Kevin Feige
Kevin Feige

Wie bei Harry Potter: Das hat Marvel übernommen

Marvel-Präsident Kevin Feige hat jetzt in einem Interview verraten, dass ihn die „Harry Potter“-Filme mit Daniel Radcliffe doch tatsächlich für das Marvel Cinematic Universe, kurz MCU, inspiriert haben. Und so verriet der 46-Jährige gegenüber dem „People“-Magazin, dass er nie die Bücher gelesen habe, aber die Filme immer komplett verstanden hat. „Ich habe jeden ‚Harry Potter‘-Film an seinem Starttag gesehen. Ich habe ihn gesehen und ihn genossen und dann alles vergessen und nicht mehr darüber nachgedacht, bis der nächste ‚Harry Potter‘-Film kam. Diese Filme waren so gut gemacht, weil man ihnen folgen konnte. Ich konnte ihnen folgen, sie nachvollziehen. Klar fragte ich mich manchmal: ‚Wer war das noch gleich?‘ Aber größtenteils konnte ich ihnen folgen“, verriet er. Zudem gestand er, dass es für diejenigen, die die Bücher gelesen haben, natürlich noch einige Kleinigkeiten und Anspielungen gegeben hat, die aber wiederrum nicht das Publikum ratlos gelassen hat, das nur die Filme kannte. Und genau diesen Aspekt will Feige auch im MCU transportieren, weshalb jeder Film für sich steht, man aber auch Anspielungen auf das Gesamtbild erhält, ohne jedoch Menschen abzuschrecken, die womöglich nicht alle Filme von „Iron Man“ bis „Captain Marvel“ gesehen haben. Übrigens: Die beiden Filmwelten könnten bald schon eine weitere Gemeinsamkeit haben, denn kürzlich machten Berichte die Runde, die besagten, dass Daniel Radcliffe in der Marvel-Serie „Moon Knight“ für den Streaming-Dienst Disney+ die Hauptrolle übernehmen könnte.

David Maciejewski
David Maciejewski
 03.01.2020, 13:30 Uhr

Was haben Marvel und „Harry Potter“ gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, doch Marvel-Chef Kevin Feige hat verraten, dass die Filme über den Zauberlehrling quasi Vorbild für die MCU-Kinohits waren und man etwas aus ihnen übernommen hat. Wieso das so ist, das erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Das könnte dich auch interessieren: