Katy Perry streitet schon seit mehreren Jahren mit zwei Nonnen vor Gericht. Der Grund? Die 33-jährige Sängerin will ein leerstehendes Kloster in Los Angeles kaufen und es zu einem Wohnhaus umbauen. Obwohl sich der Superstar bereits mit der zuständigen Diözese über einen Kaufpreis von 14,5 Millionen US-Dollar, also rund 11,8 Millionen Euro, einig geworden ist, klagen zwei Nonnen gegen den Verkauf. Die Ordensschwestern leben schon seit Jahren nicht mehr in dem Gebäude, doch mit dem Umbau in ein Wohnhaus sind die beiden ganz und gar nicht einverstanden. Vor allem aber Katy Perry sei für die gottesfürchtigen Damen keine geeignete Käuferin des Konvents. Nun kam es zu einem tödlichen Zwischenfall! Eine der Klägerinnen brach während der Verhandlung zusammen und starb kurze Zeit später. Kurz vor ihrem Tod sagte die 89-jährige Nonne im Interview gegenüber dem lokalen TV-Sender „KTTV“: „An Katy Perry, bitte hören Sie auf. Der Kauf tut niemandem gut, stattdessen verletzt er viele Menschen.“ Perry selbst hat sich zu dem Zwischenfall nicht geäußert. Die „Bon Appetit“-Sängerin ist derzeit mit ihrer „Witness“-Welttournee in Südamerika unterwegs. Außerdem startet in den USA bald die neue Staffel „American Idol“, wo sie in der Jury sitzt.

Katy Perry: Nonne tot nach Gerichtsverhandlung!

Katy Perry kämpft seit einiger Zeit gegen zwei Nonnen vor Gericht. Die Sängerin will ein leer stehendes Kloster in Los Angeles kaufen und es in ein Wohnhaus umbauen lassen. Die Ordensschwestern sind allerdings dagegen und zogen bereits vor Gericht. Nun ist eine der Klägerinnen tot. Was passiert ist, das erfahrt ihr im Video!