Hulk Hogan

wrestler, ehemalig, wwe, rassistisch, n-wort, Rassismus, chris hemsworth, Thor, Biopic, elsa pataky, Todd Phillips, Fitness-App
Hulk Hogan
5
Artikel
8
Bilder

News zu Hulk Hogan:

Als Thor, der Gott des Donners, hat Chris Hemsworth Fans auf der ganzen Welt bereits überzeugt und in Verzückung versetzt. Für seine kommende Rolle wird sich der 35-Jährige allerdings nicht nur einen verrückten Bart stehen lassen müssen, sondern auch noch einmal ordentlich Muskeln draufpacken. Wie „Variety“ berichtet, soll der Australier in einem Biopic über den Wrestler Hulk Hogan die Hauptrolle übernehmen und die Wrestling-Legende verkörpern. Auch als Produzent wird der Mann von Elsa Pataky gehandelt. Der Film soll Ende der 70er bis Anfang der 80er Jahre spielen, als sich Hogan zu Weltbekanntheit wrestlete. Ein Regisseur ist angeblich auch schon gefunden: Todd Phillips. Der 48-Jährige ist vor allem für seinen verrückten Humor bekannt, wie er bereits mit der „Hangover“-Trilogie bewies und in diesem Jahr als Regisseur des „Joker“-Films erneut zeigen dürfte. Fans können sich also schon einmal auf einen noch muskelbepackteren Chris Hemsworth freuen, der übrigens kürzlich seine eigene Fitness-App gestartet hat. Na, für den Hulk-Hogan-Body wird er daraus definitiv seinen Nutzen ziehen!

David Maciejewski
David Maciejewski
 21.02.2019, 00:00 Uhr

Hulk Hogan ist zweifelsohne eine Wrestling-Legende. Um eine solche Persönlichkeit ordentlich zu spielen, braucht es schon einen Schauspieler wie Chris Hemsworth. Der Australier wird für einen Netflix-Film nämlich genau diese Rolle übernehmen. Alles dazu verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Hulk Hogan
Hulk Hogan

Schon länger wurde darüber spekuliert, nun ist es eingetroffen! Der ehemalige Wrestling-Star Hulk Hogan wurde von dem Medienunternehmen „WWE“ begnadigt. Vor drei Jahren fiel die Ikone des US-Showkampfes in Ungnade und damit auch aus der „WWE Hall of Fame“, nachdem ein Video an die Öffentlichkeit gelangte, in dem er sich dem dunkelhäutigen damaligen Freund seiner Tochter Brooke gegenüber rassistisch äußerte, indem er ihn mit dem N-Wort betitelte. Das Video wurde damals vom „National Enquirer“ veröffentlicht. Nach zahlreichen öffentlichen Entschuldigungen von Seiten der Wrestling-Ikone verkündete „World Wrestling Entertainment“ am Sonntag auf der Website: „Nach einer dreijährigen Suspendierung wurde Hulk Hogan wieder in die „WWE Hall of Fame“ aufgenommen. Diese zweite Chance folgt auf Hogans zahlreiche öffentlichr Entschuldigungen und Freiwilligenarbeit mit jungen Menschen, bei der er ihnen hilft, aus seinem Fehler zu lernen“ Fans des 64-Jährigen dürften erfreut über die Begnadigung ihres Idols sein. Hoffen wir mal, dass das Video von damals ein Einzelfall bleibt und Hogan aus seinem Fehler gelernt hat. Und wer weiß: Vielleicht können wir ihn ja auch noch einmal im Ring begrüßen!

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 16.07.2018, 00:00 Uhr

Hulk Hogan ist vor drei Jahren beim Medienunternehmen „World Wrestling Entertainment“ in Ungnade gefallen, nachdem in Video in der Öffentlichkeit auftauchte, in dem er sich rassistisch äußerte. Damit wurde er auch aus der „WWE Hall of Fame“ geworfen. Doch jetzt ist die Ikone des Showkampfes zurück! Den Grund dafür lieferte „WWE“ bereits. Mehr darüber erfahrt ihr im Video!

„it's in TV“-Stars
 04.03.2016, 00:00 Uhr

Welcher Star gehört eigentlich zu welchen Präsidentschafts-Kandidaten? Denn wen man wählt, ist in den USA kein Geheimnis, sondern etwas womit man offen umgeht. Katy Perry outet sich auf Instagram als Anhängerin von Hillary Clinton und reiht sich zu Stars wie Beyoncé oder Ariana Grande ein. Donald Trump hat dafür die starken Männer auf seiner Seite und darf sich über Mike Tyson, Dennis Rodman und Hulk Hogan freuen. Bernie Sanders ist zwar in den Umfragen hinter Trump und Clinton, aber bekommt Support von „Hulk“-Darsteller Mark Ruffalo und dem „Anchorman“-Schauspieler Will Ferrell. Die Wahl ist am 8. November in den USA und dann entscheidet sich, wer die besseren Unterstützter hatte.

„it's in TV“-Stars
Hulk Hogan
Hulk Hogan
 01.09.2015, 00:00 Uhr

Hulk Hogan entschuldigt sich und macht ein schockierendes Geständnis. Der 62-Jährige hat im Jahr 2012 mit rassistischen Äußerungen für einen Aufschrei gesorgt. Im Interview mit „SiriusXM“ nutzte er mehrfach das N-Wort, weshalb ihm sogar seine Wrestling-Titel aberkannt worden sind. Nun hat er sich bei „Good Morning America“ dafür entschuldigt und von der schweren Zeit gesprochen. „Ich stand am Tiefpunkt meines Lebens, an dem ich Selbstmord begehen wollte“, erklärte er. „Bitte verzeiht mir. Ich denke, wenn man das ganze Bild von dem sieht, wer Hulk Hogan ist, kann man über die Jahre erkennen, dass kein Stück in mir rassistisch ist.“ Ob ihm jetzt noch verziehen werden kann?

„it's in TV“-Stars
Hulk Hogan
Hulk Hogan
 24.07.2015, 00:00 Uhr

Angeblich gibt es ein Tondokument, das beweist, dass Hulk Hogan ein Rassist ist. Das Material soll wohl so brisant sein, dass der Haupt-Arbeitgeber des Wrestlers, WWE (World Wrestling Entertainment) den 2-Meter-Mann gefeuert hat. Über Nacht verschwand er auch von deren Website. Es ist kein Merch mehr von ihm zu kaufen und auch seinen Platz als Juror in "Tough Enough", einer Casting –Show soll er verloren haben. Der 61-Jährige befindet sich in einem 100-Millionen-Dollar-Prozess mit der Internetseite "Gawker", die ein Sextape von ihm und der Frau eines Freundes veröffentlicht hatte. Entweder ist im Zuge dessen ein Tondokument aufgetaucht, oder aber es handelt sich um ein Interview aus 2012, in dem Hulk Hogan das für Amerikaner sehr schlimme N-Wort benutzt. Was genau hinter den Rassismus-Vorwürfen steckt, soll im Laufe des Tages rauskommen, wenn veröffentlicht wird, was Hogan da Rassistisches gesagt haben soll.

„it's in TV“-Stars