Leinwand & Laufsteg! Diese Topmodels sind auch Schauspielerinnen!

von

Leinwand & Laufsteg!  - Diese Topmodels sind auch Schauspielerinnen!
Quelle: Getty Images

Die Laufstege dieser Welt reichen ihnen offenbar nicht. Manche Topmodels müssen auch noch die Leinwand erobern. Neben Fashion-Show-, verzaubert Model Stefanie Giesinger ab dem 30. August 2018 auch Kino-Besucher. In „Asphaltgorillas“ gibt die „Germany’s next Topmodel“-Gewinnerin von 2014 endlich ihr Schauspiel-Debüt. Dabei ist sie nicht die Erste mit dieser Idee. Ihr kamen schon zahlreiche namhafte Models zuvor.  

Cara Delevingne setzt sich durch

An alle die Cara Delevingne nur aus „Suicide Squad“ in ihrer Rolle als Enchantress beziehungsweise Dr. June Moon kennen: Ja, diese Frau ist immer noch Supermodel! Ihr Leinwand-Debüt in einer Hauptrolle gab das britische It-Girl 2015 in „Margos Spuren“. Es folgten weitere Hauptrollen in „Valerian – die Stadt der tausend Planeten“ sowie „Suicide Squad“. Auch im Historienfilm „Tulpenfieber“ war sie zu sehen. Im Streifen „Life In A Year“, der noch nicht in den Kinos gestartet ist, wird sie Jaden Smiths Freundin spielen. Bei manch einem mögen da vielleicht die Ohren klingen: Schließlich spielte Cara im Superhelden-Movie „Suicide Squad“ noch an der Seite von Jaydens Vater, Mega-Star Will Smith. Ob es nicht eigenartig ist, seinen Sohn mit einem ehemaligen Co-Star knutschen zu sehen? Sonst können wir Euch auch „Carnival Row“ ans Herz legen. Die „Amazon Prime“-Produktion mit Cara und Orlando Bloom in den Hauptrollen wird jedoch wohl erst 2019 releast.

Heidi Klum spielt gerne sich selbst 

Ernsthaft will sich Model-Mama Heidi Klum wohl noch nicht mit der Schauspiel-Materie auseinandersetzen. Sie darf man wohl absolut zurecht als „Queen of Cameo“ bezeichnen. Egal, ob „Chaos City“, „How I Met Your Mother“, „Der Teufel trägt Prada“, „Sex and the City“, „Desperate Housewives“ oder auch im neuen „Ocean’s 8“ – die „GNTM“-Queen spielt sich in den meisten Fällen selbst!

Barbara Meier bekommt Vorwürfe 

Und wenn wir sowieso schon wieder beim Thema „Germany’s next Topmodel“ sind: Auch Barbara Meier fühlt sich zur Schauspielerei hingezogen, hat schon in Kult-Serien wie „Der Alte“, „SOKO Stuttgart“ und in Filmen ihr Können unter Beweis gestellt. Der ganz große Rollen-Coup gelang ihr mit „The Aspern Papers“, einem Drama unter anderem an der Seite von Caras älterer Schwester Poppy Delevingne. Dass Barbara hier einen Charakter übernehmen würde, wurde bereits 2017 bekannt. Doch nicht jeder ist überzeugt davon, dass Barbara ausschließlich durch Talent den Zuschlag für die Rolle bekam. Schließlich ist ihr (inzwischen) Verlobter Klemens Hallmann als Produzent an dem Hollywood-Streifen beteiligt gewesen. Im Exklusiv-Interview mit „Gala“ dementierte Barbara die Vorwürfe.

Kaia Gerber macht’s wie Mama 

Wie die Mutter, so die Tochter. Sie ist gerade einmal 16 Jahre alt, hat aber die halbe Modewelt schon gesehen – nicht zuletzt dank Mutter Cindy Crawford. Kaia Gerber, die ihrer berühmten Beauty-Mum wie aus dem Gesicht geschnitten ist, stolzierte schon für die Luxus-Labels „Valentino“ und „Moschino“ über den Laufsteg, warb für „Yves Saint Laurent“, „Versace“ und „Chanel“ und durfte auch einige Runways eröffnen. Doch der junge alte Hase im Mode-Business will wohl mehr und schnupperte bereits Filmset-Luft. Im Jahr 2016 erschienen Film „Sister Cities“ schnappte sich Kaia Gerber einen Auftritt. Ob wir die Beauty auch zukünftig eher vor der Film- als vor der Shooting-Kamera sehen? Abwarten! 

Toni Garrn erntet Kritik 

In Matthias Schweighöfers im März 2017 erschienen „Amazon Prime“-Serie „You Are Wanted“ spielte Supermodel Toni Garrn in zwei Folgen die attraktive Assistentin Katja. Zuvor war Toni bereits im vor einigen Jahren erschienen Thriller „Under the Bed“ zu sehen. Ein Job, den ihr laut böser Zungen ihr damaliger Freund Leonardo DiCaprio verschafft hat. Schließlich produzierte er den Horror-Film wie die „Süddeutsche“ schreibt. Erst im November 2017 sah man im US-Fernsehen Tonis neueste Leistung. In „Oscar Pistorius: Blade Runner Killer“ verkörpert sie Oscar Pistorius’ erschossene Freundin Reeva Steenkamp. Der Sportler selbst tötete seine Freundin am Valentinstag 2013 durch vier Schüsse. Laut eigener Aussagen hielt er sie für einen Einbrecher. Sowohl die Familie von Steenkamp als auch von Pistorius gab an, vor dem Film nicht um ein Einverständnis gebeten worden zu sein. Das berichtet der „Stern“. Auch von möglichen rechtlichen Schritten war die Rede. Ob Toni sich nach diesem heiklen Thema so schnell wieder vor die Kamera traut?

Das könnte dich auch interessieren:

Slogan_category_46