Ed O'Neill

modern family, al bundy, eine schrecklich nette familie, peggy bundy, Ed O’Neill, katey sagal, Schauspieler, schuhverkäufer, Married... with Children, Schauspielerin, Serie, married with children
Ed O'Neill
9
Artikel
8
Bilder

News zu Ed O'Neill:

Bill Cosby
Bill Cosby

Kommen wir jetzt zu Don Johnson und Philip Michael Thomas, die in den Jahren 1984 bis 1989 in der TV-Serie „Miami Vice“ die beiden verdeckt ermittelnden Polizisten Sonny und Rico verkörperten. 111 produzierte Folgen wurden in insgesamt fünf Staffeln veröffentlicht! Viel Spaß hatten die Zuschauer derweil auch mit Ed O’Neill als Al Bundy in „Eine schrecklich nette Familie“. Die Serie kann problemlos auch als Hit der 90er durchgehen, da sie zwar 1987 startete, aber bis 1997 ausgestrahlt wurde. Insgesamt sah man dem Leben des Schuhverkäufers elf Staffeln und 259 Episoden lang zu und hatte oft Grund zu lachen. Viel Humor aber auch knallharte Action gab’s beim „A-Team“. Die Truppe rund um Mr. T half Menschen in Not in den Jahren 1983 bis 1987 in insgesamt fünf Staffeln und 98 Folgen. Beinahe wäre Tom Selleck tatsächlich zu „Indiana Jonas“ geworden, aber seine Fans lieben ihn sicherlich eher als „Magnum“, in der gleichnamigen Serie. Acht Staffeln lang begleiteten die Zuschauer ihn als Detektiv auf Hawaii, wo er in 162 Folgen diverse Fälle löste. Natürlich darf bei den besten Serien der 80er auch „Die Bill Cosby Show“ nicht fehlen. In 201 Episoden und acht Staffeln verfolgte man die Huxtables, die mit ihren fünf Kindern in New York lebten und als wohlhabende, afroamerikanische Familie ein Novum auf den TV-Bildschirm waren. Zu guter Letzt haben wir noch „Ein Colt für alle Fälle“ im Gepäck. Fünf Staffeln und 112 Folgen lang begleitete man Lee Majors als Colt Seavers, der als Stuntman und Kopfgeldjäger arbeitet. Der TV-Hit lief in den Jahren 1981 bis 1986 über die Bildschirme. Und welche Serie war in den 80ern euer Favorit?

David Maciejewski
David Maciejewski
 25.08.2019, 00:00 Uhr

Die 80er Jahre haben bis heute beliebte TV-Serien hervorgebracht. Dazu zählen unter anderem „Eine schrecklich nette Familie“ oder auch „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“. Weitere Beispiele gibt es im zweiten Teil unseres Videos für euch!

„it's in TV“-Stars

Als Damenschuhverkäufer Al Bundy wurde Schauspieler Ed O’Neill in der Kultserie "Eine schrecklich nette Familie" zu einem gefeierten Star. Zehn Jahre lang, von 1987 bis 1997, lief die Familien-Serie auch bei uns im deutschen Fernsehen. Doch was machten Ed O’Neill und die anderen liebenswerten Darsteller nach dem Serien-Aus? Wir verraten es euch! Im Jahr 2016 feierte der "Eine schrecklich nette Familie"-Star Ed O’Neill seinen 70. Geburtstag und ist immer noch im TV-Business aktiv. Seit 2009 ist er bereits in der Hauptrolle des Jay Pritchett in der Sitcom "Modern Family" zu sehen. In Amerika ist die Serie bereits seit Jahren ein Hit, bei uns in Deutschland kam der ganz große Durchbruch bisher nicht. Ärgern sollte man Schauspieler Ed O’Neill übrigens niemals! Denn obwohl er optisch nicht gerade sportlich daher kommt, hat er den schwarzen Gürtel in Brazilian Ju-Jutsu. Auch für die "Peggy Bundy"-Darstellerin Katey Sagal ging die Karriere nach "Eine schrecklich nette Familie" weiter: Nach dem Serien-Aus im Jahr 1997 ergatterte sie unter anderem eine Serienhauptrolle in "Meine wilden Töchter" und war hier drei Jahre lang als Mutter von drei Mädchen zu sehen. Eine von ihren Kids wurde von dem "The Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco gespielt. 2017 ergatterte Katey zudem eine Rolle in dem TV-Remake von "Dirty Dancing". Hier spielte sie die ehemalige Schönheitskönigin Vivian Pressman, die stets versucht, jüngere Männer abzuschleppen.

 30.12.2018, 10:00 Uhr

Zehn Jahre lang begeisterten Al Bundy & Co. in der Kult-Serie "Eine schrecklich nette Familie". Die Hauptrolle übernahm damals Schauspieler Ed O’ Neill. Was er und seine Serienfrau Peggy seit dem Serien-Aus gemacht haben, verraten wir euch im ersten Teil unseres Videos.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Der „The Big Bang Theory“-Star Jim Parsons ist die Nummer Eins! Jahr für Jahr veröffentlicht das „Forbes“-Magazin, wer die am besten bezahlten Schauspielern sind, egal ob im TV oder Kino. Die erst kürzlich veröffentlichte Liste der Serien-Stars wird dabei von den Darstellern aus „The Big Bang Theory“ und „Modern Family“ dominiert, angeführt allerdings von Jim Parsons. Der „Sheldon Cooper“-Mime hat „Forbes“ zufolge zwischen dem 1. Juni 2017 und dem 1. Juni 2018 umgerechnet rund 23,2 Millionen Euro verdient. Auf Platz Zwei folgt „Leonard“-Darsteller Johnny Galecki mit umgerechnet rund 21,9 Millionen Euro. Die Ränge Drei und Vier belegen mit Simon Helberg und Kunal Nayyar auch Stars aus „The Big Bang Theory“ mit jeweils rund 20,6 Millionen Euro. Der fünfte Platz geht an Mark Harmon, der umgerechnet rund 16,6 Millionen Euro verdient hat. Der Schauspieler ist bekannt für seine Rolle in der Serie „Navy CIS“. Die Plätze Sechs bis Neun gehen allesamt an Schauspieler der Serie „Modern Family“. Da hätten wir Ed O’Neill mit umgerechnet rund 12,3 Millionen Euro, Eric Stonestreet, der auf rund 11,8 Millionen Euro kommt, sowie Schauspieler Jesse Tyler Ferguson mit 11,4 Millionen Euro und Ty Burrell mit 10,5 Millionen Euro. Abgerundet wird die Liste mit Andrew Lincoln, der in „The Walking Dead“ den Charakter Rick Grimes spielt und im Zeitraum zwischen dem 1.6.2017 und dem 1.6.2018 stolze 9,6 Millionen Euro verdient hat. Starke Summen der Stars, zu denen wir herzlich gratulieren können!

David Maciejewski
David Maciejewski
 25.10.2018, 00:00 Uhr

Die Stars aus „The Big Bang Theory“ verdienten von Juni 2017 bis Juni 2018 am meisten. Das hat das „Forbes“-Magazin mit seiner neuen Liste über die Einkünfte der Serien-Schauspieler herausgestellt. Wer wieviel verdient hat, verraten wir euch in unserem Video.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Lars Ulrich
Lars Ulrich
 14.11.2016, 00:00 Uhr

Könnt ihr euch vorstellen, dass Kurt Russell und George Clooney Baseball-Profis anstelle von Schauspieler geworden wären? Sie sind nicht die einzigen Beispiele. Im Video verraten wir euch, welche Größen aus dem Hollywood-Showbiz tatsächlich eine Profikarriere als Tennis-, American Football-, Baseball-Spieler oder Ruderer in Betracht gezogen haben. Teilweise ebnete der eigene Vater den Sportlerweg. Seht, welche Stars dem Profi-Sport letztlich doch noch den Rücken gekehrt haben.

„it's in TV“-Stars
 14.06.2016, 00:00 Uhr

Immerhin steht er dazu. Ed O’Neill spricht in Ellen DeGeneres Talkshow darüber, dass er keine Ahnung hatte, wer Britney Spears ist. Also grundsätzlich kennt er die Sängerin zwar, aber als sie am Flughafen von Los Angeles ein Foto mit ihm machen wollte, hat er sie nicht erkannt. Peinlich. Zweite Aktion: Er wurde von seinem Agenten gefragt, ob er eine Sprecherrolle in „Findet Dori“ übernehmen will und er wusste nicht, worum es geht. Ganz schön durcheinander aber dafür auch irre sympathisch.

„it's in TV“-Stars
Ed O'Neill
Ed O'Neill
 12.04.2016, 00:00 Uhr

Die Kultsitcom „Eine schrecklich nette Familie“ hat noch heute viele Fans - auch hierzulande. „Al Bundy“ als vergrämter Schuhverkäufer, ist bis heute unvergessen. Auch wenn Ed O’Neill mit „Modern Family“ gegenwärtig ebenso erfolgreich unterwegs ist wie damals Ende der 80er Jahre bis Ende der 90er Jahre, genießt die Figur „Al Bundy“ einen festen Platz in der TV-Historie. Doch was ist mit dem Rest der Familie? Ehefrau „Peggy“ wurde von Katey Sagal gespielt, die später durch ihre Rolle in „Sons of Anarchy“ in einem anderen Genre Erfolg hatte. Christina Applegate bekam in den Jahren danach mit „Jesse“ und „Samantha Who?“ zwei eigene Serien. Beide konnten jedoch nicht ganz an den großen Erfolg von damals anknöpfen. David Faustino spielte in „Eine schrecklich nette Familie“ Sohn Bud. Seine Karriere danach verlief eher unauffällig. Zwar ist er konstant als Schauspieler und Synchronsprecher aktiv, ein großer Wurf wie einst gelang ihm jedoch nicht.

„it's in TV“-Stars