Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Und – wen wundert es? Allroundtalent Samuel L. Jackson fiel es leicht in seine Rolle zurückzukehren. Aber wie war es für Samuel L. Jackson eigentlich nach so einer langen Zeit wieder eins mit seinem Charakter Mr. Glass zu werden? Wir haben nachgefragt! "Auf eine Art und Weise ist es einfach, da ich weiß, was seine Geschichte ist, woher er stammt, wie er dorthin gekommen ist und warum er da ist. Jetzt geht es darum, was er gemacht hat, seit er dort ist. Was passiert mit ihm an diesem bestimmten Punkt. Wer ist er nach all’ der Zeit? Hat er sich verändert? Oder ist er noch mehr, wie er zuvor bereits war?" James McAvoys Figur Kevin Wendell Crumb, die an einer dissoziativen Identitätsstörung leidet, wurde in "Glass" auf ein ganz neues Schwierigkeitslevel gehoben. "Diese schnellen, vielen Wechsel zwischen den Charakteren zählten zu den einzigartigen Herausforderungen bei ‚Split’ – und bei ‚Glass’ umso mehr, da wir es hier öfter gemacht haben (…).Du musst dich ein bisschen mehr wie ein Athlet vorbereiten, der trainiert und übt und du musst mehr als für eine normale Szene proben. Und du musst spezifischer sein in dem, was du tust." Kollegin Sarah Paulson, die in der Reihe erstmals in der Rolle der Dr. Ellie Staple in Erscheinung tritt, hat James McAvoys Auftritt zutiefst beeindruckt. "Es war eine Szene, die ich mit James in seinem Krankenzimmer gedreht habe. Er hat um die sechs Leute in etwa vier Minuten gespielt. Ich wusste einfach, dass ich einen dieser seltenen Momente erlebe, in denen ich in der ersten Reihe sitze, während ich einer Schauspiel-Meisterklasse zuschaue. Es waren nur wir zwei im Raum. Ganz allein. Es war wirklich außergewöhnlich. Das werde ich nie vergessen." Wenn ihr wissen wollt, wie der Showdown der Superhelden der ersten Stunde zu Ende geht, dann solltet ihr ab dem 17. Januar 2019 ins Kino gehen.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 18.01.2019, 13:23 Uhr

Eine Superhelden Ära ist vorüber: Mit "Glass", der am 17. Januar 2019 in den Kinos gestartet ist, endet M. Night Shyamalans Trilogie, die 2000 mit "Unbreakable" begann. Schon im ersten Teil unseres Videos haben wir euch Eindrücke von den Dreharbeiten mit Samuel L. Jackson verschafft. Im zweiten Part melden sich auch Sarah Paulson und James McAvoy zu Wort.

„it's in TV“-Stars

Ab dem 17. Januar 2019 schlüpft Hollywood-Urgestein Samuel L. Jackson in "Glass" wieder in die Rolle des gleichnamigen Masterminds. Doch bis es so weit war, hieß es für den Hauptdarsteller erst einmal warten, warten und nochmals warten, wie er uns im Interview in London verriet. Immerhin ließ sich Regisseur M. Night Shyamalan, der auch der Kopf hinter den Vorgänger-Filmen "Unbreakbable" und "Split" ist, ganz schön viel Zeit. "Jahre zuvor, als wir ‚Unbreakable’ gedreht haben, sagte er uns, dass es eine Trilogie ist. Und immer, wenn ich ihn in den nächsten 18 Jahren gesehen habe, fragte ich: ‚Wo sind die anderen beiden Drehbücher?‘ Eines Tages rief er mich an und sagte mir, dass er einen Film namens ‚Split’ gemacht habe und, dass ich ihn mir anschauen solle. Ich fragte: ‚Warum‘? Und er sagte: ‚Schau ihn dir einfach an und sag mir, wie du ihn findest.‘ Ich habe ihn mir angeschaut, rief an und fragte: ‚Was soll das bedeuten?‘ Und er sagte: Dieser Film bringt Geld, dann machen wir den anderen Teil davon. Das wird dann Teil zwei von ‚Split’ sein." Wer Sams Anspielung nicht ganz versteht: In "Split", findet sich ein eindeutiger Hinweis auf die ersehnte Fortsetzung. Warum jedoch von "Unbreakable" bis "Split" 15 Jahre ins Land gehen mussten, das hat uns M. Night Shyamalan höchstpersönlich verraten. "Ich wusste immer, dass ich drei Filme machen wollte. Ich wusste nicht, dass es so lange dauern würde, weil ich es sehr lange nicht machen wollte. Diese 15 Jahre Übergangszeit oder wie lange es bis ‚Split’ dauerte – ich war einfach nicht bereit zu diesem Thema zurückzukehren. Ich konnte einfach nicht sehen, warum es einzigartig war.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 18.01.2019, 13:20 Uhr

18 Jahre mussten wir auf diesen Moment warten: Am 17. Januar 2019 ist mit "Glass" der letzte Film der Superhelden-Reihe von Regisseur M. Night Shyamalan in die deutschen Kinos gekommen. In dem Streifen sind unter anderem Samuel L. Jackson, Sarah Paulson und James McAvoy mit an Bord. Wir haben den Cast in London zum Interview getroffen.

„it's in TV“-Stars
James McAvoy
James McAvoy

Für Fans gibt es viele Gründe in „Glass“ zu gehen. Nicht nur, dass der Streifen, der seit dem 17. Januar 2019 in den deutschen Kinos gestartet ist, das epische Finale von M. Night Shyamalans Superhelden-Trilogie ist. Auch ein völlig durchtrainierter James McAvoy dürfte die Zuschauer in seiner Rolle als „Die Bestie“ begeistern. Wir haben beim Interview in London nachgefragt, wie er es geschafft hat, seinen Körper so zu stählen. Bei „Glass“ hingegen konnte der Schauspieler viel Zeit in die Vorbereitung stecken und das sieht man auch. Also, wir fassen zusammen: Superhelden-Fans und Verehrerinnen von James McAvoy dürften in „Glass“ optisch voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Na dann, nichts wie ab ins Kino!

David Maciejewski
David Maciejewski
 17.01.2019, 17:29 Uhr

In "Glass" begeistert James McAvoy seit dem 17. Januar 2019 wieder in seiner Rolle als "Die Bestie". Wie er für diesen besonderen Charakter zum Muskelprotz wurde und was die Dreharbeiten von "X-Men" damit zu tun hatten, hat er uns im Interview in London verraten. Alle Infos gibt’s im Video!

„it's in TV“-Stars

Mal ehrlich: Der Abschluss einer Filmreihe ist doch immer etwas Besonderes. Und im Falle von M. Night Shyamalans Superhelden-Trilogie ist er sogar etwas ganz Besonderes. Unglaubliche 18 Jahre sind seit "Unbreakable", dem ersten Teil der Trilogie ins Land gegangen. Nach dieser langen Wartezeit dürfen sich Fans mit "Glass", der am 17. Januar 2019 in den deutschen Kinos startet, nun endlich auf den ultimativen Showdown der Superhelden freuen. Und so groß die Freude bei den Anhängern der Reihe ist, so groß war sie offenbar auch bei den Darstellern des Films. Denn die scheinen allesamt Fans voneinander zu sein, wie sie uns im Interview in London verrieten. M. Night Shyamalan: "Als sie (Bruce & Sam) das erste Mal zur Kostümprobe kamen und ihre Kostüme anzogen, war es bewegend. Wir haben alle ein bisschen gezittert (…). Es ist lustig: Ein Superstar ist ein Superstar – ich weiß nicht, was sie dazu macht. Es ist etwas, dass sie tun." Das klingt ganz schön emotional! Ganz anders hingegen erlebte offenbar Samuel L. Jackson diesen Tag. Samuel L. Jackson: "Ich versuche mich an diesen Tag zu erinnern. Ich glaube, als ich Bruce zum ersten Mal gesehen habe, war er dort und hat irgendetwas gemacht. Ich habe diesen Krankenhauskittel getragen und mein Ar*** schaute heraus (…). Ich weiß also nicht, warum er deswegen so sentimental war." James McAvoy: "Es war ein großer Moment, ich erinnere mich. Der Tag, an dem ich an das Set des großen Pinken Raumes kam und Bruce und Sam schon da waren und in diesen zwei Stühlen saßen. Und ich durfte in der Mitte sitzen. Es war ein ziemlich surrealer Moment. Das ist tatsächlich Samuel L. Jackson. Das ist tatsächlich Bruce Willis." Sarah Paulson alias Dr. Ellie Staple war die Neue am Set und konnte ihr Glück offenbar kaum fassen. Sarah Paulson: "Meine Nerven waren sehr strapaziert. Wenn man mit dem Fakt anfängt, dass M. Night Regie führt und dann hat man noch diese wundervollen Schauspieler – hey, das ist wirklich eine Furcht erregende, überwältigende Aussicht." Klare Sache: Bei solchen Stars würden wir auch anfangen zu zittern! Solltet ihr jetzt neugierig geworden sein, wie es ist, wenn Mr. Glass, David Dunn, Kevin Wendell Crumb sowie Therapeutin Dr. Ellie Staple aufeinandertreffen, dann ab ins Kino!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 17.01.2019, 11:46 Uhr

Dass Stars von Stars Fan sein können, ist kein Geheimnis. Beim Cast des neuen Streifens "Glass", der am 17. Januar 2019 in den deutschen Kinos startet, scheint sich das jedoch wie ein roter Faden durch die Dreharbeiten gezogen zu haben. So schwärmte unter anderem James McAvoy in den höchsten Tönen von Bruce Willis. Alle Infos gibt’s für euch im Clip!

„it's in TV“-Stars
James McAvoy
James McAvoy
 25.11.2016, 17:11 Uhr

Mit „X-Men“-Apocalypse war weder das Publikum noch das zuständig Filmstudio so richtig glücklich. Daher soll es mit dem Franchise nun in eine etwas andere Richtung gehen. Manche Stars werden nicht zurückkehren, andere dafür schon. Wohin es gehen und welchen Ton der neue Film einschlagen soll, erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
James McAvoy
James McAvoy
 14.05.2016, 13:19 Uhr

James McAvoy lässt sich von Anne-Marie Duff scheiden. Die beiden Schauspieler, die sich 2006 bei den Dreharbeiten zu „Shameless“ kennenlernten und noch im gleichen Jahr geheiratet haben, teilten vergangenen Freitag in einem offiziellen Statement ihre Trennung mit: „Mit ungeheurer Traurigkeit haben wir beschlossen, uns scheiden zu lassen“ – so das Paar gegenüber dem „People“ Magazin - „wir beginnen die nächste Phase mit anhaltender Freundschaft, Liebe und Respekt füreinander und konzentrieren uns auf die Erziehung unseres Sohnes. Wir bitten darum, unsere Privatsphäre und ganz besonders die unseres Kindes in dieser Zeit zu respektieren.“

„it's in TV“-Stars