20. August
Gunther Witte

„Tatort“-Fans trauern. Wie heute bekannt wurde starb Gunther Witte, der Schöpfer des legendären Tatorts, am 16. August in Berlin. Der Erfinder der Krimireihe wurde 82 Jahre alt. Dass er solch ein TV-Erbe hinterlassen würde, damit hatte der ehemalige Fernsehspielchef des WDR offenbar nicht gerechnet. Anlässlich der 1000. „Tatort“-Folge, die wie die erste Episode den Titel „Taxi nach Leipzig“ trug, erklärte er im Jahr 2016 gegenüber der „Süddeutschen“: „Wenn ich mir vorstelle, jemand hätte mir das damals prophezeit, hätte ich gesagt: 'Du spinnst wohl!'“ Und doch hat heutzutage wohl kein Format im deutschen Fernsehen einen größeren Kultstatus erreicht, als der Sonntags-Krimi mit wechselnden Kommissaren. Das Konzept des Krimis entwickelte Witte 1969. Bereits ein Jahr später lief mit „Taxi nach Leipzig“ der erste „Tatort“ im TV. Doch gerade beim Schöpfer eines solchen Formats stellt sich doch die Frage: Wer war eigentlich Gunther Wittes Lieblings-Kommissar? „Solange ich lebe lautet die Antwort: Götz George als Schimanski. George ist und war für mich das Tollste und Aufregendste, was es je im Tatort gegeben hat - auch wenn er ziemlich polarisiert hat“, lobte der TV-Schaffende den damals kurz zuvor verstorbenen Schauspieler. Ein Lob, das er ihm nun persönlich ausrichten kann.

Fans trauern um "Tatort"-Schöpfer Gunther Witte

Am 16. August verstarb der Schöpfer des legendären „Tatorts“ in Berlin. Dass er solch ein TV-Erbe hinterlassen würde, damit hatte der ehemalige Fernsehspielchef des WDR offenbar nicht gerechnet. Wer der Lieblings-Kommissar von Gunther Witte war und weitere Infos, erfahrt ihr in diesem Video.

Itsin TV Stars

Das könnte dich auch interessieren: