oder auch Sami Khedira, äußerten sich jetzt zu dem Transfer des Mega-Stars.

Khedira twittert: "Heute ist ein besonderer Tag!"

Der aktuelle Champions-League-Sieger Real Madrid lässt seinen Superstar und fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo gehen. Er wird ab der kommenden Saison 2018/2019 für den italienischen Spitzenklub Juventus Turin kicken. Am frühen Dienstagabend teilte Real Madrid mit, dass es der ausdrückliche Wunsch von CR7 gewesen sei, zu wechseln. Die wochenlangen Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Ronaldo sind damit vorbei. Gleichzeitig freute sich auf Twitter bereits einer seiner ehemaligen aber gleichzeitig auch zukünftigen Mannschaftskollegen über den überraschenden Deal. Nationalspieler Sami Khedira zwitscherte: "Willkommen in Turin, Cristiano. Wir haben zusammen großartige Momente in Madrid erlebt. Ich kann es kaum erwarten, wieder mit dir zu arbeiten. Heute ist ein besonderer Tag für Juve." Sami Khedira kickte von 2010 bis 2015 zusammen mit Cristiano für den spanischen Rekordmeister Real Madrid. Drei Jahre nach Khediras Wechsel nach Italien zieht nun also auch der 33-jährige Portugiese um und wechselt zu Juventus Turin. Als Ablösesumme sind 112 Millionen Euro fällig, teilte der Verein mit, Medienberichten zufolge soll Cristiano Ronaldo einen Vierjahresvertrag bis 2022 unterschrieben haben. 

Auch Paolo Dybala begrüßt Ronaldo über Twitter bei seinem neuen Verein

Paulo Dybala gehört zweifelsohne zu den absoluten Juventus-Shootingstars. Ebenso wie viele andere neue Teamkollegen scheint auch er sich auf eine großartige Zeit mit Cristiano Ronaldo zu freuen. Über Twitter begrüßte er ihn mit einem herzlichen "Bienvenido, Cristiano!". Nicht ganz so wortkarg zeigte sich dagegen Real-Kapitän Sergio Ramos. Er zwitscherte diese emotionalen Zeilen: "Cristiano, deine Tore, deine Zahlen und alles, was wir zusammen gewonnen haben, sprechen für sich. Du hast dir einen besonderen Platz in der Geschichte von Real Madrid verdient. Es war eine Ehre an deiner Seite zu spielen." Auch Nationalspieler Toni Kroos, der allein in den letzten Jahren an der Seite von Cristiano Ronaldo drei Mal die Champions League gewann, bauchpinselte den Weltstar. Er nannte den Portugiesen absolut ausschlaggebend für die zahlreichen Triumphe von Real Madrid und schrieb: "Es war eine Ehre mit dir zusammen zu spielen, Legende." Für viele Fußball-Fans kommt der Wechsel von CR7 zu Juventus Turin überraschend. Doch die Gründe des erfolgreichen Stürmers für diese Entscheidung sind wohl vielfältig. Sicherlich spielt Geld eine Rolle: "nur" 21 Millionen Euro soll der Weltfußballer bei Real Madrid verdient haben. Dazu kommt sicher auch, dass das Real-Madrid-Publikum den 33-Jährigen während seiner äußerst seltenen Formkrisen sogar auspfiff. In Turin erwartet Ronaldo dagegen grenzenlose Begeisterung! Das machte bereits Juve-Präsident Andrea Agnelli klar, als er von Pisa ins griechische Kalamata reiste, um Cristiano Ronaldo an seinem Urlaubsstrand jede Menge Honig ums Maul zu schmieren. Auch auf seinem Kontoauszug wird sich durch den Wechsel einiges ändern: Sein jährliches Gehalt steigt von 21 auf 30 Millionen Euro. Glückwunsch, Ronaldo!

Itsin TV Stars

Das könnte dich auch interessieren: