Emma Schweiger erntet Kritik von Fan und reagiert SO darauf

Emma Schweiger ruft dazu auf, die Menschen in Australien zu unterstützen. Der Schauspielerin geht es sehr nah, dass die Buschbrände in Down Under derzeit nicht nur unzählige Menschen, sondern auch Tiere bedrohen. Die bekennende Veganerin setzt sich oft und gern für den guten Zweck ein und auch ihre Heimat war vor nicht all zu langer Zeit bedroht, als Waldbrände in Kalifornien wüteten. Daher verlangte sie auf Instagram nun von ihren Fans, mitzuhelfen. Doch die 17-Jährige stieß auch auf Kritik, wie sie in ihrer Story teilte. Ein Follower des Teenagers schrieb ihr in einer privaten Nachricht: "Hilf bitte den Klimawandel zu stoppen und flieg nicht dauernd um die halbe Welt, Emma! So kann jeder dazu beitragen, dass es nicht so weitergeht wie jetzt in Australien. Jeder muss bei sich selbst anfangen." Da hat der anonyme Anhänger des "Conni & Co."-Stars natürlich grundsätzlich recht und auch Emma nahm sich diese Kritik zu Herzen. Ihre Antwort: "Du hast total recht. Ich muss daran arbeiten." Die Tochter von Til Schweiger lebt mit ihrer Mutter Dana in Malibu, ist jedoch auch oft in ihrer früheren Heimat Hamburg zu Besuch. Ob und wie sie es schaffen will, weniger zu reisen, wissen wir noch nicht, allerdings wäre es doch sehr schade, wenn wir in Deutschland bald komplett auf sie verzichten müssten.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 10.01.2020, 14:46 Uhr

Emma Schweiger appellierte nun an ihre Anhänger, für Australien zu spenden. Doch ein Fan des 17-jährigen „Conni & Co.“-Stars äußerte Kritik an ihr. Der Grund: Sie fliegt ständig von Kalifornien nach Deutschland und schadet so selbst der Umwelt. Wie die Tochter von Til Schweiger auf diese Äußerung reagierte, erfahrt ihr bei uns.

Emma Schweiger zeigt sich auf Instagram betroffen über die australischen Waldbrände 

Noch gar nicht lange ist es her, als Emma Schweiger selbst von Flammen bedroht war. Im Jahr 2018 wüteten im kalifornischen Malibu, wo sie gemeinsam mit Mama Dana Schweiger lebt, Waldbrände großen Ausmaßes, die sie dazu zwangen, sich in Sicherheit zu bringen. Eine absolute Ausnahmesituation! Ob sich der Teenager angesichts der aktuellen Situation in Australien wohl an die Stunden der Ungewissheit zurückversetzt fühlt? In ihrer Insta-Story bat sie ihre Fans jetzt, Geld für den Kampf gegen die Buschbrände in Down Under zu spenden, die bereits Menschen und zahlreichen Tieren das Leben kosteten. 

↓ Alles über die damalige Evakuierung von Emma Schweiger & Mama Dana erfahrt ihr im unten stehenden Video ↓

Fans von Emma Schweiger sind aktuell in großer Sorge: Die junge Schauspielerin wohnt nämlich in Malibu, Kalifornien, wo aktuell die Feuer-Hölle wütet und immer mehr Opfer fordert. Die 16-Jährige ist allerdings, zur Freude ihrer Fans, in Sicherheit. Das hat ihre Mutter Dana Schweiger jetzt gegenüber "Bild" erklärt. Die beiden, sowie sechs Freunde von Luna und Valentin Schweiger, die zu Besuch waren, sollen demnach evakuiert worden sein. Morgens um halb sieben weckte die 50-jährige Ex von Schauspieler Til Schweiger alle Kinder im Haus und forderte sie auf, ihre wichtigsten Sachen einzupacken. "Wir haben sechs Stunden für einen Weg von normalerweise 30 Minuten gebraucht. Es gab nur drei Punkte, um rauszukommen. Und wir konnten nur fünf Meilen die Stunde fahren, weil alle gleichzeitig losgefahren sind", erklärte Dana gegenüber der "Bild". Zudem verriet sie, dass sie Emma unterwegs sogar kurzzeitig aus den Augen verlor, weil sie in einem anderen Auto saß. Zum Glück haben sich die beiden aber später in Santa Monica wiedergefunden. Wann und ob Familie Schweiger nach Malibu zurück kann, ist bislang unklar. Ebenso wenig wissen sie, ob ihr Haus überhaupt noch steht.

Kritik am „Conni & Co“-Star: Wird Emma Schweiger zukünftig seltener nach Deutschland reisen? 

Dabei hagelte es jedoch auch Kritik für den „Conni & Co“-Star. So postete sie in ihre Insta-Story die Nachricht eines Fans, der sie um folgenden Gefallen bat: „Hilf bitte, den Klimawandel zu stoppen und flieg nicht dauernd um die halbe Welt, Emma! So kann jeder dazu beitragen, dass es nicht so weitergeht wie jetzt in Australien! Jeder muss bei sich selbst anfangen.“ Doch statt dagegen etwas einzuwenden, pflichtete sie dem Nutzer bei: „Du hast total Recht. Ich muss daran arbeiten.“ Wird Emma ihre alte Heimat Hamburg und somit Papa Til zukünftig also seltener besuchen? Und hat sie sich bereits eine Reise-Alternative zurechtgelegt? Wir sind gespannt auf ein Update der Schwester von Valentin, Luna und Lilli Schweiger, die mit gutem Beispiel vorangehen will. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Dana Schweiger (@danaschweiger) am

Das könnte dich auch interessieren: