Heidi Klum
Heidi Klum

Sie hat Angst vor Live-Shows Geständnis von GNTM-Chefin Heidi Klum

Man könnte meinen, Heidi Klum hätte im Fernsehen vor gar nichts mehr Angst. Immerhin wurde sie schon Anfang der 90er entdeckt, modelte für weltbekannte Marken und ist seit mehr als 20 Jahren im TV zu sehen. Aber: Wie die 46-Jährige jetzt gegenüber RTL verriet, fürchtet sie sich nach wie vor wegen einer Sache. "Ich bin eher nervös, wenn wir jetzt so eine Live-Sendung machen wie unser Topmodel-Finale zum Beispiel. Das ist drei Stunden lang. Ich bin nicht der perfekte Prompter-Leser. Ich habe dann immer Angst, dass ich mich irgendwie verhaspele oder dass wieder irgendetwas anderes passiert. Das sind ja drei Stunden und das kann man sich nicht alles merken. Dann kommt dies, dann kommt das, dann sehe ich, wie nervös die Mädchen sind und versuche denen zu helfen, obwohl ich selber nicht so richtig weiß, wie ich es machen soll", gestand die Frau von Tom Kaulitz ganz ehrlich. Tja, selbst so erfahrene Hasen wie Heidi Klum werden in bestimmten Momenten noch etwas nervös. Doch merken die Zuschauer am Ende was davon? Wahrscheinlich nicht und so kann die 46-Jährige in einigen Wochen vielleicht etwas beruhigter in das diesjährige Finale von GNTM 2020 starten.

David Maciejewski
David Maciejewski
 11.02.2020, 11:18 Uhr

GNTM-Chefin Heidi Klum hat im Interview mit RTL jetzt ein Geständnis abgelegt. Hier verriet sie, dass sie sich vor Live-Shows fürchtet. Als Beispiel nannte sie dabei das Finale von "Germany’s next Topmodel". Details verraten wir euch hier!

Auch ein Vollprofi wie Heidi Klum spürt vor dem GNTM-Finale die Nerven

Gibt es überhaupt etwas, was einem erfahrenen Vollprofi wie Heidi Klum im Fernsehen noch Angst einjagen kann? Das ist kaum zu glauben, schließlich ist die weltbekannte Model-Mama seit über 20 Jahren im TV präsent und kann auf eine lange Liste voller Erfolge zurückblicken. Aber es gibt tatsächlich Situationen, in denen auch die 46-Jährige noch die Aufregung spürt und sich fürchtet, zum Beispiel im GNTM-Finale. Das erzählte Heidi Klum jetzt im Gespräch mit RTL: „Ich bin eher nervös, wenn wir jetzt so eine Live-Sendung machen wie unser Topmodel-Finale zum Beispiel. Das ist drei Stunden lang. Ich bin nicht der perfekte Prompter-Leser. Ich habe dann immer Angst, dass ich mich irgendwie verhaspele oder dass wieder irgendetwas anderes passiert. Das sind ja drei Stunden und das kann man sich nicht alles merken. Dann kommt dies, dann kommt das, dann sehe ich, wie nervös die Mädchen sind und versuche denen zu helfen, obwohl ich selber nicht so richtig weiß, wie ich es machen soll.“ Ehrliche Worte von der Vierfach-Mama!

★ Eine Baby-Wahrsagung bei GNTM wies Heidi Klum mit deutlichen Worten zurück. Erfahrt hier im Video, was sie genau gesagt hat. ★

Auch GNTM-Chefin Heidi Klum ist mal nervös, dabei aber immer top gestylt

Es ist ja einfach nur menschlich, dass auch „alte” Hasen wie Heidi Klum in so einer besonderen Situation ein bisschen nervös werden. Am Ende merken das aber die Zuschauer wahrscheinlich gar nicht. Vielleicht kann sich die GNTM-Chefin mit diesem Wissen ein wenig beruhigen, bevor es ins diesjährige Finale der Modelshow geht. Für ihren Look bei der „Vanity Fair Oscar Party” heimste Heidi jetzt jedenfalls eine Menge Komplimente ein. Mit Glitzerkleid, dramatischem Lidstrich und voluminösen blonden Locken erinnerte das Topmodel die Fans auf Instagram stark an Schauspielerin Brigitte Bardot in ihren legendären Rollen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum) am

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Das könnte dich auch interessieren: