J.K. Rowling

J.K. Rowling
Harry Potter, J. K. Rowling, Phantastische Tierwesen, daniel radcliffe, Geburtstag, potterhead, Emma Watson, Luna Lovegood, Autorin, Fakten, Potterheads, Coronavirus
79
Artikel
9
Bilder
J.K. Rowling
J.K. Rowling

Tolle Aktion von J.K. Rowling! Die „Harry Potter“-Autorin möchte Kindern in diesen „seltsamen, beunruhigenden Zeiten“ aufgrund des Coronavirus offenbar eine Freude bereiten und veröffentlichte daher jetzt ihr Kinderbuch „The Ickabog“ kostenlos im Netz - leider jedoch nur auf Englisch. Vor über zehn Jahren schrieb die 54-Jährige das Märchen als Gute-Nacht-Geschichte für ihre eigenen Kinder, doch nun können sich die Kleinen weltweit über das Buch freuen. Auf der Website „theickabog.com" wurden bereits die ersten beiden Kapitel der Geschichte veröffentlicht, 34 weitere Teile folgen nach und nach bis zum 10. Juli. Außerdem wird das Kinderbuch im November auch als Buch, Hörbuch und E-Book veröffentlicht – und dann auch endlich nicht mehr nur in der englischen Version. Auf der Webseite gibt es aber auch noch einen Wettbewerb, bei dem Kinder Bilder zu der Geschichte malen können. Die Gewinner werden dann sogar in dem Buch veröffentlicht! „The Ickabog“ handelt von einer Geschichte „über Wahrheit und den Missbrauch von Macht“, wie Rowling selbst erklärte. Mit ihren anderen Werken, wie beispielsweise „Harry Potter“, hat das Buch aber nichts zu tun.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 27.05.2020, 16:15 Uhr

Was für eine schöne Aktion von J.K. Rowling! Die „Harry Potter“-Autorin veröffentlicht in der aktuellen Corona-Krise jetzt gratis ein neues Buch für all ihre Fans. „The Ickabog“ wird nach und nach kostenlos im Netz erscheinen, die ersten zwei Kapitel sind bereits veröffentlicht worden. Später werden jedoch auch noch physische und digitale Versionen des Buches verkauft. Und durch eine Challenge auf der Website, könntet ihr es sogar in das Buch schaffen. Alle weiteren Informationen gibt es hier! 

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
J.K. Rowling
J.K. Rowling

J. K. Rowling ist bekannt dafür, die magische Welt von „Harry Potter“ nach und nach zu erweitern. Oft veröffentlicht sie neue Details auf ihrer Website „Wizarding World“ und manchmal beantwortet sie auch eine Reihe von Fanfragen über Twitter. Zuletzt ging sie dabei näher auf die Entstehung von „Harry Potter“ ein, denn offenbar geistern wilde Theorien darüber durch das Netz. „Ich habe darüber nachgedacht, einen Bereich auf meiner Website zu erstellen, in dem alle angeblichen Inspirationen und Geburtsstätten von Potter zu finden sind“, hieß es in einem Tweet. Und so stellte sie klar, dass sie im „The Elephant House“, einem Café in Edinburgh, zwar einige Zeilen der Romane geschrieben hat, die Idee aber schon einige Jahre davor entstanden sei. Und so plauderte sie außerdem aus, dass es quasi zwei verschiedene Startpunkte gegeben hat. „Das ist der wahre Geburtsort von Harry Potter. Wenn man Geburtsort als den Ort definiert, an dem ich erstmals Stift und Papier zur Hand genommen habe. Ich mietete ein Zimmer in einer Wohnung über einem Sportladen. Die ersten Steine von Hogwarts wurden also in einer Wohnung in Clapham Junction gelegt“, heißt es in einem Tweet. Weiter fügte sie hinzu: „Wenn man den Geburtsort von Harry Potter als den Moment definiert, wann mir die Idee gekommen ist, dann war es ein Zug von Manchester nach London.“ Neben weiteren spannenden Details verriet Rowling noch, dass sie den Moment, in dem Harry seinen Zauberstab kauft, unter einem Baum geschrieben hat. Verrückt, wann und wo diese große, magische Welt überall entstanden ist!

David Maciejewski
David Maciejewski
 25.05.2020, 15:36 Uhr

Auch Jahre nachdem die „Harry Potter“-Romane zu Ende gegangen sind, versorgt Autorin J.K. Rowling die Fans der Reihe mit weiteren Einblicken in die magische Welt. Jetzt gab es ein weiteres Update und zwar über die Entstehung der Bücher und die wahre Geburtsstätte von Harry Potter. Mehr erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
J.K. Rowling
J.K. Rowling

Ist „Harry Potter“-Autorin am J.K. Rowling am Coronavirus erkrankt? Zumindest hat sie sich via Twitter zu Wort gemeldet und ihren Fans ein Video empfohlen, in dem es um eine Atemtechnik geht, um die Symptome abzuschwächen. Nebenbei verriet sie, dass auch sie vermutlich erkrankt ist. „Bitte schaut euch diesen Doktor aus einem Krankenhaus in Queens an, der erklärt, wie man Symptome in den Atemwegen abschwächen kann. In den letzten beiden Wochen hatte ich alle Symptome von C19, auch wenn ich nicht getestet wurde, und habe auf den Rat meines Ehemannes gehört und das hier versucht. Es geht mir komplett besser und diese Technik hat mir sehr geholfen“, erklärte die 54-Jährige. Anschließend bedankte sie sich bei ihren Fans für alle Nachrichten, die sie mit Genesungswünschen erhalten hat und erklärte noch einmal, dass sie keinerlei Symptome mehr hat und es ihr, nicht zuletzt dank dieser Atemtechnik, wieder besser geht. Bleibt zu hoffen, dass sie damit einigen Menschen helfen kann und selbst weiterhin gesund bleibt. Zuletzt hat sie, zusammen mit ihrem Verlag, die Website „harrypotterathome.com“ eröffnet, wo sich Fans in der aktuellen Zeit mit Themen rund um „Harry Potter“ die Zeit vertreiben und beispielsweise Malen oder Hörbücher hören können.

David Maciejewski
David Maciejewski
 07.04.2020, 13:19 Uhr

J.K. Rowling, Autorin der Bücher des berühmten Zauberlehrlings Harry Potter, zeigte zuletzt Symptome des Coronavirus. Das gestand die 54-Jährige jetzt auf Twitter. Testen ließ sie sich allerdings nicht. Passend dazu empfahl sie ihren Followen aber eine Atemtechnik, die bei Symptomen helfen kann. Mehr verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars
Jude Law
Jude Law

Jude Law hat in "Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen" bewiesen, dass er die ikonische Rolle des Albus Dumbledore aus "Harry Potter" gekonnt spielen kann. Doch natürlich musste auch der talentierte Schauspieler vorher viel üben, um die junge Version des Zauberers perfekt darzustellen. in einem Interview mit "Variety" verriet der 47-Jährige nun, wie die Vorbereitung dafür aussah. Und wer könnte Jude Law besser in die Dumbledore-Kunde einweihen als die Schöpferin der Fantasy-Reihe, J. K. Rowling, höchstpersönlich? Der Brite erzählte zu dieser Zeit: "Ich denke, einer der schönsten Momente in der Vorbereitung war, die Zusammenarbeit mit J.K. Rowling. Wir verbrachten einen Nachmittag damit, dass sie mir die gesamte Geschichte dieser großartigen Figur erzählte." Die beiden haben in der Zeit, typisch britisch, Tee getrunken, während die Autorin ständig hin- und hergelaufen ist. So verriet Jude außerdem: "Fast drei Stunden ging sie einfach auf und ab, redete, redete - und alles kam einfach aus ihr heraus, es lebt einfach in ihr. Und ich sitze nur da und mache Notizen und bekomme all diese unglaublichen Einsichten in diese Figur, die ich in ‚Grindelwalds Verbrechen‘ verwenden konnte." Auch seine Kinder halfen ihm, denn sie sind mit der "Harry Potter"-Reihe aufgewachsen und natürlich hat der fünffache Vater seinen Kids die Geschichten vorgelesen. Bis Jude Law ein weiteres Mal in die Rolle des legendären Zauberers schlüpfen wird, müssen wir uns allerdings noch etwas gedulden: Der dritte Teil von "Phantastische Tierwesen" kommt voraussichtlich im November 2021 in die Kinos.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 23.01.2020, 13:53 Uhr

Für das beliebte "Harry Potter"-Spin-Off "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" schlüpfte Jude Law in die Rolle des jungen Albus Dumbledore. Um den Charakter richtig zu verstehen und perfekt zu spielen, half ihm die Autorin J.K. Rowling höchstpersönlich. Was der Schauspieler darüber zu erzählen hatte, erfahrt ihr hier bei uns!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Harry Potter

Mehr als 20 Jahre ist es her, dass der erste Roman der "Harry Potter"-Reihe veröffentlicht wurde. Der erste Film erschien im Jahr 2001. Bis heute erfreuen sich sowohl die Vorlage, als auch die Umsetzungen größter Beliebtheit, ebenso wie die Stars der Filme rund um Daniel Radcliffe. Jetzt ist durch die Romane aber ein Problem an einer Schule in Nashville entstanden. Denn: Der zuständige Pastor der katholischen Schule hat mit Exorzisten aus den USA und aus Rom gesprochen und ist sich sicher, dass "die Flüche und Zaubersprüche in diesen Büchern echt sind und, wenn sie von einem Menschen gelesen werden, böse Geister heraufbeschwören könnten". Die Folge: Laut der Zeitung "The Tennessean" wurden die Romane nun aus der Schulbibliothek verbannt. Die Werke von Autorin J.K. Rowling sind übrigens nicht zum ersten Mal ein Problem für religiöse Menschen. In Polen sind im April 2019 Bücher der "Harry Potter"-Reihe aufgrund ihrer negativen Energien verbrannt worden. Im Jahr 2003 wies auch der damalige Kardinal Ratzinger, der später Papst wurde, darauf hin, dass die Bücher "das Christentum in der Seele zersetzen". Ob dem wirklich so ist, bleibt abzuwarten. Feststeht aber, dass auch über 20 Jahre nach Erscheinen des ersten Romans "Harry Potter" in aller Munde ist.

David Maciejewski
David Maciejewski
 03.09.2019, 00:00 Uhr

Ein Priester in den USA ist nach Absprache mit Exorzisten der Meinung, dass die "Harry Potter"-Romane echte Flüche enthalten und daher schädlich für Kinder seiner Schule sind. Jetzt wurden die Bücher aus der Bibliothek verbannt. Weitere Details zu dem Thema verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Emma Watson
Emma Watson

J. K. Rowling feierte am 31. Juli ihren 54. Geburtstag. Zur Feier des Tages gab es ganz besondere Glückwünsche von „Hermine“-Darstellerin Emma Watson. Die Schauspielerin teilte ein Foto zusammen mit dem Geburtstagskind und „Luna Lovegood“-Darstellerin Evanna Lynch. „Sexy und gruselig. Du hast gerockt. Alles Liebe für dich Jo. Happy Birthday. Und Extra-Punkte an Evanna als perfekte Katze“, kommentierte Emma das Foto. Evanna reagierte auf den Schnappschuss und kommentierte: „Ahhh, ich wusste nicht, dass dieses Foto existiert.“ Tja, damit haben Fans einen echten Leckerbissen erhalten. Das Foto ist allerdings nicht neu und dürfte von einer Feier im Jahr 2018 sein. Im September vergangenen Jahres teilte Emma bereits ein Pic von sich in dem „Wonder Woman“-Kostüm auf Instagram, zusammen mit jemandem, der als Meister Yoda verkleidet war. Es scheint, als hätte die 29-Jährige noch immer ein gutes Verhältnis zur Schöpferin der magischen „Harry Potter“-Welt. Ein toller Schnappschuss und noch einmal alles Gute zum Geburtstag nachträglich, liebe J. K. Rowling.

David Maciejewski
David Maciejewski
 01.08.2019, 00:00 Uhr

Ist das nicht schön? Emma Watson hat am 31. Juli an die „Harry Potter“-Schöpferin J. K. Rowling gedacht und der Autorin zu ihrem 54. Geburtstag gratuliert. In dem Instagram-Post sieht man die beiden zusammen mit „Luna Lovegood“-Darstellerin Evanna Lynch. Mehr erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen