Heidi Klum
Heidi Klum

Heidi Klum über "Queen of Drags": Diskriminierung muss aufhören!

Heidi Klum sucht bald schon für ProSieben die "Queen of Drags". Zusammen mit ihrem Schwager Bill Kaulitz und der Sängerin Conchita Wurst sitzt sie bei der Castingshow in der Jury. Für die 46-Jährige ist der Job sehr wichtig, denn das Format kann gegen Diskriminierung helfen, wie sie gegenüber "TV Digital" verriet: "Indem die Menschen, die durch unsere Sendung in die Welt der Drags hineinschnuppern, mehr Verständnis für sie entwickeln. Ich hoffe, dass besonders die Eltern der Drags ihre Herzen öffnen. Denn viele fanden es nicht gut, dass sich ihre Söhne gern verwandeln." Doch dass Drag Queens wahrhafte Künstlerinnen der Verwandlung sind, können die Kandidaten jetzt auch endlich im deutschen Fernsehen zeigen. Heidi Klum ist der offene Umgang mit verschiedensten Menschen nicht nur in ihrer Show wichtig. Vor allem als Mutter sieht die GNTM-Chefin ihre Aufgabe, Toleranz zu vermitteln: "Meine Kinder haben durch meinen Job und das Leben in L.A. schon viele Leute kennengelernt, die anders sprechen, aussehen und verschiedene Hautfarben haben. Sie haben ja selbst unterschiedliche Hautfarben und Freunde, von denen beide Eltern Väter oder Mütter sind - oder der Vater ein unbekannter Samenspender." Heidi Klum beweist, dass sie eine Mission in ihrer neuen Sendung "Queen of Drags" sieht. Ab dem 14. November können wir Heidi Klum und die Drag Queens immer donnerstags um 20:15 Uhr (auf ProSieben?) sehen.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 06.11.2019, 11:44 Uhr

Heidi Klum sucht ab dem 14. November nicht etwa wieder "Germany’s next Topmodel", sondern erstmals die beste Drag Queen. Zusammen mit Bill Kaulitz und Conchita Wurst sitzt sie in der Jury von "Queen of Drags". Mit der Sendung will das Model den Menschen die Herzen für Drag Queens öffnen und sagt ganz klar: Die Diskriminierung muss aufhören! Hier erfahrt ihr mehr.

Ab dem 14. November 2019 sucht Heidi Klum auf ProSieben nach der „Queen of Drags“

Bald ist es wieder so weit und wir können Heidi Klum regelmäßig auf ProSieben bewundern. Nein, bis zur kommenden Staffel „Germany’s next Topmodel“ dauert es noch ein wenig. Zuvor sehen wir die GNTM-Jurorin in „Queen of Drags“ an der Seite von Conchita Wurst und Bill Kaulitz. Hier suchen die Vierfach-Mama und ihre Kollegen ab dem 14. November 2019 in sechs Episoden – wie der Titel schon verrät – DIE Drag-Queen. Mit ihrem Projekt will Heidi Klum aber offenbar nicht nur für Unterhaltung sorgen, wie jetzt in einem Interview mit „TV DIGITAL“ deutlich wurde. Die 46-Jährige möchte für Toleranz sorgen und die Community stärken.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Queen of Drags (@queenofdrags) am

Heidi Klum versucht mit „Queen of Drags“ eine ganz bestimmte Personengruppe zu erreichen

Gerade von einer Gruppe Menschen erhofft sich die Bergisch-Gladbacherin eine Reaktion, wie sie in dem Gespräch erklärte: „Ich hoffe, dass besonders die Eltern der Drags ihre Herzen öffnen. Denn viele fanden es nicht gut, dass sich ihre Söhne gern verwandeln.“ Heidi versucht ihren Kindern einen offenen Umgang beizubringen und offenbarte, dass sie beispielsweise „fast jedes Jahr die Gay Pride Parade“, besuchen. „Meine Kinder haben durch meinen Job und das Leben in L.A. schon viele Leute kennengelernt, die anders sprechen, aussehen und verschiedene Hautfarben haben“, so die Unternehmerin. Wir drücken die Daumen, dass die Ehefrau von Tom Kaulitz am Ende ihr Ziel erreichen und zumindest ein paar Eltern die Augen öffnen konnte. 

„it's in TV“-Stars
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: