Jenny Frankhauser: Brust-OP und Fett-Absaugung!

Wegen ihrer „Double Bubble“-Brüste wagte sich Jenny Frankhauser jetzt nochmal zum Schönheitschirurgen! Double, was?! Ja, ihr habt richtig gehört: „Double Bubble“-Brüste! Dabei handelt es sich um ein Syndrom, bei dem sich das Brustgewebe nicht korrekt auf das Implantat legt, so dass sich eine Doppelfalte bildet. Und genau mit diesem Problem musste sich lange Zeit die Halbschwester von Daniela Katzenberger, Jenny Frankhauser, rumschlagen. Aber nicht nur das: Weil sich die 26-Jährige ganz und gar nicht mehr wohl in ihrer Haut fühlte, ließ sie sich in einem Rutsch auch noch ihre Fettpölsterchen am Bauch, an der Hüfte und an den Oberschenkeln absaugen. Unterstützung hatte sie in der Klinik ebenfalls - allerdings nicht von der Katze! Denn wie Jenny selbst bestätigte, haben die berühmten Schwestern immer noch keinen Kontakt. Stattdessen war Mama Iris Klein an ihrer Seite! Doch der Beauty-Eingriff war nicht ohne! Sechs Wochen lang musste Jenny Frankhauser ein Korsett tragen, wie sie jetzt gegenüber RTL gestand: „Nach der Fettabsaugung wurde eine Flüssigkeit reingemacht und die ist rausgelaufen, und zwar sechs Tage lang, mit Blut. Das sah aus als wäre ich abgeschlachtet worden.“ Oh wei! Am Ende scheint sich der Eingriff aber doch gelohnt zu haben: Wie Jenny verriet habe sie nun ein ganz neues Körpergefühl und damit stünden auch viele neue Projekte an.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
und
Regina Fürst
Regina Fürst
 27.09.2018, 10:58 Uhr

Eine Schönheits-Operation ist – im wahrsten Sinne des Wortes – ein echter Einschnitt. Nein, nicht nur chirurgisch! Immerhin sollen solche Operationen Patienten zu einem neuen, positiveren Lebensgefühl verhelfen. Doch es gibt auch Fälle, bei denen genau das gewaltig nach hinten losgegangen ist. Fälle wie jener von Jenny Frankhauser. Die amtierende Dschungelcamp-Queen ließ sich vor vier Jahren die Brüste vergrößern – mit erschreckendem Ausgang. Bei ihr trat das sogenannte „Double Bubble“-Phänomen auf. Die Folge: Jenny lässt ihre Brüste erneut operieren und nutzt die Gelegenheit gleich für einen weiteren Beauty-Eingriff.

Brust-Operation inklusive Fettabsaugung – Jenny schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe

Auf Grund des sogenannten „Double Bubble“-Phänomens lag Jennys Brust auf den Implantaten auf. Diese zeichneten sich dadurch wiederum unter der Haut ab. Jetzt, vier Jahre später, ließ sich Jenny auf dem Weg zu neuen Brust-Implantaten von einem RTL-Team begleiten. Doch die Sängerin möchte für ihre Entwicklung zum Traumkörper mehr: Das Fett soll weg! An Hüfte, Bauch und Oberschenkeln wurden – glaubt man einer Voreinschätzung von Jennys Stuttgarter Arzt – etwa zwei bis drei Liter Fett entfernt. Im Anschluss wurden noch Jennys alte Brust-Implantate gegen neue, größere ausgetauscht. Kostenpunkt für die Rundum-Verwandlung? Stolze 9.000 Euro! Aber wer schön sein will, der muss a) nicht nur viel hinblättern, sondern b) bekanntermaßen auch leiden. Eine Tatsache, um die auch die 26-Jährige nicht herumkam.

Sechs Wochen Geduldsprobe für Jenny Frankhauser: Katzen-Schwester im Korsett  

Doch bevor sich Jenny an ihren neuen Kurven erfreuen konnte, sollte einige Zeit vergehen. Sechs Wochen lang musste die Halbschwester von Daniela Katzenberger ein Korsett an Brust, Bauch und Beinen tragen. Dazu kamen noch unschöne, schmerzhafte Blutergüsse durch die Fettabsaugung, die den Körper der Sängerin übersäten. Doch all die Strapazen dürften bei Jennys glücklichem Blick in den Spiegel heute schon Schnee von gestern sein. Nach Ausstrahlung des Beitrages von „RTL Exclusiv Weekend“ meldete sich die Ludwigshafenerin in ihren Insta-Storys zurück. Sie hatte Angst, wie ihre Fans die Entscheidung auffassen werden. „Aber ich muss sagen, dass es gar nicht so schlimm war. Also, die Reaktion von Euch. Natürlich feiert das nicht jeder (…)“, erklärt eine sichtlich erleichterte Jenny. Ein YouTube-Video zu all dem soll laut der Katzen-Schwester noch auf ihrem Kanal folgen. Eine Sache, die möchte Jenny abgesehen von ihren kleinen Beauty-Nachbesserungen, dann aber noch feststellen: Sie geht auch zum Sport! Also, Mädels: Nicht nur unters Messer, sondern auch sportlich ins Zeug legen, um „in shape“ zu sein! Am Ende ist und bleibt das Thema Beauty vor allen Dingen eines: Ansichtssache.

Das könnte dich auch interessieren: