Gerard Butler

Schauspieler, Hollywood, Geostorm, Stars, Morgan Brown, malibu, Kalifornien, Feuerwehr, Miley Cyrus, kanye west, Thomas Gottschalk, gntm
Gerard Butler
13
Artikel
30
Bilder

News zu Gerard Butler:

Brad Pitt
Brad Pitt

Diese Jobs wollten Promis machen Kaum zu glauben, aber wahr: Einige Hollywood-Stars hatten in jungen Jahren komplett andere Traumberufe und wollten eigentlich gar nicht in die Schauspielerei. Die mehrfache Oscar-Nominierte Renée Zellweger beispielsweise hatte eigentlich geplant, Journalistin zu werden und studierte sogar in diesem Bereich. Als das jedoch nicht klappte, änderte die "Judy"-Darstellerin ihren Plan und wurde Schauspielerin. Eine Entscheidung, die sie bis heute sicherlich nicht bereut hat. Doch sie ist nicht die einzige, die eigentlich als Journalistin erfolgreich werden wollte: Auch Brad Pitt studierte Journalismus und erkannte erst zwei Wochen vor seinem Abschluss, dass er es vielleicht doch mal in Richtung Schauspielerei probieren sollte. Und könnt ihr euch einen anderen Schauspieler als Tom Hanks in Klassikern wie "Forrest Gump" oder "Cast Away – Verschollen" vorstellen? Wir auch nicht, trotzdem kam auch er nur zufällig vor die Kamera. Ursprünglich wollte er Lichtgestalter werden und brauchte den Theaterkurs am College nur für noch fehlende Punkte. Das war wohl Schicksal! Bis Gerard Butler 25 Jahre alt war, stand seine Laufbahn als Schauspieler auch noch in den Sternen. Er studierte Jura und ergatterte anschließend sogar ein Praktikum. Doch die Karriere war schnell vorbei: Noch bevor er als geprüfter Anwalt hätte auf Jobsuche gehen können, verlor er den Posten, da er wegen Alkoholeskapaden öfter mal blau machte. So ging der "Angel Has Fallen"-Star nach London, um berühmt zu werden. Die Oscar-Preisträgerin Charlize Theron musste erst in eine Depression verfallen, bevor ihr die Schauspieltüren geöffnet wurden. Sie hatte den Traum, Primaballerina zu werden und arbeitete hart dafür in New York City. Doch nach einer Knieverletzung war schnell Schluss und ihre Mutter stellte ihr ein Ultimatum: Entweder sie findet eine Lösung oder sie kommt zurück nach Südafrika. Mit einem One-Way-Ticket nach Los Angeles startete Charlize ihre einmalige Karriere in Hollywood. Und was lernen wir aus all diesen Storys? Man kann im Leben Pläne machen so viel man will, doch die Bestimmung holt einen am Ende doch ein.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 25.01.2020, 00:00 Uhr

Sie gehören zur absoluten A-Liga Hollywoods, doch Schauspieler wie Charlize Theron, Brad Pitt oder auch Tom Hanks hatten eigentlich ganz andere Träume in ihrem Leben und verfolgten zunächst ein anderes berufliches Ziel. Ihr wollt wissen, wie sie dennoch zur Schauspielerei kamen? Dann seid ihr hier genau richtig!

„it's in TV“-Stars
Kanye West
Kanye West

Der folgenschwerste Waldbrand in der Geschichte Kaliforniens nimmt kein Ende. Mehr als 5600 Feuerwehrkräfte sind im Einsatz und versuchen die Flammen einzudämmen. Bis Dienstag den 13. November gelang dies immerhin schon zu 35 Prozent. Für aktuell mindestens 44 Menschen, die bereits ums Leben kamen, und etwa 6500 zerstörte Häuser, kam leider jede Hilfe zu spät. Auch die Anwesen vieler Stars sind dem Feuer bereits zum Opfer gefallen, so auch die Villen von Sängerin Miley Cyrus oder Schauspieler Gerald Butler. Damit dem 41-jährigen Rapper Kanye West und seiner 38-jährigen Frau Kim Kardashian nicht dasselbe passiert, engagierten sie jetzt private Feuerwehrleute für ihr Haus in Hidden Hills. Kanye und Kim selbst flohen zusammen mit ihren drei Kindern North, Saint und Chicago schon am 8. November in ein nahegelegenes Hotel. Als die Flammen sich dem Anwesen näherten, hoben die Feuerwehrleute Gräben aus. So konnte am Ende nicht nur das Haus der Familie West, sondern auch die Nachbarhäuser geschützt werden. Trotzdem wird die Aktion im Netz teilweise kritisiert. Durch diese Aktion würden wichtige Feuerwehrleute fehlen, heißt es. Auch, dass so reiche Opfer der Flammen gegenüber ärmeren bevorzugt werden, wird diskutiert. Doch betrachtet man die Situation genauer, sieht man wie wichtig der Feuerwehreinsatz war: Direkt hinter dem Anwesen der Wests befindet sich nämlich ein Feld, welches bei Entzündung einen Dominoeffekt mit weitreichenden Folgen hätte auslösen können. So wäre die ganze Nachbarschaft in Gefahr gewesen. Und so sind die Nachbarn von Kanye und Kim dem Promi-Paar auf jeden Fall sehr dankbar.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 14.11.2018, 00:00 Uhr

Die Waldbrände in Kalifornien wüten weiter. Unzählige Menschen und auch einige Stars haben bereits ihre Häuser verloren. Kim Kardashian und Kanye West betrifft das allerdings nicht: Sie organisierten privaten Feuerwehrleute und stehen damit jetzt in der Kritik. Mehr erfahrt ihr in unserem Video.

„it's in TV“-Stars
Miley Cyrus
Miley Cyrus

Schwere Brände verwüsten zurzeit die Region von Malibu in Kalifornien. 31 Menschen kamen bislang ums Leben, mehr als 200 werden zudem vermisst. Unter den über 300.000 Evakuierten befinden auch viele Promis. Die meldeten sich daraufhin mit Updates über die Sozialen Medien. Miley Cyrus postete beispielsweise: "Ich bin am Boden zerstört wegen der Brände, die meine Gemeinde heimsuchen. Ich bin eine der Glücklichen. Meine Tiere und die Liebe meines Lebens haben es sicher herausgeschafft & das ist alles, was im Moment zählt. Mein Haus steht nicht mehr, aber die Erinnerungen, die ich mit Familie und Freunden teilte, bleiben erhalten." Auch Schauspieler Gerard Butler hat es sicher aus der Gefahrenregion geschafft. Doch sein Haus fiel ebenfalls den Flammen zum Opfer, wie er nach der Evakuierung auf Instagram berichtete. Der deutsche TV-Moderator Thomas Gottschalk musste sichauch von seinem Heim in Malibu verabschieden. Seine Ehefrau Thea habe nur die Katzen retten können. Viele Promis dankten bereits den Feuerwehrleuten und riefen zu Spenden auf. Wir können nur hoffen, dass die Waldbrände Kaliforniens bald ein Ende nehmen und niemand mehr zu Schaden kommt.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 12.11.2018, 00:00 Uhr

Im Raum Malibu toben noch immer Waldbrände. Stars wie Miley Cyrus und Gerard Butler mussten, wie auch 300.000 andere Bewohner, evakuiert werden. Auch Thomas Gottschalks Haus ist abgebrannt. Ihr wollt mehr erfahren? Dann verpasst dieses Video nicht!

„it's in TV“-Stars

Ihr seid echte „Germany’s Next Topmodel“-Fans? Dann kommen hier spannende Fakten über die Juroren Heidi Klum, Michael Michalsky und Thomas Hayo, die ihr vielleicht noch nicht kanntet. Heidi Klums Karriere begann 1992 mit Thomas Gottschalk, der das TV-Casting „Model 92“ moderierte. Hier setzte sich die damals 19-jährige Heidi gegen 25.000 Konkurrentinnen durch und startete ihre Karriere als Fotomodell in den USA. Eigentlich wollte Heidi eine Ausbildung zur Modedesignerin in Düsseldorf beginnen. Creative Director Thomas Hayo, der seit 2009 als Freelancer arbeitet, hat nicht irgendeinen besten Freund, sondern es ist der Hollywood-Star Gerard Butler. Die zwei teilen nicht nur die gemeinsame Leidenschaft für den Fußball und gehen gemeinsam kicken, sondern waren 2017 zum Beispiel auch gemeinsam im Urlaub auf Ibiza. Sein „GNTM“-Kollege und gleichzeitiger Rivale, der Modeschöpfer Michael Michalsky, designt übrigens nicht ausschließlich Kleidung für schlankere Models. Er hat jetzt seine erste Plus-Size-Kollektion namens „7 Days“ für und in Kooperation mit dem Frankfurter Plus-Size-Label „Happy Size“ rausgebracht. Der Designer hat das Herz am rechten Fleck, und jetzt spitzt eure Ohren: während seines Modestudiums in London hat er sich im Lighthouse-Hospiz um AIDS-Kranke gekümmert. Und, wer von euch hat ihn während der 90. „Oscarverleihung“ im TV gesehen? Da führte er nämlich als Mode-Experte neben den TV-Moderatoren Steven Gätjen und Vivianne Geppert durch die Show auf Pro 7. Und, hättet ihr alles über die drei gewusst?

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 14.03.2018, 00:00 Uhr

Krasse Fakten über die „Germany’s Next Topmodel“-Juroren Heidi Klum, Michael Michalsky und Thomas Hayo, die der ein oder andere vielleicht noch nicht kannte. Wie Topmodel Heidi ihre Karriere startete, welchen Mega-Star Thomas Hayo als seinen besten Freund nennt und wo Michael Michalsky während seines Studiums in London arbeitete, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
One Direction

Dass diese Stars aus einem englischsprachigen Land kommen, das ist uns klar. Aber aus welchem eigentlich? Testen wir doch einfach mal euer Promi-Wissen im Schnelldurchlauf.
Helen Mirren und Keira Knightley – na? Was haben diese beiden Damen gemeinsam? Genau, beide kommen trotz Amerikas Hollywood-Glamour aus dem malerischen London. Nicht so Sängerin Amy Macdonald und „Geostorm“-Hauptdarsteller Gerard Butler. Sie wurden im wunderschönen Schottland geboren! Weiter geht’s mit Hayden Christensen, Ryan Gosling und Namensvetter Ryan Reynolds. Wer bis jetzt dachte, die drei Hotties seien Amerikaner, der liegt daneben. Ursprünglich kommen die Mega-Stars nämlich aus Nachbarland Kanada. Und wie steht’s um Ex-„One Direction“-Sänger Niall Horan? Der ist tatsächlich waschechter Ire. In der „The Graham Norton Show“ schwärmte der 24-jährige im vergangenen Jahr „Ich vermisse Irland. Ich würde gerne öfter dorthin.“ Tja, bei so vielen Terminen und dem neuen Album „Flicker“, dürfte sich das allerdings schwierig gestalten. An den Finanzen soll es aber nicht scheitern. Laut des „Irish Independent“ belegt Niall Platz 203 auf „Ireland’s Rich List 2017“! Na, da dürfte dem ein- oder anderen Trip in die Heimat ja wohl nichts im Wege stehen.

 20.11.2017, 00:00 Uhr

Bei Schauspiel-Größen wie Gerard Butler und Emilia Clarke denkt man doch gleich an Hollywood, oder? Dabei stammen die beiden gar nicht aus Amerika! Kanada, Irland, Schottland und ja, natürlich auch aus England kommen so einige Red-Carpet-Dauergäste. Versucht euch doch einfach mal an unserem kleinen Quiz. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Video.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Gerard Butler
Gerard Butler

Schauspieler Gerard Butler nimmt für seine Filmrollen immer ziemlich viel in Kauf. Dabei ist auch schon der ein oder andere Unfall am Set passiert! 2011 musste der „300“-Star bei den Dreharbeiten des Films „Mavericks“ nach einem Surfunfall sogar ins Krankenhaus. Doch bei seinem neuen Film „Geostorm“, in dem der Schotte einen Satellitenkonstrukteur spielt, ging es noch eine Nummer härter zu, wie der 47-Jährige uns im Interview verraten hat!
Puh, das klingt ja fast noch dramatischer als der Film selbst. Ihr wollt wissen, ob sich Gerards Strapazen für den Actionfilm gelohnt haben? „Geostorm“ läuft seit dem 19. Oktober in unseren Kinos!

 20.10.2017, 00:00 Uhr

Schauspieler Gerard Butler hat uns im Interview zu seinem neuen Katastrophenfilm „Geostorm“ erzählt, was wirklich Katastrophales während der Dreharbeiten passiert ist. Denn der 47-Jährige musste sogar ins Krankenhaus. Was dem smarten Schotten passiert ist? Das erfahrt ihr im Video!

„it's in TV“-Stars