Katie Holmes

Katie Holmes

Die Schauspielerin Katie Holmes kam am 18. Dezember 1978 in Toledo, Ohio zur Welt und wurde auf den Namen Kate Noelle getauft. Als die Serie „Dawsons Greek“ gedreht werden sollte, schickte das dunkelhaarige Mädchen ein Bewerbungsvideo an den Regisseur, das den Beginn ihrer Schauspiel-Karriere darstellen sollte. Parallel zum Seriendreh übernahm sie zwei kleinere Filmrollen und spielte danach neben Michael Douglas in „Wonder Boys“. Ihre erste Film-Hauptrolle erhielt sie 2002 in „Abandon – Ein mörderisches Spiel“. Es folgten weitere tragende Rollen in „Nicht auflegen!“, „Ein Tag mit April“ und „Date mit Hindernissen“. 2005 begann Katie Holmes eine Beziehung mit dem 16 Jahre älteren Tom Cruise, sie verlobten sich zwei Monate später. Geheiratet wurde jedoch erst ein Jahr danach, als die gemeinsame Tochter Suri bereits auf der Welt war. Katie Holmes nahm den Glauben ihres Mannes an, der bekennender Scientologe ist. Seit der Scheidung nach fünf Ehejahren zieht die Schauspielerin ihre Tochter Suri alleine groß und arbeitet unter anderem am Broadway.

16
Artikel
25
Bilder
 Prominent

Riverdale Stars früher Riverdale ist bereits seit 2017 überaus erfolgreich und die Stars der Serie können sich mittlerweile vor Fans kaum noch retten. Aber sicherlich war euch nicht bewusst, in welchen bekannten Serien und Filmen die Darsteller der beliebten Mystery-Abenteuer von Jughead, Betty und Co. zuvor bereits mitspielten. Am bekanntesten ist sicher die Karriere von Cole Sprouse. Als Jughead Jones ist er einer der beliebtesten Charaktere aus der kriminellen Stadt Riverdale, doch schon als Teenie wurde er durch die Serie "Zack & Cody" neben Zwillingsbruder Dylan berühmt. Skeet Ulrich, der Jugheads Vater FP Jones spielt, war schon in dem Horror-Schocker "Scream" von 1996 zu sehen. Darin verkörperte er den Serienkiller. Krass, oder?! Auch der Darsteller von Betty Coopers Vater Hal ist für einige von euch sicherlich ein bekanntes Gesicht: Lochlyn Munro spielte schon in der Horrorkomödie "Scary Movie" mit, war in "White Chicks" zu sehen und ebenfalls Teil des Casts der Serie "Charmed - Zauberhafte Hexen". Auch die High-School-Schülerin Ethel Muggs, gespielt von Shannon Purser, war schon in einer anderen Teenager-Mystery-Serie zu sehen: In "Stranger Things" verkörperte sie die Schülerin Barb. Unvergessen bleibt auch der "Fred Andrews"-Darsteller Luke Perry. In jungen Jahren war der 2019 verstorbene Schauspieler als Dylan in der 90er Serie "Beverly Hills, 90210" zu sehen. Auch Chad Michael Murray ist vielen aus Serien wie "Gilmore Girls" oder "One Tree Hill" bekannt. In "Riverdale" sah man ihn als gefährlichen Sekten-Anführer. Zu guter Letzt haben wir noch den neuen Schulleiter der "Riverdale High", Mr. Honey. Kerr Smith war schon in den späten 90ern in der Teenie-Serie "Dawson’s Creek" an der Seite von Katie Holmes mit von der Partie.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 15.02.2020, 13:00 Uhr

Fans der Serie "Riverdale" kennen vermutlich schon einige Gesichter der Darsteller aus anderen Serien und Filmen, können sich aber nicht erinnern, wo sie Cole Sprouse oder Luke Perry schon einmal gesehen haben. Hier erfahrt ihr, wo man die beliebten "Riverdale"-Stars schon gesehen haben könnte. Mehr Infos dazu gibt’s hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
 Prominent

Das Jahr 2019 geht zu Ende und wir präsentierten euch passend zum Jahresende nun die schockierendsten Trennungen der US-Stars. Den Anfang machen wir im Hause Kardashian: Khloé hat sich in diesem Jahr nämlich von dem Vater ihrer Tochter True verabschiedet, nachdem dieser sie mit Jordyn Woods, der ehemals besten Freundin ihrer Halbschwester Kylie Jenner, betrogen hatte. Und auch Kylie selbst musste in diesem Jahr eine Trennung verkraften: Die 22-Jährige und Travis Scott legten nämlich eine Beziehungspause ein, kümmern sich jedoch weiterhin zusammen um ihre Tochter Stormi und auch eine Versöhnung scheint hier zumindest nicht komplett ausgeschlossen. Bella Hadid und Rapper The Weeknd führen schon länger eine On-Off-Beziehung. Daher ist unklar, ob ihre erneute Trennung ebenfalls endgültig ist, doch dennoch haben sich die beiden vorerst wieder getrennt. Deutlich überraschender war da das Liebes-Aus von Katie Holmes und Jamie Foxx. Obwohl das Paar stets versuchte, seine Beziehung geheim zu halten, wird schon seit über sechs Jahren über eine mögliche Turtelei spekuliert. Nun ist Schluss mit dem Versteckspiel, jedoch nur, da sie sich offiziell getrennt haben. Schade, oder?! Unter deutlich mehr Beobachtung stand das Liebes-Aus von Lady Gaga und Christian Carino. Grund dafür war sicher auch der Film "A Star Is Born", in dem die "Poker Face"-Interpretin an der Seite von Bradley Cooper zu sehen war. Da die Musikerin und der Schauspieler sich nicht nur im Film, sondern auch bei den Oscars gefühlt näher kamen, wurde lange über eine Beziehung der beiden spekuliert. Doch sie verneinten stets jegliche Gerüchte, auch nachdem sich Bradley Cooper von seiner Freundin Irina Shayk trennte. Das wohl größte Trennungsdrama bescherten uns in diesem Jahr aber auf jeden Fall Miley Cyrus und Liam Hemsworth. Nachdem die beiden erst im vergangenen Jahr heirateten, folgte nun die Trennung. Vor allem die "Malibu"-Interpretin machte im Anschluss kein Geheimnis aus ihren öffentlichen Flirts. So sah man sie zunächst knutschend mit ihrer Freundin Kaitlynn Carter, um nur wenig später Cody Simpson als ihren neuen Freund zu bezeichnen. Wir sind schon ganz gespannt, wie es hier im kommenden Jahr weitergeht.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 27.12.2019, 00:00 Uhr

Nicht jede Liebe geht in diesem Jahr mit einem Happy End zu Ende. Viele Promis haben sich 2019 wieder getrennt und es nicht selten, dass auch uns Normalos diese Trennungen manchmal ganz schön treffen und überraschen. So war es dieses Jahr bei den Kardashians oder auch bei Miley Cyrus. Alle Infos haben wir hier für euch!

„it's in TV“-Stars
 Prominent

Weiter geht es nun mit Tom Cruise und Katie Holmes. Wie schon bei John Travolta und Kelly Preston angedeutet, könnte es auch bei dem "Mission Impossible"-Star und seiner ehemaligen Gattin eine von Scientology arrangierte Ehe gewesen sein. Schon der Start dieser Liebe ließ viele Menschen zweifeln. Damals sprang Cruise vor Freude auf die Couch von Talkshow-Masterin Oprah Winfrey, als er von der Beziehung berichtete. Es folgten einige Ehejahre, eine gemeinsame Tochter und am Ende schließlich die Scheidung. Echt oder nicht, das ist und bleibt die Frage! In Sachen Gina-Lisa Lohfink und Loona ist die Sache klar: Einst als das Lesben-Traumpaar schlechthin gehandelt, gestand die "Bailando"-Sängerin später gegenüber der "Bild", dass dahinter nicht mehr und nicht weniger als ein clever ausgetüftelter Marketing-Move steckte. Das Duo sollte schlicht und einfach durch mehr Presse im Gespräch und somit gefragter bleiben. Immerhin waren sie hinterher ehrlich! Wie viel Wahrheit wiederum in "Keeping up with the Kardashians" steckt, ist eine ganz andere Frage. Thema der Reality-TV-Show war einst auch die Ehe von Kim Kardashian und Kris Humphries, die schlussendlich stolze 72 Tage lang hielt. Von Anfang an war fraglich, ob die Selfie-Queen sich den Riesen für die Einschaltquoten oder aus Liebe geangelt hatte. Aber nach sechs Monaten Beziehung, einer darauf folgenden Verlobung, der drei Monate später eine Hochzeit folgte, die wiederrum nach etwas mehr als zwei Monaten aufgrund von unüberbrückbarer Differenzen geschieden wurde, kann sich die Antwort darauf jeder selbst geben. Verrückt, aus welchen Gründen einige Stars eine falsche Liebesbeziehung vorspielen.

David Maciejewski
David Maciejewski
 01.06.2019, 00:00 Uhr

Zahlreiche Promi-Beziehungen sollen aus diversen Gründen nur vorgespielt sein. Kaley Cuoco beispielsweise war tatsächlich mit Henry Cavill liiert, zwar nur kurz, aber sie waren ein Paar. Zufällig fand diese Liaison rund um die Veröffentlichung von "Man of Steel" statt. Publicity? Wer weiß! Welche Beziehungen ebenfalls erfunden sein könnten, seht ihr hier!

„it's in TV“-Stars
Halle Berry
Halle Berry
Halle Berry und ihr Beauty-Rezept:
Janina "Ninchen" Kötz
Janina "Ninchen" Kötz
 07.05.2019, 10:27 Uhr

Immer wieder fragen sich Fans, wie es Schauspielerin Halle Berry schafft, mit ihren 52 Jahren noch so wunderschön und jung auszusehen. Jetzt hat Halle ihr Beauty-Rezept preisgegeben: Sie glaubt fest an die Knochenfleischbrühe. Alle Details erfahrt ihr hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
 Prominent

Als nächstes kümmern wir uns um alle "Gossip Girl"-Fans, die in der Serie von 2007 bis 2012 auch das kurze Techtelmechtel von "Vanessa & Chuck" verfolgen konnten. Wir hoffen für die beiden, dass ihre private Beziehung nicht ganz so kompliziert war, denn die beiden waren von 2008 bis 2010 auch im echten Leben verbandelt. Und es kommt noch dicker: Auch das zweite "Gossip Girl"-Pärchen "Serena & Dan", gespielt von Blake Lively und Penn Badgley, war im wirklich Leben zusammen und zwar von 2007 bis 2010, was auch viele Fans des Serien-Traumpaares happy machte. Ein riesiger Erfolg war von 1997 bis 2003 auch die US-amerikanische Jugendserie "Dawson’s Creek". Sechs Staffeln und 128 Folgen lang geht es dabei um das Erwachsenwerden von vier Freunden. Hier waren für viele Anhänger "Joey" und "Pacey" das absolute Traumpaar. Gespielt wurden sie von Katie Holmes und Joshua Jackson. Doch ihre Beziehung, die die beiden nach den Dreharbeiten führten, hielt nur wenige Monate lang. Und, sagt mal, kennt ihr noch die Serie "Alias - Die Agentin"? Schauspielerin Jennifer Garner schlüpfte damals in die Rolle von "Sydney", die eine Beziehung mit "Michael Vaughn" führte. Auch wenn die Kameras bereits aus waren, knutschte dieses Paar weiter - und zwar ein Jahr lang. Doch 2004 verließ Jennifer Garner den Schauspieler Michael Vartan für ihren künftigen Ehemann, Ben Affleck. Doch auch die sind mittlerweile wieder getrennt. Abschließend gibt es für euch noch unser bereits zehntes Serienpaar, das auch privat weiter schnackselte: Die Schauspieler Courtney Cox und Brian Van Holt. In "Cougar Town" spielten sie zwar ein geschiedenes Ehepaar, privat lief es dafür umso besser. Und so war es zwischenzeitlich sogar so ernst, dass Brian Courtneys Tochter Coco kennenlernen durfte. Doch auch hier kam es im Oktober 2013 zur Trennung, während "Cougar Town" weiterlief und die letzte Folge im März 2015 ausgestrahlt wurde.

 26.12.2018, 12:00 Uhr

Nicht nur normale Menschen verlieben sich auf der Arbeit auch mal in einen Kollegen. Auch Stars, genauer gesagt, einigen Seriendarstellern ist das schon passiert. Darunter sind Schauspieler aus "Gossip Girl" oder auch "Dawson’s Creek". Mehr verraten wir euch im zweiten Teil unseres Videos.

„it's in TV“-Stars
Harry Potter

In Hollywood weiß man nur zu gut welche Risiken ein Recast mit sich bringt. Kinozuschauer reagieren auf eine Neubesetzung oftmals sehr sensibel. Hier ein paar Beispiele von Recasts, die jeweils unterschiedlich aufgenommen wurden.

Richard Harris verstarb im Oktober 2002 im Alter von 72 Jahren. In den Jahren zuvor wurde er einem großen Publikum bekannt, als er die Rolle von Albus Dumbledore in den ersten zwei Harry Potter-Filmen übernahm. Die Produzenten hatten natürlich keine andere Wahl als Dumbledore für die weiteren Potter-Film neuzubesetzen. Michael Gambon übernahm und wurde vom Fandom äußerst positiv aufgenommen, auch wenn man Richard Harris gleichwohl vermisste.

Relativ unaufgeregt verlief der Recast von „Rachel Dawes“ aus den Batman-Filmen von Christopher Nolan. Während Katie Holmes in „Batman Begins“ noch an Christian Bales Seite zu sehen war, übernahm Maggie Gyllenhaal den Part im Folgefilm „The dark Knight“ ein. Holmes gab Terminkonflikte als Grund für den Ausstieg an. Gyllenhaal überzeugte jedoch so sehr, dass die Zuschauer Holmes nicht weiter vermissten.

Im dritten „Die Mumie“-Film „Das Grabmal des Drachenkaisers“ ersetzte man Rachel Weisz durch Maria Bello für die Rolle der Evy. Der Film wurde jedoch nicht nur deshalb schlecht vom Publikum aufgenommen. Das schwache Drehbuch soll auch ein Grund für den Verzicht Weisz’ gewesen sein. Aber auch, dass sie nicht fünf Monate von ihrem Kind getrennt sein wollte um in China zu drehen.

Edward Norton hätte eigentlich ein Avenger sein sollen. Denn eigentlich war es, der für die Marvel-Verfilmung den Hulk portraitierte. 2008 in „Der unglaubliche Hulk“ ergrünte noch Norton bevor 2012 Mark Ruffalo den Job übernahm. Marvel und Norton konnten sich vertraglich nicht einig werden, weshalb dessen Freund Mark Ruffalo einsprang. Und dieser erfreut sich seither großer Beliebtheit im Fandom.

Es ist also immer eine Frage warum und wie ein Recast von statten geht. Das sensible Fandom verzeiht zwar schon einmal, doch sich nicht um jeden Preis. Mal sehen was man den Kino-Gängern in Zukunft noch so zumuteten wird.

 27.04.2018, 00:00 Uhr

Ob „Harry Potter“, die „Batman“-Filme von Christopher Nolan oder „Die Mumie“, all diese Film-Reihen sahen sich einst mit dem unbeliebten Thema der Neubesetzung bekannter Rollen konfrontiert. Alle Produzenten trafen dabei Entscheidungen aus unterschiedlichen Gründen. Warum man einen Edward Norton letztlich nicht zu den Avengers schickte und warum Rachel Weisz dem dritten „Die Mumie“-Teil lieber fern blieb, erfahrt ihr im Video.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen