Julie Andrews

Rob Marshall, mary poppins, Emily Blunt, Disney, Into the Woods, Mary Poppins’ Rückkehr, Originalfilm, nanny, London, musicalfilm, Schauspielerin, Klassiker
Julie Andrews
6
Artikel
17
Bilder

News zu Julie Andrews:

Emily Blunt
Emily Blunt

"Mary Poppins’ Rückkehr" läuft seit dem 20. Dezember in unseren Kinos. 54 Jahre liegen zwischen Teil eins und Teil zwei. Regisseur Rob Marshall verriet uns im Interview, wie "Mary Poppins"-Ikone Julie Andrews auf sein Sequel reagierte: "Ich bekam die großartigste Email von Julie Andrews, die den Film sah und ihn liebte. Sie meinte nur: Ich liebe -L-I-E-B-E den Film. Sie schrieb und schrieb, es war wahrhaftig die längste Mail, die ich je bekommen habe." "Oh Gott, stell’ dir das mal vor!" "... über jedes Detail im Film, wie sehr sie Emily liebt, Julie meinte, sie war wundervoll. Sie liebt ihre Stimme. Sie schrieb und schrieb und es war sehr emotional für mich." Auch für Emily Blunt, die in "Mary Poppins’ Rückkehr" in Andrews Fußstapfen tritt, war diese Email eine große Ehre: "Es war ganz besonders. Er hat mir von der Email erzählt und ich war aufgeregt und überglücklich, dass sie ihn mag und darauf reagierte und dass sie ihn so mag. Es war eine so kostbare Erfahrung für sie als sie "Mary Poppins" verkörperte. Uns also mit offenen Armen zu empfangen, war wirklich schön." Der Segen der kultigen "Mary Poppins"-Ikone Julie Andrews ist in der Tat ein echter Ritterschlag! Und, habt ihr "Mary Poppins’ Rückkehr" schon gesehen?

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 20.12.2018, 00:00 Uhr

Emily Blunt wagte den Schritt das Idol vieler Generationen, "Mary Poppins", 54 Jahre nach Julie Andrews zu verkörpern. Wie die erste Darstellerin des Kindermädchens auf ihre Performance reagierte, hat sie uns im Interview verraten. Mehr seht ihr hier!

„it's in TV“-Stars
Disney

Am 20. Dezember ist es endlich soweit: „Mary Poppins’ Rückkehr“ startet in den deutschen Kinos. Und endlich hat Disney auch den ersten langen Trailer veröffentlicht. Das Original des Musicalfilms stammt aus dem Jahr 1964 und kommt in der Neuauflage mit kunterbunten Zeichentrick-Szenen, Tanzeinlagen und neuen Songs daher. Neu ist auch die Story! Denn die spielt 25 Jahre nach den Ereignissen des Disney-Klassikers: Die „Banks“-Kinder von damals sind inzwischen erwachsen und werden erneut von „Mary Poppins“ besucht. Die will wieder Freude in die Familie bringen. Die inzwischen 82-jährige „Mary Poppins“-Darstellerin Julie Andrews ist diesmal allerdings nicht dabei. Dafür übernimmt Schauspielerin Emily Blunt die Rolle und darf vielleicht sogar auf einen Oscar hoffen? Den konnte sich ihre Vorgängerin nämlich 1965 für die Verkörperung der Romanfigur schnappen. Die „Mary Poppins“-Fans werden in dem Trailer aber auch ein bekanntes Gesicht von früher entdecken: Den mittlerweile 92-jährigen Dick van Dyk, der im Original vor 54 Jahren direkt eine Doppelrolle übernahm. Regisseur von „Mary Poppins’ Rückkehr“ ist übrigens Rob Marshall, der sich bestens mit Musicals auskennt: Er führte bereits bei Disneys „Into the Woods“ Regie und wurde auch schon für die anstehende Realverfilmung von „Arielle, die Meerjungfrau“ verpflichtet. Na, wer ist noch so gespannt wie wir auf „Mary Poppins’ Rückkehr“?!

 18.09.2018, 00:00 Uhr

Passend zur Weihnachtszeit kommt die Fortsetzung des Disney-Klassikers „Mary Poppins“ aus dem Jahr 1964 in die Kinos. „Mary Poppins’ Rückkehr“ verspricht schon jetzt, da anzuknüpfen, wo der Hit um Julie Andrews vor geschlagenen 54 Jahren aufgehört hat. Ihr wollt mehr zur Story erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Als wäre ihr Glamour-Faktor nicht schon groß genug, sind manche unserer Lieblings-Promis auch noch adelig. Na gut, sagen wir so: Sie sind dazu gemacht worden!
„Dame Commander“, so der englische Begriff für weibliche Ritter dürfen sich beispielsweise Julie Andrews, Helen Mirren, „Harry Potter“-Ikone Maggie Smith und Designerin Vivienne Westwood nennen. Ihnen wurde von Ihrer Majestät, Königin Elisabeth II., dieser Verdienstorden verliehen. Zum Ritter also Sir, wie man im englischen Sprachgebrauch sagt, wurde unter anderem Schauspieler Roger Moore alias Agent 007 geadelt. Auch „House of Cards“-Star Kevin Spacey reiht sich in die Ritter-Riege ein. Allerdings darf der sich nicht über den schicken Namenszusatz „Sir“ freuen, da er kein Brite ist. Zu schade! Bei dieser Klasse handelt es sich allerdings bereits um die zweithöchste des „Order of the British Empire“. Weiter unten auf der Liste tummeln sich als „Officer“ Profi-Kicker David Beckham und Autorin Joanne K. Rowling. Und auch „Member“, die niedrigste Klasse des Ordens, ist vollbesetzt mit Mega-Stars wie Adele und seit 2017 auch Ed Sheeran. Übrigens: Die Anzahl der Mitglieder ist bei diesem fünfstufigen Orden unbegrenzt. Wir warten also schon gespannt darauf, welchen Royal-Anwärter wir als nächstes an den Toren des Buckingham Palace entdecken.

 28.12.2017, 00:00 Uhr

Nein. Ihr müsst keinen Knicks machen, wenn Euch Helen Mirren über den Weg läuft. Aber ein bisschen rost sie trotzdem. Kein Scherz: Manche Stars wurden vom britischen Königshaus mit einem Orden geehrt, der es ihnen erlaubt, sich „Dame“ oder „Sir“ zu nennen. Ob Euer Lieblings-Promi unter den Glücklichen ist, das erfahrt Ihr in unserem Video.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Anne Hathaway
Anne Hathaway
 01.08.2017, 00:00 Uhr

Es wurde ein neues Drehbuch geschrieben! Die Filmreihe „Plötzlich Prinzessin“ mit Anne Hathaway und Julie Andrews wird vielleicht fortgesetzt. Vor 16 Jahren kam der erste Film raus und begeisterte die Zuschauer! Wir sind gespannt, ob es zur Verfilmung kommt und ob die Stars der ersten beiden Filme wieder dabei sein werden!

„it's in TV“-Stars
Emily Blunt
Emily Blunt
 19.02.2016, 00:00 Uhr

Gerade erst konnte man Emily Blunt in dem knallharten Drogenthriller „Sicario“ erleben, da klopft auf einmal Disney an und möchte der hübschen Schauspielerin eine fast komplett gegensätzliche Rolle geben. Das magische Kindermädchen „Mary Poppins“ erhält tatsächlich einen zweiten Teil. Und das Original von 1964 natürlich neu besetzt werden muss, kommt nun wohl Emily Blunt ins Spiel. Für viele von vornherein favorisiert für die Rolle, befindet „Disney“ sich nun wohl tatsächlich in Verhandlungen mit Blunt. Die Regie wird „Into the Woods“-Regisseur Rob Marshall übernehmen. Vor 2017 ist jedoch nicht mit dem Film zu rechnen. Das Original mit Julie Andrews als Mary Poppins begeisterte über Jahre hinweg die Massen und wurde mit fünf Oscars ausgezeichnet.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Disney
 16.09.2015, 00:00 Uhr

Auf der Suche nach einer Nanny! – Disney will einen neuen „Mary Poppins“-Film drehen und hat dafür wohl bereits Regisseur Rob Marshall verpflichten können, wie „Entertainment Weekly“ verraten hat. Mit „Into The Woods“ lieferte er bereits einen Disney-Film ab, weshalb er genau der Richtige für einen neuen Teil des Klassikers von 1964 ist. Nun geht also die Suche nach einer Hauptdarstellerin los und das hier könnten ganz heiße Kandidatinnen sein: Nach „Frozen“ wäre die 35-jährige Kristen Bell wohl die erste Wahl. In ihrer Rolle als Prinzessin Anna sang sie sich in die Herzen aller Fans. Dann wäre da noch die bislang eher für Action-Rollen bekannte Emily Blunt. Mit „Into The Woods“ lieferte sie bereits einen Musical-Film ab und ist daher auch eine altbekannte Schauspielerin von Regisseur Rob Marshall. Dasselbe kann allerdings auch Anna Kendrick von sich behaupten, die zudem in den beiden „Pitch Perfect“-Filmen mit ihrer Stimme zu begeistern wusste. Ob es eine von den drei Damen wird und wer sonst noch so in „Mary Poppins“ mitspielen soll, wird sich noch zeigen.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen