Francis Lawrence

Francis Lawrence
London, Mantel, lächerlich, jennifer lawrence, JL, JLaw, actress, celebs, Sexy, Bild, Photo-Call, Film
3
Artikel
1
Bilder

Was fällt bei diesem Bild (getty: 921220354) auf? Nun ja bei diesem Photo-Call in London für den Film „Red Sparrow“, schien es nicht gerade mollig warm gewesen zu sein. Sowohl Regisseur Francis Lawrence als auch die männlichen Schauspieler um Joel Edgerton, waren sicher dankbar für ihre warmen Mäntel. Jennifer Lawrence hingegen glänzte mit wenig Stoff im schwarzen Versace Kleid. Und da momentan alle sensibel reagieren, wenn es um das Bild der Frauen im Show-Biz geht, waren die Schreie schon wieder laut! So schrieb ein Londoner Journalist beispielsweise: „Wahre Gleichberechtigung bedeutet, dass Jennifer Lawrence entweder einen Mantel bekommen müsste - oder Jeremy Irons mit nacktem Hintern in Chaps für den Fotografen posieren müsste“. Doch die angeblich so arme Jennifer meldete sich nun selbst zu Wort! Allerdings nicht um sich für die Bemitleidung zu bedanken - im Gegenteil. Über Facebook ließ Jennifer nun ihrem Unverständnis freien Lauf! Die Kontroverse sei nicht nur total lächerlich, sie fühle sich auch extrem angegriffen. Das Versace-Kleid war fabelhaft, und ihr denkt ich verdecke das großartige Outfit mit einem Mantel und Schal? Weiter erklärte JLaw, dass es nur 5 Minuten für den Shoot waren und sie es auch im Schnee nicht anders gemacht hätte, da sie die Mode nunmal liebe. Die Überreaktionen über lächerliche Kleinigkeiten seien sexistisch, albern und bestimmt nicht feministisch. Und so etwas bringe die Diskussion sicher nicht weiter. Abschließend schrieb Jennifer, dass alles was sie trage ihre Entscheidung sei, egal ob es kalt ist. Starke und wichtige Worte der Schauspielerin, die mit diesem Statement der aktuell oftmals übersensiblen Aufarbeitung der Sexismus-Debatte allen sagt – jetzt komm mal runter!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 22.02.2018, 00:00 Uhr

Gegenwärtig scheinen viele Menschen übersensibel auf Situationen zu reagieren, die man als frauenverletzend einstufen kann. Doch Jennifer Lawrence ist bei einem jüngsten Beispiel nun der Kragen geplatzt. Für Promotion-Zwecke für ihren aktuellen Film „Red Sparrow“, trug JLaw lediglich ein dünnes Versace-Kleid obwohl das Shooting draußen im kalten London stattfand. Neben ihr, ihre Kollegen in warmen Mänteln. Einige Journalisten sahen darin ein Verstoß gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Doch die beliebte Oscar-Preisträgerin machte nun auf Facebook klar, dass es sich dabei um eine krasse Übertreibung handle. Immerhin sei es ihre Entscheidung gewesen. Seht, warum Jennifer, denkt, dass genau solche falschen Debatten sexistisch sind.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
 09.12.2015, 00:00 Uhr

Lionsgate-Vize Michael Burns macht uns Hoffnungen! Während eines Investoren-Treffens vergangenen Dienstag verglich Burns die "Tribute von Panem"-Filme mit der "Harry Potter"-Reihe und sagte, dass sie weiterleben werde. Damit entfachte der Vorstandsvorsitzende nicht nur Gerüchte über ein mögliches Prequel, sondern auch Hoffnungen bei den "Hunger Games"-Fans weltweit. Die Idee eines Prequels findet auch Francis Lawrence nicht schlecht. In einem Interview mit der "Entertainment Weekly" verriet der Regisseur von "Mockingjay" neulich: "Es wäre für mich sehr interessant 75 Jahre zurück zu gehen und zu erzählen, wie es überhaupt dazu kam."

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
 14.09.2015, 00:00 Uhr

Jennifer Lawrence könnte bald als verführerische, russische Agentin zu sehen sein. Die Oscar-Gewinnerin soll in der Roman-Adaption „Red Sparrow“ die Hauptrolle der Dominika Egorowa übernehmen. Die tödliche Agentin gerät dabei zwischen die Fronten von Russland und Amerika. Als Regisseur ist aktuell Francis Lawrence im Gespräch, der mit Jen bereits in drei „Tribute von Panem“-Filmen zusammen gearbeitet hat. Auch David Fincher sei ein Kandidat für den Regie-Posten gewesen. Wann genau die Adaption zu Jason Matthews Roman in die Kinos kommen soll, ist bislang noch nicht bekannt.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen