Halle Bailey

Statement zum Hate rund um „Arielle“: Darum sollten Kritiker schweigen!

Das Internet war nicht sonderlich begeistert, als Disney die Besetzung für die Realverfilmung von „Arielle, die Meerjungfrau“ bekanntgab. Auf den Shitstorm um Jungschauspielerin Halle Bailey als beliebte Prinzessin unter dem Meer, folgte ein Statement des TV-Senders Freeform, der zu Disney gehört. Auf Twitter hieß es in der Stellungnahme: „Ja. Der Original-Autor von ‚Die kleine Meerjungfrau‘ war Däne. Arielle ist eine Meerjungfrau. Sie lebt in einem Unterwasserkönigreich in internationalen Gewässern und kann deshalb schwimmen wohin sie will (selbst wenn das König Triton oft aufregt).“ Zudem wurde in dem Tweet betont, dass auch dänische Meerjungfrauen - genau so wie Dänen selbst - schwarz sein können. Und auch einen Spoiler-Alarm servierte Freeform: „Arielle ist eine fiktive Figur. Wenn du also, nachdem all dies gesagt ist, immer noch nicht mit der Idee klarkommst, dass die Besetzung der unglaublichen, sensationellen, hochtalentierten, wunderschönen Halle Bailey eine inspirierte Casting-Entscheidung ist, nur, weil sie nicht wie im Zeichentrickfilm aussieht, dann habe ich ein paar News für dich… und zwar über dich.“ Klare Worte, die die Hater zum Nachdenken anregen sollten. Von Disney selbst blieb ein Statement zur Debatte um die 19-jährige Halle Bailey als Arielle jedoch aus.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 09.07.2019, 00:00 Uhr

Obwohl Disney noch keine offizielle Stellungnahme zum Casting von Halle Bailey als neue Arielle in dem geplanten Realfilm veröffentlichte, meldete sich nun ein TV-Sender, der dem Mäusekonzern gehört, auf Twitter zu dem Hate rund um Arielle zu Wort. Erfahrt hier, warum Kritiker schweigen sollten.

Halle Bailey wird die Rolle der „Arielle“ übernehmen – doch das passt noch längst nicht allen

Seit Kurzem wissen wir, dass Multitalent Halle Bailey die Rolle der kleinen Meerjungfrau in der „Arielle“-Realverfilmung von Disney übernehmen wird. Wird von den einen die Wahl gefeiert, kassierte der Mäusekonzern für seine Entscheidung auch mächtig Kritik. Der Grund für den Gegenwind liegt an der Abweichung vom Original. Die im Zeichentrickfilm weiß-dargestellte Arielle soll nun von einer farbigen Schauspielerin verkörpert werden. Der Disney-eigene TV-Sender „Freeform“ hat sich nun in einem offenen Brief an die „armen, unglücklichen Seelen“ gewandt und seine Casting-Wahl verteidigt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Freeform (@freeform) am

„Freeform“ richtet klare Worte an die Kritiker der „Arielle“-Besetzung

 „Arielle ist… eine Meerjungfrau. Sie lebt in einem Unterwasserkönigreich in internationalen Gewässern und kann deshalb schwimmen wohin sie will (…)“, lautet das erste Argument von „Freeform“ mit Blick auf die Kritik, dass Hans Christian Andersen, Autor der Roman-Vorlage, Däne war. Doch der Sender ging den Überlegungen nach und sponn weiter: „Aber nehmen wir einfach mal an, dass Arielle auch Dänin wäre. Dänische Meerjungfrauen können schwarz sein, weil auch dänische *Menschen* schwarz sein können.“ Auch können sie „genetisch“ rote Haare haben. Zuletzt gibt „Freeform“ zu bedenken, dass es sich bei der kleinen Meerjungfrau, um ein Produkt der Fantasie handele. Sollten Fans nach all diesen Argumenten immer noch etwas gegen die Wahl der „unglaublichen, sensationellen, hochtalentierten, wunderschönen Halle Bailey haben, dann habe der Disney-Sender „ein paar News für dich… und zwar über dich“. Autsch! Wenn das nicht mal eine klare Ansage ist?!

➥ Wir haben fünf coole Fakten über Halle Bailey für euch vorbereitet: Habt ihr das über die neue „Arielle“-Darstellerin gewusst? 

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Das könnte dich auch interessieren: