Jan Josef Liefers

Tatort, Deutschland, Kommissar, Stars, ausgezeichnet, Til Schweiger, Schauspieler, menschen, star, genießen, Axel Prahl, TV
11
Artikel
13
Bilder

News zu Jan Josef Liefers:

Kino & Co.

Seit dem 27. Juni dürfen sich Haustier-Fans über den Film "Pets 2" in den deutschen Kinos freuen. Zu den bekannten, deutschen Synchronstimmen zählen beispielsweise "Fack ju Göhte"-Star Jella Haase, Multitalent Senna Gammour sowie die beliebte Sängerin Stefanie Heinzmann. Sie übernimmt die Stimme des Frauchens von Hund Max. Gegenüber "Cineman" sprach Stefanie jetzt darüber, was ihre Haustiere eigentlich den ganzen Tag ohne sie machen. Und dabei kam heraus, dass sie ähnlich verrückte Geschichten erlebt wie die Tierchen im Film. "Bei Hunden ist es relativ einfach nachzuvollziehen. Für die bist du als Herrchen so oder so das Größte, denn die sind einem auch sehr nah. Wenn Katzen aber mal zwei Tage unterwegs sind und dann zurückkehren, mach ich mir schon auch meine Gedanken. Er hängt wohl oft im Wald rum und kommt auch regelmäßig ohne Halsband zurück, weswegen ganz Einholz voll von Halsbändern von unserem Kater ist." Tja, es scheint als wäre Stefanies Haustier in ihrem Wohnort bekannt wie ein bunter Hund beziehungsweise Kater. Was der auf seinen Streifzügen wohl schon alles erlebt hat? Ähnliches können sich Fans jedenfalls ab sofort in "Pets 2" auf der großen Leinwand ansehen.

David Maciejewski
David Maciejewski
 27.06.2019, 00:00 Uhr

In dem Animationsfilm "Pets 2" dürfen sich Fans unter anderem auf die Synchronstimme von Stefanie Heinzmann freuen. Zum Filmstart am 27. Juni 2019 hat die Musikerin jetzt auch verraten, dass ihre eigenen Haustiere ähnliche Erlebnisse haben, wie die Tierchen im Film. Mehr dazu verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Günther Jauch:
Regina Fürst
Regina Fürst
 28.09.2018, 16:59 Uhr

Die neue RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert“ macht jetzt schon ihrem Namen alle Ehre. Denn wie jetzt bekannt wurde, ist Günther Jauch seine Rolle als Moderator via Zufallsverfahren zuteil geworden. Doch gerade die Art und Weise, wie er es erfahren hat, dürfte gerade Fan-Herzen einer bestimmten Literatur- und Filmfigur höher schlagen lassen.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Til Schweiger
Til Schweiger

Jetzt ist es offiziell: Das US-Remake von „Honig im Kopf“ kommt! – Wie die „Bild“ berichtet, beginnen die Dreharbeiten für die amerikanische Version des im Jahr 2014 in den deutschen Kinos gestarteten Films „Honig im Kopf“ im Mai 2018. Til Schweiger, der zuvor eine zentrale Rolle übernahm, soll für das Remake nun sogar die Regie übernehmen. Bislang war man von Michael Douglas in der Rolle des an Alzheimer erkrankten Armandus ausgegangen, der im Original von Dieter Hallervorden gespielt wurde. Dem Bericht zufolge wird diese Rolle nun allerdings Nick Nolte übernehmen. Die Rolle von Til Schweiger wird von Matt Dillon ausgefüllt. Seine Film-Frau wiederrum wird von der Schauspielerin Emily Mortimer verkörpert. Starttermin der Dreharbeiten soll der 10. Mai sein und die Dreharbeiten sollen in Deutschland, Italien und auch Großbritannien stattfinden. Was die Rolle von Tilda angeht, die im Original von Emma Schweiger verkörpert wurde, dazu gibt es keine Neuigkeiten. Bislang wurde davon ausgegangen, dass die 15-Jährige die Rolle im Remake erneut übernehmen wird. Ein Kinostart von „Honey In The Head“, so wie der US-Titel des Films sein soll, ist bislang noch nicht klar. Sollte der Dreh tatsächlich im Mai starten, könnte es bereits im Jahr 2019 für uns soweit sein. Ob das US-Remake an das deutsche Original heranreichen wird? Wir sind gespannt!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
und
Janina "Ninchen" Kötz
Janina "Ninchen" Kötz
 26.09.2018, 12:25 Uhr

Die Tragikomödie "Honig im Kopf" von Til Schweiger war 2014 in Deutschland der erfolgreichste Film des Jahres. 7,3 Millionen Zuschauer sahen den Film damals im Kino. Jetzt soll es ein US-Remake von "Honig im Kopf" geben. Die Regie übernimmt auch diesmal Til Schweiger selbst. Jetzt wurden auch die Schauspieler für die Hauptrollen, den an Alzheimer erkrankten Amandus und seinen Sohn Nico, sowie der Drehstart bestätigt.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Bedingungsloses Grundeinkommen für alle Einwohner Deutschlands: Diese Idee unterstützt auch Jan Josef Liefers. Das Konzept besagt, dass jeder, einfach so, eine bestimme Summe X im Monat erhält, die existenziell absichert. Was das für Vorteile mit sich bringen kann, hat der Schauspieler gegenüber der „Bild“ erklärt: „Davon kann man seine Grundbedürfnisse wie Wohnen und Essen bezahlen und frei überlegen, was man mit seinem Leben und seinen Interessen und Fähigkeiten anfängt“, verriet der 54-Jährige. Der „Tatort“-Kommissar glaubt zudem, dass es dadurch gerechter zugehen würde in Deutschland und sogar die Würde des Menschen gestärkt werden könnte. Eine Idee, wie sich das „bedingungslose Grundeinkommen“ umsetzen lassen könnte, hat Liefers auch im Gepäck. Eine Steuer von 0,05 Prozent auf Finanztransaktionen, wie z.b. der Kauf von Wertpapieren. 100 Milliarden Euro, so prognostiziert der Schauspieler, könne man damit im Jahr einnehmen. Doch ob das Ganze eines Tages in Deutschland umsetzbar ist, ist eine ganz andere Frage. Eine tolle Idee ist es allemal!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 11.09.2018, 00:00 Uhr

Jan Josef Liefers, bekannt als „Tatort“-Schauspieler, hat zuletzt im Interview mit der „Bild“ über mehr Gerechtigkeit in Deutschland gesprochen. Im Zuge dessen schlug der 54-Jährige vor, das bedingungslose Grundeinkommen einzuführen. Alles dazu, erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars

Jan Josef Liefers wünscht sich ein Umdenken in Deutschland: Der Schauspieler hat sich gegenüber der „Gala“ über die Menschen ausgelassen, die sich ständig über alles beklagen. „Es mag sich banal anhören, aber das Leben in Deutschland ist gerade ein Hauptgewinn: Seien wir froh, dass wir nicht in einem Kriegsgebiet wie Syrien geboren wurden“, erklärte der 54-jährige „Tatort“-Kommissar. Zudem äußerte er sich zu den Personen, die ihn, als bekannten und gutverdienenden Schauspieler, für so eine Ansicht kritisieren würden. „Mir ist bewusst, dass ich ein privilegiertes Leben führe, und ich will auch gar nicht klugscheißen. Ich würde aber gern mal mit so einem ewig unzufriedenen Meckerkopp einen Monat lang mein Leben tauschen. Dann wüsste der, dass mir keine gebratenen Tauben in den Mund fliegen“, verriet Liefers. Tja, das ist mal eine ordentliche Ansage und Recht hat Jan Josef Liefers irgendwie auch damit, dass wir uns nun wirklich nicht beklagen können!

David Maciejewski
David Maciejewski
 05.09.2018, 00:00 Uhr

Jan Josef Liefers fordert ein Umdenken in Deutschland: Der Schauspieler und „Tatort“-Kommissar hat der „Gala“ verraten, dass er die Menschen satt habe, die sich ständig beklagen. Mehr dazu, erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars

Unglaubliche 14,56 Millionen Zuschauer sahen im April 2017 Axel Prahl und Jan Josef Liefers als Münsteraner „Tatort“-Kommissare. Die beste Quote des TV-Krimis seit 25 Jahren! Fast so natürlich wie der Quoten-Wettkampf unter den verschiedenen Ermittler-Teams, ist ihr Sendeplatz am Sonntag. Doch mit dieser Tradition wird jetzt gebrochen. Am Sonntag, den 30. September 2018, wird stattdessen „Babylon Berlin“, eine Koproduktion der ARD und „Sky“, mit den ersten drei Folgen im Ersten um 20.15 Uhr für frischen Wind sorgen. Das wurde bei den „Screenforce Days“ in Köln bekannt gegeben. Aber hier schon einmal eine kleine Entwarnung an die „Tatort“-Fans: Nein, ihr müsst euch für Sonntag-Abend kein neues Hobby suchen. Lediglich die ersten drei Folgen von Babylon Berlin werden am 30. September gezeigt. Danach verlagert sich der Sendeplatz auf den Donnerstag. Das Drama, welches im Berlin der 20er-Jahre spielt, ist mit knapp 40 Millionen Euro für 16 Folgen die teuerste deutsche Serie aller Zeiten. Doch das scheint sich gelohnt zu haben. Der Erfolgs-Hit, der bereits am 13. Oktober 2017 auf „Sky“ startete, ist vielfach ausgezeichnet. Darunter vier Fernsehpreise, eine Goldene Kamera und den Grimme-Preis, konnte die Serie abstauben. Na, bei dieser Vielzahl kann vielleicht auch der größte „Tatort“-Fan der Free-TV-Premiere von „Babylon Berlin“ eine Chance geben.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 22.06.2018, 00:00 Uhr

Die Co-Produktion von Sky und ARD, „Babylon Berlin“, ist die teuerste deutsche Serien-Produktion aller Zeiten. Bald schon wird sie im Ersten ausgestrahlt und verdrängt damit am 30. September den wöchentlichen „Tatort“ am Sonntagabend. Ihr wollt wissen, ob der Krimi von da an auf einem anderen Sendeplatz verlagert wird? Dann verpasst dieses Video nicht!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen